Domes (Thomas) I. Wins

Domes (Thomas) I. Wins[1, 2, 3, 4]

Male Abt 1395 - Bef 1465  (~ 70 years)    Has 5 ancestors and more than 100 descendants in this family tree.

Personal Information    |    Notes    |    Sources    |    All

  • Name Domes (Thomas) I. Wins 
    Relationshipwith Francis Fox
    Born Abt 1395 
    Gender Male 
    Died Bef 4 Feb 1465 
    Person ID I537316  Geneagraphie
    Last Modified 1 Jul 2007 

    Father Nickel I. Wins,   b. Abt 1365,   d. Bef 29 Aug 1439  (Age ~ 74 years) 
    Siblings 3 siblings 
    Family ID F222378  Group Sheet  |  Family Chart

    Family Gertrud Glienicke,   b. Abt 1385,   d. Aft 3 Aug 1449  (Age ~ 64 years) 
    Married 7 Aug 1419 
    Children 
    +1. Martin von Wins,   d. 1491
    +2. Katharina von Wins,   b. Abt 1415,   d. Aft 1475  (Age ~ 61 years)
    Last Modified 1 Jul 2007 
    Family ID F222383  Group Sheet  |  Family Chart

  • Notes 
    • Bürgermeister von 1426 bis 1427, 1428 bis 1429, 1432 bis 1433, 1434 bis 1435, 1436 bis 1437, 1438 bis 1439, 1440 bis 1441, 1443 bis 1444, 1445 bis 1446, 1447 bis 1448Die Familie Wins war wie die Strohbands ursprünglich in Frankfurt an der Oder ansässig. Angehörige dieser Familie siedelten später nach Berlin und Cölln über, wo sie bald in die Stadtaristokratie aufstiegen und ihren Reichtum um ein vielfaches vermehren konnten. Thomas Wins wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts Bürger und kurz danach 1426 Bürgermeister von Berlin - der erste von insgesamt fünf aus diesem Geschlecht stammenden Stadtoberhäuptern. Friedrich II. Eisenzahn hatte 1442 nach der Auflösung des gemeinsamen Rates von Berlin und Cölln und der damit verbundenen Trennung der Städte erstmalig die unbedingte Bestätigung gewählter Bürgermeister und Ratsmitglieder durch den Landesherrn verfügt (siehe Henning Strohband, Amtsbeginn 1401). Thomas Wins' Bestätigung datiert vom 16. April 1443. Zwischen 1427 und 1443 erwarb er ansehnliche Besitztümer in der Umgebung Berlins wie zum Beispiel das Dorf Blankenburg, Eigentum in Wartenberg, Klein Klienitz, Falkenberg, Biesdorf, Hebungen (Abgaben) in Altlandsberg und anderwärts. Durch seinen Wohlstand und seine hohe Stellung gehörte er zu den angesehensten Bürgern von Berlin und Cölln, bis auch er sich wegen seiner Beteiligung am Aufruhr gegen Friedrich II. Eisenzahn 1447/48 mit seinen S“hnen vor dem Spandauer Gericht verantworten mußte. Die ihnen verliehenen Lehen wurden eingezogen und eine hohe Geldstrafe verhängt. Thomas Wins verlor sein Amt als Bürgermeister. Aber bereits ein Jahr später hatten er und seine Angehörigenden größten Teil ihrer Lehen zurückerhalten. Auch das Bürgermeisteramt und andere wichtige städtische Posten konnten später von der Familie Wins wieder eingenommen werden.
      é Edition Luisenstadt, 1998

  • Sources 
    1. [S5823] Ahnenreihenwerk Geschwister Fischer, Bd. 5, Ahnenreihen brandenburgisch-pommerscher Uradelsgeschlechter, Fischer, Fritz (Bearbeiter), (Selbstverlag 1962), 53 (Reliability: 3).

    2. [S4099] Jahrbuch des Deutschen Adels, Bd. 3, Herausgegeben von der Deutschen Adelsgenossenschaft, (Berlin 1899, Verlag von W.C.Bruer), 789 (Reliability: 3).

    3. [S4159] Druckheft Nr. 2 des Sippenverbands Ziering-Moritz-Alemann, Schriftleitung Karl Fritsche, (Juli 1936, Neuherausgabe, http://www.sippenverband-z-m-a.de/Druckhefte.html), 69 (Reliability: 3).

    4. [S5223] Ahnentafeln berühmter Deutscher, Folge 6, Lfg. 1, Ahnentafel des Generalfeldmarschalls Eberhard Herwarth von Bittenfeld, Dr. Herbert Helbig, Hans Wolfgang Herwarth von Bittenfeld, (Leipzig 1944, Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte), 37 (Reliability: 3).



Other databases 

Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources