Gotha

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Aarwangen um 1200 - um 1350 Adelsfamilie im schweizerischen Mittelland –
Abenberg um 1040 - Wende 12./13. Jhrh. altes fraenkisches Grafengeschlecht
Abenberg - Grafen - Franken - Heilsbronn Muenster - Stiftungsbild.jpg
Abensberg 12. bis 15. Jhrh. bayerisches Adelsgeschlecht; 1653 Reichsgrafenstand unter dem Namen Abensperg und Traun
A-Scheibler18ps.jpg
Absberg 1113 - 1647 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
AbsbergSiebmacher101.jpg
Achalm 1. Haelfte des 11. bis Ende 12. Jhrh. erloschene Schwaebische Grafenfamilie
Wappen Grafen von Achalm.svg
Adelebsen Seit 1111 edelfreies Braunschweiger Adelsgeschlecht
Adelebsen-Wappen.png
Adelmann von Adelmannsfelden Seit 1118 schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1680 Reichsfreiherrenstand; 1790 Reichsgrafenstand
Adelmann-Wappen.png
Adelsheim (Adelsheim von Ernest) seit 1324 fraenkisch-schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1830 Freiherrenstand
Siebmacher102-Adoltzheim.jpg
Agilolfinger 548 - 788 die erste bayerische Herzogsdynastie –
Ahalolfinger 724 - 954 Erloschene Familie des schwaebischen Adels in der Zeit der Karolinger –
Ahlefeld Seit 1320 aus dem Stift Hildesheim stammendes Uradelsgeschlecht
Ahlefeld-Wappen.png
Aichelburg Seit 1500 adliges Geschlecht aus Kaernten; 1655 erblaendisch-oesterreichischer Freiherrenstand, 1787 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand
Wp Aichelburg.jpg
Ainoed 1282-1447 Ministeriale der Grafen von Goerz mit Stammsitz in Unterkrain –
Albedyll Seit 1349 aus Riga stammenden Geschlecht; daneben zwei briefadelige Geschlechter
Wp Albedyll.jpg
Alben erloschen 1561 Adelsfamilie aus dem Pinzgau (Land Salzburg) –
Albertiner 1443 - Mitte des 18. Jahrhunderts erloschenes Fuerstengeschlecht der Wettiner –
Aldenburg-Bentick 1633 - ??? halbsouveraenes Herrscherhaus seit 1663; Reichsfreiherren, spaeter Reichsgrafen –
Allerstedt 1157 - zweite Haelfte des 14. Jahrhunderts frueh erloschenes thueringisches Reichsministerialengeschlecht –
Allstedt 12. bis Mitte des 14. Jahrhunderts altes Reichsministerialengeschlecht –
Alten Seit 1182 1815 hannoverscher Grafenstand; 1901 preussischer Grafenstand mit Namensmehrung „von Alten-Linsingen“
Alten-Wappen.png
Altenstein 10. Jahrhundert - 1878 erloschenes fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher100-Altenstein.jpg
Alvensleben Seit 1163 altes niederdeutsches Adelsgeschlecht
Alvensleben-Wappen.png
Am Ende Seit 1888 briefadliges Geschlecht; preussischer Adelsstand 1888 –
Amelunxen Seit 1147 altes westfaelisch-niedersaechsisches Adelsgeschlecht; 1867 Genehmigung zur Fortfuehrung des Freiherrentitels
Amelunxen-Wappen.png
Ammendorf 1224 - 1550 bedeutendes ritterliches Adelsgeschlecht
Ammendorf.jpg
Ammensleben 11./12. Jahrhundert altes Grafengeschlecht - Stammburg in Grieben (Elbe) –
Amsberg Seit 1891 Adelsgeschlecht aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern; 1891 mecklenburg-schwerinische Genehmigung zur Fortfuehrung des Adelspraedikats.
Amsberg-Wappen.png
Andechs 11. - 13. Jhrh. bedeutendes Grafengeschlecht des Mittelalters
Andechs wappen.png
Andlau Seit 1144 altes unterelsaessisches Adelsgeschlecht; 1676 Reichsfreiherrenstand; 1817 oesterreichischer Grafenstand.
Andlau-Wappen.png
An der Gassen 14. Jhrh.- ? Ministerialengeschlecht aus Tirol
Abdergahsen.jpg
Angelach 1255-1608 erloschner Ministerialadel aus dem Kraichgau
Wappen Gauangelloch.png
Arco Seit 1124 edelfreies Uradelsgeschlecht aus dem Fuerstbistum Trient
Arco-Wappen.png
Arenberg seit 1032 Adelsgeschlecht aus der Eifel, erloschen 1278, aber in weiblicher Linie fortgefuehrt. 1576 Fuersten, 1644 Herzoege.
Arenberg.png
Arenstorff Seit 1306 Uradelsgeschlecht aus der Uckermark
Arenstorff-Wappen.png
Aribonen 850-1104 edelfreie Sippe in Bayern und oesterreich –
Armansperg Seit 1221 bayerisches Uradelsgeschlecht
Armansperg Siebmacher080 - Bayern.jpg
Arnim Seit 1204 Uradelsgeschlecht aus der Uckermark; 1786 + 1870 preussischer Grafenstand und 1841 preussischer Freiherrenstand fuer verschiedene Linien
Arnim-Wappen.png
Arnsberg 11. Jhrh.-1368 mittelalterliches Grafengeschlecht
Arnsberg-Wappen.png
Arnshaugk 1125-1359 Linie der Lobdeburger Grafen
Lobdeburg Hartmann.jpg
Arnstein 1156 schwaebisches Geschlecht –
Arnswald Seit 1178 stolbergisch-thueringisches Uradelsgeschlecht
Arnswaldt.png
Ascheberg Seit 1243 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1673 Freiherrentitel und 1687 Grafentitel fuer die schwedische Linie; 1814 Freiherrentitel fuer die bayerische Linie. Die westfaelische Linie fuehrt ebenfalls den Freiherrentitel, die kurlaendische und ostpreussische Linie den Baronstitel.
Wp Ascheberg.jpg
Aschhausen  ???-1657 mitteldeutsches Adelsgeschlecht
Wappen der Aschhausen.jpg
Askanier Seit 1036 ostsaechsisches (ostfaelisches) Fuerstengeschlecht –
Aspelkamp 1221 - ??? erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht
Aspelkamp-Wappen.png
Asseburg Seit 1219 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht; 1816 preussischer Grafenstand
Asseburg-Wappen2.png
Auersperg Seit 1220 altes oesterreichisches Adelsgeschlecht; Reichsfreiherrenstand und Reichsgrafensstand fuer verschieden Linien.
Wappen Auersperg.jpg
Auerswald Seit 1263 meissnisches Uradelsgeschlecht –
Aufsess Seit 1114 edelfreies Adelsgeschlecht; eine Linie erhielt den Reichsgrafenstand (1695), eine andere den Reichsfreiherrenstand (1714)
Aufsess-Scheibler147ps.jpg
Aulock Seit 1252 aschlesisches Uradelsgeschlecht
Aulock-Wappen.png
Aus dem Winckel 1283-??? Uradelsfamilie in Meissen, Anhalt und dem Herzogtum Magdeburg
AdWinkel-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Babonen 985 - ??? -- –
Badwiden 985 - ??? -- –
Balgstedt 1152 - 15. Jahrhundert thueringisches Geschlecht
Wappen derer von Balgstaedt.svg
Ballestrem Seit dem 14. Jahrhundert In Deutschland ansaessiger Zweig des italienischen Geschlechts der Grafen Ballestrero di Castellengo aus Piemont in Norditalien
Wappen-Ballestrem.jpg
Balm 12. Jahrhundert - 1312 Freiherrengeschlecht aus dem Schweizer Mittelland –
Bandemer Seit dem 14. Jahrhundert pommersches Uradelsgeschlecht
Bandemer-Wappen.jpg
Barby Seit 1296 Uradelsgeschlecht aus der Region Magdeburg
Wappen vBarby.jpg
Grafen von Barby 1150 - 1660 altes Grafengeschlecht, das eines Stammes mit den Grafen von Arnstein war (bis 1497 Edle Herren)
Wappen Grafen von Barby.jpg
Bardeleben Bardeleben (Magdeburg) seit 1159;

Bardeleben (Minden) seit 1220; Bardeleben (Briefadel) seit 1891

drei unabhaengig von einander bestehende Adelsgeschlechter
Paulinevonbardeleben.jpg
Bardeleben (Magdeburg)
Bardeleben-Minden.jpg
Bardeleben (Minden)
Barfus Seit 1251 Uradelsfamilie aus der Altmark; 1699 Reichsgrafenstand
Wp Barfus.jpg
Barmen 14. Jahrhundert - ??? Adelsgeschlecht mit Sitz auf der Feste Kellenberg –
Barmstede 12.-14. Jhrh. Adelsgeschlecht im suedlichen Schleswig-Holstein
Wappen v Barmstede.jpg
Bartensleben 13. Jahrhundert bis 1742 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht aus der Boerde
Wappen Bartensleben 1514.jpg
Bassewitz Seit 1254 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; 1726 Erhebung in den Reichsgrafenstand
Bassewitz-Wappen.png
Bastheim 1180 bis 1848 erloschenes fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher104-Bastheim.jpg
Battenberg   1310 erloschenes hessisches Grafengeschlecht; seit 1858 die Nachkommen des Prinzen Alexander von Hessen-Darmstadt. Siehe auch Mountbatten –
Baudissin Seit 1455 meissnischer/sorbischer Uradel aus der Oberlausitz.
Arms of Bauditz.jpg
Baum von Baumsdorf 1681 - 1725 erloschenes Adelsgeschlecht im fraenkischen Raum –
Baumbach Seit 1246 hessisches Adelsgeschlecht
Baumbach-Wappen.png
Beaulieu-Marconnay Seit 1287 urspruenglich franzoesisches Adelsgeschlecht
Blason Jean de Châtillon, Comte de Blois.svg
Bechinie von Lazan Seit 1414 boehmisches Adelgeschlecht, hervorgegangen aus der Familie von Seidlitz
Seydlitz-Wappen.png
Beck 1884 Briefadel, 1884 in den badischen Adelsstand erhoben –
Behaim von Schwarzbach auf Kirchensittenbach 1285 - 1942 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1681 Reichsfreiherrenstand mit von Schwarzbach, seit 1736 von Schwarzbach auf Kirchensittenbach
Wappen der Behaim.jpg
Behr Seit 1105 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht. Drei Familienstaemme: 1. Niedersachsen/Kurland, 2. Mecklenburg, 3. Pommern mit leicht unterschiedlichen Wappen
Behr-NS-Ku-Wappen.png
Beichlingen 1014 - 1735 erloschenes Grafengeschlecht
Wappen derer von Beichlingen.png
Below Seit 1194/1217 mecklenburg-pommersches Uradelsgeschlecht. Seit 1296 besteht ein mecklenburgischer Stamm mit eigenem Wappen
Below-Meckl-Wappen.png
Below (Mecklenburg)
Below-Pomm-Wappen.png
Below (Pommern)
Bendeleben 1203 - 1828 erloschenes thueringisches Dienstmannengeschlecht
Bendeleben Siebmacher146 - Thueringen.jpg
Beneckendorff und von Hindenburg Namensvereinigung Beginn des 19. Jahrhunderts Der Name Beneckendorff findet sich erstmals Ende des 12. Jahrhunderts, der Name Hindenburg ist zeitlich nicht festzulegen.
Wp Beneckendorff + Hindenburg.jpg
Beneschau vermutlich 1162 (erloschen 13. Jhrh.) Familie des boehmischen Hochadels –
Bennigsen Seit 1311 altes niedersaechsisches Adelsgeschlecht. Es besteht eine durch Adoption entstanden Nebenlinie Bennigsen-Foerder.
Bennigsen-Wappen.png
Bennungen 12. - 17. Jahrhundert erloschenes thueringisches Rittergeschlecht –
Bentheim-Steinfurt Seit 1421 Fuersten seit 1817 –
Bentheim-Tecklenburg Seit 1606 Fuersten seit 1817 –
Bentinck Seit 1304 Freiherrliches und graefliches Adelgeschlecht in Westfalen und England.
Bentinck-Wappen.png
Berbisdorf um 1419 - ? (erloschen) altes meissnisches Adelsgeschlecht
Wappen-Berbisdorf.jpg
Berg genannt Schrimpf Seit 1574 fraenkisch-schwaebisches Rittergeschlecht
Siebmacher103-Berg.jpg
Berg-Altena 12. - 14. Jahrhundert altes Grafengeschlecht –
vom Berge 1096 mittelalterliches Adelsgeschlecht –
Bergh 11. Jahrhundert altes, erloschenes Grafengeschlecht –
Berlepsch seit 1369 altes hessisches Uradelsgeschlecht; 1869 Grafenstand, 1876 Freiherrenstand
Berlepsch-Wappen.png
Berlichingen seit 1151 altes reichsunmittelbares Rittergeschlecht fraenkischen Ursprungs
Berlichingen-Wappen.png
Bernewitz 1540/1736 deutsche und kurlaendische Adelsfamilie; 1867 Freiherren –
Bernstorff Seit 1300 mecklenburgische Uradelsfanmilie; 1300 Reichsfreiherenstand, 1767 daenischer Grafenstand
Bernstorff-Wappen.png
Bernuth 1655/1786 aus der Altmark stammendes Adelsgeschlecht; 1786 preussischer Adelsstand
Bernuth-Wappen.jpg
Berswordt Seit 1249 Namen und Wappenvereinigung mit denen der uradeligen Familie von Wallrabe im 18. Jahrhundert - Preussische Adelsanerkennung 1906
Berswordt-Wappen.png
Berwangen 1325 - 1522 spaetmittelalterliches Adelsgeschlecht –
Bethmann Seit 1416 in Frankfurt/Main ansaessige Familie; 1808 oesterreichischer Adelsstand; 1854 badischer Freiherrnstand –
Bettendorff 1071 - 1942 reichsunmittelbare Reichsfreiherren; 1695 Reichsfreiherrenstand
Bettendorff Siebmacher113 - Franken.jpg
Beulwitz Seit 1137 altes thueringisch-osterlaendisches Adelsgeschlecht; 1818 und 1854 bayerischer Freiherrenstand, 1884 wuerttembergische Bestaetigung und oesterreichische Praevalierung des Freiherrenstandes
Beulwitz-Wappen.png
Beust Seit 1228 altes altmaerkisches Adelsgeschlecht; 1777 Reichsgrafenstand; fuer andere Linien Freiherrentitel im Grossherzogtum Baden 1856 anerkannt.
Beust-Wappen.png
Bevern 1139 - fruehes 19. Jahrhundert westfaelisches Adelsgeschlecht, das aus der Familie von Meinhoevel hervorging, die seit 1139 den Zusatz "von Bevern" fuehrte.
Bevern-Wappen.png
Bibra Seit 1119 fraenkisch-thueringisches Uradelsgeschlecht; 1698 Freiherrenstand
Bibrasiebmacher.jpg
Bickenbach 1130 - 1486 mitteldeutsches Rittergeschlecht
B-Scheibler280ps.jpg
Bieberstein 1218 - 1667(?) Adelsgeschlecht aus der Markgrafschaft Meissen (Burg Bieberstein); 1547 boehmischer Freiherrnstand
Bieberstein - Wappen - 2.jpg
Biedenfeld Seit 1215 altes oberhessisches Adelsgeschlecht
Biedenfeld-Wappen.png
Biel bis 13.Jahrhundert altes Rittergeschlecht –
Bila (Biela, Byla) Seit 1200 thueringisches Uradelsgeschlecht
Bila-Wappen.png
Billunger 811 - 1106 Altes Grafengeschlecht –
Bilstein 1225 - 14. Jhrh. mittelalterliches Adelsgeschlecht –
Binder-Krieglstein   Aus dem Elsass stammende Patrizierfamilie; 1550 Reichsadel, 1723 mit „von Krieglstein“ Reichsritterstand, 1759 Reichsfreiherrenstand
Wappen bild.jpg
Biron von Curland 1638 - 19. Jhrh. aus Westfalen nach Kurland eingewanderte Familie; 1730 russischer Grafenstand
Wappen von Biron.jpg
Bischopinck Seit 1092 westfaelisches Adelsgeschlecht
Bischopinck-1700.jpg
Bismarck seit 1270 altes deutsches Adelsgeschlecht aus Stendal mit den fuenf Linien Bismarck, Bismarck-Bohlen, Bismarck-Osten, Bismarck(-Schierstein), Bismarck(-Schoenhausen)
Bismarck-Wappen.png
Bissing/Bissingen seit 1393 vermutlich aus Schwaben stammendes altes Adelsgeschlecht; 1644 anhatlischer, 1851 preussischer Freiherrenstand
Bissingen-Wappen.png
Bitter seit 1880 Briefadel: 1880 preussischer Adelsstand –
Blanckenberg -- erloschenes thueringisch-fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Blanckenberg.jpg
Blankenfelde bis 17. Jhrh. Berliner Patrizier- und Ratsfamilie vor allem vom 13.-16. Jhrh.
Schild Blankenfelde.jpg
Blixen seit 1239 Adelsgeschlecht aus Vorpommern; 1772 schwedischer Freiherrenstand und Namensvereinigung mit den von Finecke als Blixen-Finecke
Wappen Bagmihl.jpg
Bluecher seit 1214 Mecklenburgischen Uradel; 1777 daenischer, 1814 preussischer Grafenstand; 1861 Fuerstenwuerde in der Primogenitur
Bluecher-Wappen.png
Blumegg 15. Jahrh. selbststaendige Linie der Herren von Blumberg
Blumenegg Scheibler216ps.jpg
Blumenthal seit 1241 maerkisches Adelsgeschlecht; 1646 Reichsfreiherren (Haus Proettlin); 1733 Reichsgrafen (Haus Vehlow); 1768 preussische Grafen (Haus Horst); 1786 preussische Grafen (Haus Steinhoefel); 1840 preussische Grafen (Haus Suckow); 1883 preussische Grafen (Haus Quellendorf)
Wappen-Blumenthal.jpg
Boch 1892 Kaufmannsfamilie aus Deutsch-Oth in Lothringen; 1892 preussischer Adelsstand; 1907 Namen- und Wappenvereinigung mit Galhau –
Bocholtz seit 1127 altes niederrheinisches Adelsgeschlecht; 1803 preussischer Grafenstand (vorher schon laenger Freiherren)
Bocholtz Siebmacher174 - Mark Brandenburg.jpg
Boecklin von Boecklinsau seit 1266 elsaessisches Adelsgeschlecht
Boecklin-Wappen.png
Bodeck (Bede3ck von Ellgau) seit 1250 Thorner Stadtgeschlecht
Wappen der Familie von Bodeck.jpg
Bodelschwingh seit Ende 13. Jhrh. rheinisch-westfaelisches Adelsgeschlecht; Freiherrentitel seit 14. Jhrh.
Bodelschwingh-Wappen.png
Bodenhausen seit 1135 altes niedersaechsisches Adelsgeschlecht; 1669 Reichsfreiherrenstand
Bodenhausen-Wappen.png
Bodman seit 1152 hochfreies schws Adelsgeschlecht; 1690/1716 Reichsfreiherren; 1902 badischer Grafenstand (primogenitur) (als von und zu Bodmann).
Bodman-Wappen.png
Boehmer seit 1634 Briefadel; 1743 preussischer Adelsstand
Boehmer-Wappen.png
Boeselager seit 1363 altes Adelsgeschlecht aus dem Erzbistum Magdeburg; 1823 preussischer Freiherrenstand
Boeselager-Wappen.png
Boetzelaer (van den Boetzelaer) seit 1256 niederlaendische Adelsfamilie aus dem Bereich Kleve; deutsche Linie 1711 ausgestorben
Boetzelaer.jpg
Bogen bis 1242 maechtiges ostbayerisches Grafengeschlecht; 1242 erloschen –
Bohlen und Halbach seit 1613/14 Halbach bedeutende deutsche Unternehmerfamilie; 1871 von Bohlen und Halbach, seit 1906 Krupp von Bohlen und Halbach –
Bolanden 1128 - 1602 Reichsministeriale
COA family de von Bolanden.svg
Bona um 1100 sehr altes Adelsgeschlecht aus den k.k. Erblanden; stammt vermutlich aus Frankreich; Reichsritterstand 1535 –
Boncompagni-Ludovisi seit 1300 italienisches Patriziergeschlecht
Wp Boncompagni-Ludovisi.jpg
Bonda ??? Patriziergeschlecht der Republik Ragusa; 1817 oesterreichische Adelsbestaetigung; 1857 oesterreichischer Grafenstand –
Bonin seit 1294 hinterpommersches Adelsgeschlecht
Bonin-Wappen.png
Boenninghausen seit 15. Jahrhundert westfaelisches Adelsgeschlecht; 1634 Reichfreiherrenstand Boenninghausen-Wappen.png
Bonstetten seit 1122 altes alemannisches Adelsgeschlecht; 1499 Bestaetigung der Freiherrenwuerde
Bonstetten-Wappen.png
Boos zu Waldeck seit 1243 altes rheinisches Ministerialengeschlecht; 1698 Herrenstand (Freiherr); 1790 Reichs- und bayerischer Grafenstand
Armoiries Boos de Waldeck.svg
Bor 13.Jahrhundert alte boehmische Adelsfamilie –
Borch 1181 - 1502 stiftsbremische Ministerialenfamilie
Familienwappen von Borch.svg
Borcke seit 1170 altes pommersches Geschlecht; Ende 17. des Jahrhunderts wird das Praedikat „von“ angenommen; Grafendiplome 1740, 1790 und 1840
Borcke Siebmacher171 - Sachsen.jpg
Borghese ??? roemisches Adelsgeschlecht
AquilaBorghese.jpg
Borries seit 1390 Mindener Stadtgeschlecht; 1733 Reichsadelsbesstaetigung; 1860 hannoverscher Grafenstand (Primogenitur);
Borries-Wappen.jpg
Bose seit 1230 saechsisches Uradelsgeschlecht
Bose Siebmacher155 - Meissen.jpg
Boskowitz 1230 - 1597 Boehmisches Adelsgeschlecht –
Bothfeld 1162-1729 altes meissnisches Adelsgeschlecht
Bothfeld.jpg
Bothmer seit 1162 niedersaechsisches Adelsgeschlecht; Haus Lauenbrueck: 1696 Reichsfreiherren, 1713: Reichsgrafen; Haus Bennemuehlen:1881 preussische Freiherren
Bothmer-Wappen.png
Botzheim seit 1309 ober- und mittelrheinisches Adelsgeschlecht; 1884 Freiherren
Botzheim-Wappen.png
Bouget seit 1684 aus Frankreich stammendes Adelsgeschlecht –
Bourscheidt seit 1122 rheinisches Adelsgeschlecht
Burgbrohl wappen.jpg
Bovelino seit 14. Jhrh. Graubuendnerisch-lombardisches Adelsgeschlecht –
Boxberger (Boxberg) seit 1450 fraenkisches Adelsgeschlecht mit drei unabhaengige Linien: Boxberger (Franken), Boxberg (oesterreich), Boxberg (Sachsen), die alle im 16. Jhrh. erstmals auftreten
Boxberger-Wappen.jpg
Boyneburg/Boineburg und Lengsfeld seit 1120 Niederhessisches Freiherren- und Grafengeschlecht. Es existieren seit Mitte des 12. Jhrh. zwei Staemme (A und B) ohne nachweisbaren Zusammenhang mit unterschiedlichen Wappen.
Boyneburgk-A-Wappen.png
Stamm A
Boyneburgk-B-Wappen.png
Stamm B
Brabeck seit 13. Jahrhundert westfaelisches Adelsgeschlecht; 1803 preussischer Grafenstand
Brabeck-Wappen.png
Branconi 1766(?) aus Kalabrien (Oberitalien) stammendes Adelsgeschlecht namens Pessina de Branconi –
Brandenstein seit 1282 thueringisches Adelsgeschlecht; 1486 Reichsfreiherren; 1909 Namen- und Wappenvereinigung des Stammes Wernburg-Zoeschen mit den Grafen von Zeppelin
Brandenstein-Wappen.png
Brandis (Niedersachsen) seit 1383 (buergerlich) altes Hildesheimer Stadtgeschlecht; 1769 Reichsadel; 1856 Freiherrnstand
Brandis-NS-Wappen.png
Brandis (Schweiz) seit dem 13. Jahrhundert hochfreies Geschlecht des 13.-16. Jhrh.
Brandis-Scheibler166.jpg
Brandis (Tirol) seit 1140 suedtiroler Adelsgeschlecht; 1580 Alter Herrenstand (Freiherr); 1641 Reichgrafenstand
Brandis-T-Wappen.png
Brandt seit 1221 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Brandt Siebmacher089 - Bayern.jpg
Brauchitsch seit 1259 altes schlesisches Adelsgeschlecht
Brauchitsch-Wappen.png
Braunshorn 1098 - 1362 Edelfreies Adelsgeschlecht des Mittelalters
Wappen von Braunshorn.jpg
Brause (Brudzewski] 1256 weitverzeigtes pommersches Adelsgeschlecht
Wappen Brause.jpg
Brederlow seit 1319 altes pommersches Adelsgeschlecht
Brederlow-Wappen.jpg
Bredow seit 1251 altes mittelmaerkisches Adelsgeschlecht; 1634 Reichsfreiherrenstand; 1674 Reichsgrafenstand
Bredow-Wappen.png
Breitenbuch (Breitenbauch) seit 1154 altes thueringisches Adelsgeschlecht
Breitenbuch-Wappen.png
Brenner von Felsach seit 1675 oesterreichisches Adelsgeschlecht; 1836 oesterreichische Freiherrn; –
Brentano seit 1282 uradliges lombardisches Geschlecht; 14. Jhrh. Grafenstand fuer Haus B.-Toccia; 1857 oesterreichischer Freiherrnstand fuer Haus B.-Gnosso; zwei briefadlige Brentano-Famiien haben andere Wappen als die uradligen Brentano
Wp Brentano.jpg
Bresnitz 13.-15. Jhrh. altes boehmisches Adelsgeschlecht; –
Breuberg 1180-1323 im Odenwald und in der Wetterau beguetertes Adelsgeschlecht
Wappen Breuberg um 1350 001.jpg
Briesen 1) 1298

2) 1212

3) 1839

Mehrere Adelsgeschlechter:

1) Briesen (Mark); 2) Briesen (Neumark-Pommern); 3) Briesen (1839).

–
Britzke (Brietzke) seit 1370 Magdeburgisches Uradelsgeschlecht
Brietzke-Wappen.png
Brobergen 1141-1618 altes Adelsgeschlecht aus Brobergen an der Oste Wappen Brobergen, Niedersachsen.svg
Brockdorff seit 1220 daenisch-holsteinischer Uradel; 1432 Freiherren; 1706 Reichsgrafen
Brockdorff Wappen.jpg
Bronkhorst 1140-??? erloschenes Adelsgeschlecht aus dem reichsunmittelbaren Rekheim (jetzt Rekem) an der Maas –
Bronsart von Schellendorff seit 1339 altes preussisches Adelsgeschlecht
Bronsart-Wappen.png
Bruehl seit 1344 saechsisch-thueringisches Uradelsgeschlecht; 1737 und 1738 Reichsgrafenstand
Bruehl-Wappen.png
Brunonen 10. bis 11. Jhr. saechsisches Grafengeschlecht –
Bubna 1394 Uradelsgeschlecht boehmischen Ursprungs; seit 1415 zwei Linien: Bubna-Litic und Bubna-Warlich.
Buben z litic.jpg
Bubna-Litic
Buch seit 1209 (Uradel); seit 1858 (Briefadel) Uradel und Briefadel unterschiedlicher Wappen
Buch-Wappen.png
Buch (Uradel)
Buchenau (Eiterfeld) 1062 - 1815 Uradelsgeschlecht aus Buchenau (Hessen);
Buchenau Siebmacher141 - Hessen.jpg
Buchenau (Dautphetal) 1265 - 1398 Uradelsgeschlecht aus Mittelhessen –
Buddenbrock seit 1415 westfaelisches, spaeter baltisches Uradelsgeschlecht; 1731 schwedischer Freiherrenstand
BuddenbrockWappen.jpg
Buelow seit 1229 Ausgedehntes mecklenburgisches Uradelsgeschlecht mit Zweigen in den Niederlanden, Daenemark; 1705 Reichsfreiherrenstand; 1736 Reichsgrafenstand; 1905 preussischer Fuerstenstand.
Buelow-Wappen.png
Buenau seit 1166 Uradel des Stifts Naumburg; 1741, 1742 und 1792 Reichsgrafenstand fuer unterschiedliche Linien
Buenau Wp.jpg
Bueren 12. Jhrh.-1661 westfaelisches Adelsgeschlecht
Bueren-Wappen.png
Buol-Berenberg 1529 Rittergeschlecht aus Raetien; 1707 Reichsritterstand mit von Berenberg; 1857 badische Anerkennung des Freiherrenstandes –
Buquoy In Deutschland seit dem 30jaehrigen Krieg boehmisches Adelsgeschlecht franzoesischer Herkunft –
Burchardinger (Raetien) 10. Jhrh. adlige Familie des 10. Jahrhunderts mit Besitz in Raetien –
Burchardinger (Frankreich) 891 - 1017 fruehes franzoesisches Adelsgeschlecht –
Burgberg Anfg. 12. Jhrh.-1455 Schwarzwaelder Adelsgeschlecht –
Burgsdorff seit 1325 mittelmaerkischer Uradel
Burgsdorff-Wappen.png
Burgund 1032 bis 1361 Familie der Herzoege von Burgund –
Burgund-Ivrea 9.-Mitte Jhrh. Familie des europaeischen Hochadels –
Burgund (Portugal) 1093-1383 erste portugiesische Koenigshaus –
Burkersroda seit 1120 thueringisches Uradelsgeschlecht
Burkersroda-Wappen.png
Buseck seit 1152 altes Lahngauer Adelsgeschlecht; 1809 Freiherren
Dahenfeld StRemigiusWappenVonBuseck.jpg
Bussche seit 1225 Osnabruecker Uradel; 1884 Freiherrenstand fuer alle Linien; 1810 westfaelischer Grafenstand
Bussche-Wappen.png
Buttlar, Buttler, Treusch von Buttlar seit 1170 altes oberfraenkisch-hessisches Adelsgeschlecht; 1651 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand; 1726 Reichsgrafenstand; 1782, 1813 und 1882 Freiherrenstand fuer unterschiedliche Zweige;
Buttlar-Wappen.png
Buttler-Wappen.png
Treusch-Buttlar-Wappen.png
Buxhoeveden seit 1185 niedersaechsischer, spaeter deutsch-baltischer Adel; 1795 preussischer Grafenstand; 1861 russischer Baronstitel
Buxhoeveden-Wappen.png
Byern seit 1214 magdeburgisches Uradelsgeschlecht
Wp Byern.jpg
Bylandt seit 1233 clevischer Uradel
Bylandt Siebmacher132 - Rheinland.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Callenberg 1263 - 1850 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht; 1651 Reichsfreiherren; 1671 Reichsgrafen
Wappen Callenberg.jpg
Calw 9. Jhrh. - 1361 hochmittelalterliches Adelsgeschlecht
Grafen von calw
(Rabe) von Canstein seit 1106 altes westfaelisches Adelsgeschlecht; 1657 erblicher Freiherrenstand
Rabe von Pappenheim-Wappen.png
Capler von Oedheim 1235 - 1967 seit dem 13. Jhrh. nachgewiesenes deutsches Adelsgeschlecht; im Koenigreich Wuerttemberg bei der Freiherrenklasse immatrikuliert
Siebmacher106-Die Capler von Oeden.jpg
Carlowitz seit 1311 altes saechsisches Adelsgeschlecht
Carlowitz-Wappen.png
Carlsburg 1712 Adelsgeschlecht aus Schweden; 1712 Reichsadelsstand
Wappen carlsburg.jpg
Carnap vor 1570 alte Kaufmanns- und Ratsfamilie in Barmen und Elberfeld; 1825 preussischer Adels- und Freiherrenstand
Carnap-Wappen.png
Castell seit 1057 fraenkisches, edelfreies Grafen- und Fuerstengeschlecht
Castell-Scheibler19ps.jpg
Častolowitz 14. und 15. Jahrhundert boehmisches Adelsgeschlecht –
Chodkiewicz seit 16. Jhrh. polnisches Hochadelsgeschlecht litauisch-ruthenischer Herkunft, dessen Nachfahren noch heute leben
Chodkiewicz.png
Cilli 14. Jhrh. Nachkommen des hochfreien Adelsgeschlechts der Herren von Sanneck; 1341 Grafenstand; 1436 Reichsfuerstenstand
Celje-grb.svg
Cimburg 1143 - Anfang 16. Jahrhundert altes boehmisches Adelsgeschlecht –
Cirksena vor 1439 ostfriesische Adelsfamilie
Coacirksena.jpg
Clam-Gallas 1757 - 1930 boehmisches Adelsgeschlecht –
Clary-Aldringen vor 14. Jahrhundert aus Cividale im Friaul stammendes Fuerstengeschlecht –
Closen 12. Jhrh.-1856 erloschenes bayerisches und rheinisches Adelsgeschlecht
Siebmacher Closen.jpg
Colditz 1636 altes saechsisches, auch in Boehmen, Maehren und Schlesien angesiedeltes Adelsgeschlecht –
Collas seit 1390 alten Adelsgeschlecht aus der Normandie
Collas-Wappen.jpg
Colonna seit 11. Jahrhundert roemisches Adelsgeschlecht;
CoA fam ITA colonna.png
Colloredo seit 1302 boehmisch-oesterreichisches Adelsgeschlecht –
Cornberg 1553 morganatisches hessisches Adelsgeschlecht
Cornberg-Wappen.png
Cosijn von Ripperda seit 1810 juengster Zweig des reichsfreiherrlichen Geschlechts von Ripperda
CvR.jpg
Crailsheim seit 1221 fraenkisch-schwaebisches Uradelsgeschlecht
Crailsheim-Wappen.png
Cramm seit 1150 altes niedersaechsisches Adelsgeschlecht
Cramm-Wappen.png
Croÿ 1. Haelfte 12. Jahrhundert Adelsgeschlecht aus der Grafschaft Ponthieu (Picardie/Frankreich); 1473 franzoesischer Grafenstand; 1594 und 1664 Reichsgrafenstand –
Czartoryski seit 1341 polnisch-litauisches Fuerstengeschlecht
POL COA Czartoryski.svg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dalberg 1208 - 1979 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht; 1654 Freiherrentitel
Dalberg (Kaemmerer von Worms) Scheibler377ps.jpg
Dalwigk/Dalwig seit 1227 hessisch-waldeckscher Uradel
Dalwig--.jpg
Dassanowsky seit dem 14. Jahrhundert oesterreichischer Zweig der preussisch-polnischen Adelsfamilie Taczanowski, die zum Adelsgeschlecht der Jastrzebiec gehoert
Herb Jastrzebiec.jpg
Dauba 14. - 15. Jhrh. altes boehmisches Adelsgeschlecht –
Debschitz seit 1280 altes oberlausitzer bzw. niederschlesisches Adelsgeschlecht
Debschitz-Wappen.png
Decken seit 1250 altes niedersaechsisches (Kehdinger) Adelsgeschlecht
Decken-Wappen.png
Degenberg 1186 - 1602 altes Adelsgeschlecht im Bayerischen Wald –
Degenfeld seit 1281 seit dem 13. Jahrhundert mit Lehnsrechten in Baden und Wuerttemberg nachgewiesene Adelsfamilie
Degenfeld-Wappen.png
Delbrueck seit 1645 niedersaechsische Familie aus Alfeld an der Leine; preussischer Adelsstand durch Verleihung des Schwarzen Adlerordens 1896 –
Desfours seit dem 16. Jahrhundert altes lothringisches Adelsgeschlecht –
Dewitz seit 1212 altes norddeutsches Adelsgeschlecht;
Dewitz-Wappen.png
Diemar seit 1474 in Thueringen altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher105-Diemar.jpg
Diepoldinger-Rapotonen 11. - 13. Jhrh. zwischen 1256 und 1258 erloschenes maechtiges und einflussreiches Geschlecht im Heiligen Roemischen Reich –
Diesbach seit 1416 Ehemals regierendes Geschlecht der Republik Bern (erloschen); Freiburger Patrizierfamilie –
Dietherr von Anwanden 1431 - 1819 Familie aus der Freien Reichsstadt Nuernberg
Dietherr Siebmacher213 - Ehrbare Nuernberg.jpg
Dietrichstein seit 1002 aus Kaernten stammendes Adelsgeschlecht –
Dinsing ??? erloschenes westfaelischen Adelsgeschlecht –
Dithfurth seit 1148 Adelsgeschlechts des Harzgaues; vier Linien: Quedlinburg, Halberstadt, Aschersleben und Blankenburg
Ditfurth-Wappen.png
Doebeln seit 1696 schwedisches Adelsgeschlecht deutschen Ursprungs –
Dobeneck seit ??? altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Dobeneck-Wappen.png
Doberschuetz etwa 1470 altes schlesisches und lausitzisches Adelsgeschlecht
Wappen-Doberschuetz.jpg
Dobschuetz seit 1266 altes schlesisches Adelsgeschlecht
Dobschuetz-Wappen-1.jpg
Dohna seit 1127 edelfreies Burggrafengeschlecht aus Schlesien, Preussen und der Lausitz; 1648 kaiserliche Anerkennung als Reichs- und Burggrafen und Grafen
Dohna-Wappen.png
Doenhoff seit 1282 Adelsfamilie aus der Grafschaft Mark in Westfalen; seit 1633 Reichsgrafen; Reichsfuerstenstand fuer einen Zweig 1637
POL COA Denhoff.svg
Donndorf seit 1398 (moeglicherweise erloschen) Adelsfamilie aus Oberfranken; eine gleichnamige thueringische Familie ist Mitte des 13. Jahrhunderts erloschen
Siebmacher104-Dondorf.jpg
Doernberg seit 1100 hessischer Uradel; 1663 Reichsfreiherrenstand; 1865 oesterreichischer Grafenstand
Doernberg-Wappen.png
Drašković seit 1490 altes kroatisches Adelsgeschlecht; 1567 Freiherrenstand, 1631 Grafenstand
Grb obitelji Draskovic Trakoscan.jpg
Dražice 13. Jhrh. erloschene mittelboehmische Familie –
Droste zu Huelshoff seit 1209 westfaelischer Uradel
Droste-Huelshoff-Wappen.png
Droste zu Vischering seit 1170 (als von Wulfheim) Uradel des Fuerstbistums Muenster; 1670 Freiherrenstand; 1826 preussischer Grafenstand
Droste-Wappen-alt.png
Drygalski nach 1505 altes und beguetertes ostpreussisches Adelsgeschlecht; 1755 preussische Adelsanerkennung;
Slepowron.svg
Duengelen seit 1228 bis 17. Jhrh.(?) erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht;
WappenVonDuengellenBladenhorst.svg
Duering seit 1140 niedersaechsisches Adelsgeschlecht; 1719 schwedischer Freiherrenstand; 1752 schwedischer Grafenstand; 1881 preussische Bestaetigung des Freiherrentitels
Duering-Wappen.png
Duern 12. Jhrh. - 1333 erloschenes staufisches Ministerialengeschlecht
Wappen Duern.svg
Duernholz 12. und 13. Jhrh. erloschene maehrische Adelsfamilie –
Duerr 1388 - 1583 erloschenes oesterreichisches Adelsgeschlecht aus Krain –
Duerrmenz 1159 - ??? erloschenes mittelalterliches Adelgeschlecht –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ebersberg 906-1045 aus dem Geschlecht der Sieghardinger –
Eberstein 1085-1660 schwaebisches Grafengeschlecht
Eberstein Scheibler102ps.jpg
Eberstein (Franken) seit 1239 altes fraenkisches (buchonisches) Adelsgeschlecht; 1881 preussische Anerkennung des Freiherrnstandes
Siebmacher104-Eberstein.jpg
Eberstein-Naugard 13.-17. Jhrh. pommersches Grafengeschlecht –
Ebinger von der Burg 793-1808 schwaebischer Uradel center<
Ebner von Eschenbach seit 1251 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1813 als Edle in den bayerischen Adel immatrikuliert; 1825 Freiherrenstand
Ebner Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Echter seit 12. Jhrh. ministeriales Adelsgeschlecht in Diensten der Mainzer Erzbischoefe
Siebmacher105-Echter.jpg
Eckersberg seit 1185 - 19. Jhrh.(?) thueringisch-fraenkisches Rittergeschlecht; spaeter auch in Schlesien
Eckersberg Siebmacher148 - Thueringen.jpg
Eddingerode 1318 - 1570(?) erloschenes niedersaechsisches Freiherrengeschlecht –
Edelbeck bis 1730 altes niederbayrisches Adelsgeschlecht –
Egerberg 13.-14. Jhrh. mittelalterliche boehmische Adelsfamilie –
Eggenberg 1448-1717 oesterreichische Patrizierfamilie aus der Steiermark; 1598 Freiherrenstand, 1623 Reichsfuerst, 1628 Herzog –
Egloffstein seit 1187 fraenkisches Uradelsgeschlecht; Freiherren; 1786 preussischer Grafenstand
Egloffstein-Wappen.png
Ehenheim 1230–1645 fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher100-Ehenheim.jpg
Ehingen ???-1608 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
Ehingen Scheibler134ps.jpg
Ehrenberg 12. Jhrh. - 1647 fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher103-Ernberg.jpg
Ehrenkrook seit 1600 aus Schweden stammendes deutsches Adelsgeschlecht
Ehrenkrook-Wappen.png
Eichendorff seit 1237 Uradelsgeschlecht aus dem Erzbistum Magdeburg; 1679 boehmischer alter Freiherrenstand
Eichendorff-Wappen.png
Eichthal 1814-??? juedische briefadlige Familie; 1814 als Freiherr von Eichthal bayerischer Adelsstand; im Mannesstamm erloschen –
Eickstedt seit 1296 altes pommersches Adelsgeschlecht, 19./20. Jhrh. auch Freiherren
Eickstedt-Wappen.png
Einsiedel seit 1299 altes meissnisches Adelsgeschlecht
Einsiedel-Wappen.png
Eisenburg 1208-1475 altes Herrengeschlecht aus Oberschwaben
Eisenburg Scheibler201ps.jpg
Ekkehardiner 985 - 1046 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht aus dem Thueringer Raum –
Elmendorff seit 1323 westfaelischer Uradel; 1860 oldenburgische, 1861 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes
Elmendorff-Wappen.png
Elterlein 1514 erzgebirgisches Briefadelsgeschlecht; 1766 Reichsadelstand mit neuem Wappen
Elterlein Rittersgruen.jpg
1514
Portal Pfeilhammer Detail.jpg
1766
Elverfeldt seit 1257 altes westfaelisches Adelsgeschlecht, auch Freiherren
Elverfeldt-Wappen.png
Embs vor 1523 (erloschen) fraenkisches Adelsgeschlecht;
Siebmacher109-Embs.jpg
Emmendorfer 1119-15. Jhrh. erloschenes deutsches Adelsgeschlecht
Wappen der Emmendorfer.jpg
Ems/Hohenems seit 1170 Adels- und Rittergeschlecht in Vorarlberg; seit 1560 Grafen
Hohenems Scheibler100ps.jpg
Enzberg 1236 Adelsgeschlecht aus Muehlheim an der Donau; Ministeriale, Reichsritter, Freiherren
Enzberg Scheibler238ps.jpg
Enzenberg seit 1671 Tiroler Grafengeschlecht; 1671 Freiherrenstand, 1764 Reichsgrafen –
Eppstein 1183/1190 - 1535 erloschenes deutsches Uradelsgeschlecht;
E-Scheibler308ps.jpg
Erbach 1148 altes Ministerialengeschlecht; 1532 Erhebung in den Reichsgrafenstand
Erbach-Scheibler169ps.jpg
Erffa 1170 - thueringischer Uradel; 1702 Reichsfreiherren
Erffa-Wappen.png
Erlbeck ??? vermutlich erloschen altes bayrisches Adelsgeschlecht
Erlbecksiebmacher
Ernestiner seit 1485 deutsches Fuerstengeschlecht –
Erthal 1170 - 1805 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher104-Erthal.jpg
Erwitte 1178 - ca. 1670 altes westfaelisches Adelsgeschlecht
Erwitte-Wappen.png
Eschenbach Mitte 12. Jahrhundert - 1343 Adelsgeschlecht des schweizerischen Mittellandes
Wappen der Freiherren von Eschenbach.png
Esikonen um 813 - 1076(?) mittelalterliches Grafengeschlecht –
Estorff seit 1162 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht eines Stammes mit denen von Schack
Estorff-Wappen.png
Etzdorff seit 1219 osterlaendischer Uradel; 1682 erblaendisch oesterreichischer Freiherrenstand, 1683 bayerische Anerkennung, 1790 Reichsgrafenstand, 1813 bayerischer Grafenstand
Etzdorff Siebmacher156 - Meissen.jpg
Eulenburg 1170{1172 - 1538 obersaechsischer Uradel; Herren und Grafen
Eulenburg-Wappen.png
Everstein 1116 - 1413 Edelherren und Grafen –
Eyb seit 1165 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Eyb-Wappen.png
Eyben seit 1682 ostfriesisches Adelsgeschlecht, 1682 Reichsadelsbestaetigung, 1827 daenischer Lehnsgrafenstand
Eyben-Wappen.png
Eynatten 1213 altes niederrheinisches Adelsgeschlecht; 1635 Reichsfreiherrenstand
Eynatten-Wappen.png
Eynern seit 1412 Adelsgeschlecht aus der Grafschaft Mark –
Ezzonen 989 - 1085 lothringische Pfalzgrafen –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fagana 790 - ? bayerisches Hochadelsgeschlecht des Fruehmittelalters –
Fahrensbach 1229-1725 Deutsch-Baltisches Adelsgeschlecht, das urspruenglich dem rheinischen Adel zuzurechnen war
Hubertus-Ritter-53r-Fahrenbach.jpg
Falkenburg 1041 - 1351 Herrengeschlecht aus dem Grossraum Aachen –
Falkenhayn seit 1216 altes saechsisches Adelsgeschlecht; 1682 boehmischer Freiherrenstand; 1689 boehmischer Grafenstand, 1690 Reichsgrafenstand (Wappenbesserung)
Falkenhayn-Wappen.png
Falkenstein (Bayern) 1115 bis 1272 erloschenes bayerisches Grafengeschlecht zur Stauferzeit; ab 1125 Grafen von Falkenstein-Neuburg
Wappen Markt Schwaben.png
Falkenstein (Hessen) bis 1418 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht aus der Pfalz; –
Falkenstein (Schramberg) 12. - 15. Jhrh. urspruenglich auf der Baar beheimatetes, spaeter Schwarzwaelder Adelsgeschlecht –
Falkenstein (Schweiz) 1201-1568 erloschenes schweizerisches Adelsgeschlecht; Freiherren (1318) und Grafen (1224)
FV-Scheibler71ps.jpg
Fechenbach 1214 bis 1907 erloschenes Adelsgeschlecht aus Fechenbach bei Collenberg,

Kanton Odenwald und Rhoen-Werra

Fechenbach Siebmacher108 - Franken.jpg
Feilitzsch seit 1365 altes vogtlaendisch-fraenkisches Adelsgeschlecht
Feilitzsch-Wappen.png
Felgenhauer seit 1519 briefadeliges saechsisches Adelsgeschlecht; 1624 Reichsadelsstand –
Felten seit 1285 altes schweizerisches Adelsgeschlecht
Veltheim-schweizerisch.jpg
Festetics seit ca. 1480 altes kroatisches und oesterreichisch-ungarisches Adelsgeschlecht, das urspruenglich aus Turopolje stammt
Grb obitelji Festetic.jpg
Finck von Finckenstein 1451 deutsches Adelsgeschlecht aus dem Uradel Preussens; 1710 Reichsgrafenstand als Finck von Finckenstein
Finckenstein-Wappen.png
Finckh 1543 Briefadel; 1543 rittermaessiger Reichsadelsstand –
Fircks seit 1306 baltisches Uradelsgeschlecht; 1844 preussische genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels
Fircks-Wappen.png
Fischer-Treuenfeld seit 1694 Geschlecht aus dem Harz; 1788/89 preussische Adelsanerkennung –
Flemming seit 1209 altes pommersches Adelsgeschlecht; 1700 Reichsgrafenstand; 1888 preussischer Grafenstand
140px-Herb Fleming.jpg
Flotow seit 1241 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; 1790 Reichsgrafenstand; 1829 bayerischer Freiherrenstand fuer eine andere Linie.
Flotow-Wappen.png
Foertsch von Thurnau 1239–1551 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
DT-Scheibler407ps.jpg
Forstmeister 1245(?)-??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher105-Forstmeister.jpg
Frankenstein seit 1118 fraenkisches edelfreies Geschlecht; aus der Familie von Breuberg hervorgegangen
Franckenstein-Wappen.png
Frankopan 1118-1671 altes kroatisches Adelsgeschlecht; Fuersten, Marquisen
Grb Frana Krste Frankopana zg katedrala 210209.jpg
Fraunberg seit 1144 bayerisches Uradelsgeschlecht; 1630 Reichsfreiherren;
Fraunberg Siebmacher079 - Bayern.jpg
Freckleben   Zwei Famiien:

1. eine erloschene ritterliche Ministerialenfamilie; 2. Pfandherren auf Schloss Schneitlingen (Scheidingen) im Stift Halberstadt

Wappen derer von Freckleben.png
Freckleben
Wappen derer von Freckleben Schneitlingen.png
Freckleben (Schneitlingen)
Freiberg fruehes 13. bis 17. Jahrhundert meissnisch-saechsisches Adelsgeschlecht –
Freiburg 1236 - 1444 Nachkommen des Grafen Egino V. von Urach –
Frenz 13. Jahrhundert Adelsgeschlecht aus dem Hause Limburg hervorgegangen –
Freudenberg 1250 bis 1594 altes bayerisches Adelsgeschlecht
Freudenbergsiebmacher.jpg
Freyberg seit 1237 edelfreies schwaebisches Adelsgeschlecht mit Nebenlienien Freyberg-Eisenberg und Freyberg-Eisenberg zu Hohenfreyberg. Seit 1504 besteht auch ein briefadeliges Geschlecht von Freyberg, das 1909 die fuerstlich anhalt-koethensche Adelsanerkennung erhielt.
Freyberg-Wappen.png
Freydorf 1781 badische Adelsfamilie; 1857 badische Adelsanerkennung.
Wappen von Freydorf.jpg
Freytag von Loringhoven seit 1198 Adelsgeschlecht aus dem Uradel Westfalens
Freytag-Wappen.png
Edle von Friesack 1256 - ??? brandenburgische Ritterfamilie –
Fuchs von Bimbach seit 1220 fraenkisches Adelsgeschlecht
Fuchs-Wappen.png
Fugger seit 1367 schwaebisches Adelsgeschlecht des Hochadels; 1530 Reichsadelsstand; 1514 Reichsgrafenstand; 1803 Reichsfuerstenstand
Arms Fugger.svg
Fulbach 1235-16. Jhrh.(?) erloschenes fraenkisches und hessisch-fuldaisches Adelsgeschlecht
Z-Scheibler423ps.jpg
Fuenfkirchen seit 1275 oesterreichisches Adelsgeschlecht; 1698 erblicher Grafenstand
Wappen-Fuenfkirchen-Grabplatte.jpg
Fuerer von Haimendorf seit 1295 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1813 in den einfachen bayerischen Adel immatrikuliert
Fuerer Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Fuerstenberg seit 1218 sueddeutsches Fuerstengeschlecht (nicht mit den nachfolgenden Freiherren von Fuerstenberg aus Westfalen verwandt)
Donaueschingen Fuerstenberg Wappen.jpg
Fuerstenberg seit 1295 westfaelischer Uradel; 1660 Reichsfreiherrenstand; 1840 preussischer Grafenstand als Grafen von Fuerstenberg-Stammheim sowie 1843 als Grafen von Fuerstenberg-Herdringen; 1887 belgische Adelsnaturalisaition als Comte de Furstenberg.
Fuerstenberg-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gabelentz seit 1221(1106?) altes meissnisches Adelsgeschlecht
Gabelentz-Wappen.png
Gadow seit 1333 altes maerkisches Adelsgeschlecht cnter
Gagern seit 1290 altes ruegensches Adelsgeschlecht
Gagern-Wappen.png
Gaisberg 1352 altes schwaebisches Adelsgeschlecht; 1824 wuerttembergische Bestaetigung des Freiherrenstandes
Gaisberg-Wappen.png
Galen seit 1138 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1655 Reichsfreiherren,1702 Reichsgrafen
Galen-Wappen.png
Gans von Otzberg vor 1300-1698 erloschenes Adelsgeschlecht aus dem Odenwald
Wappen Gans Otzberg Hering.jpg
Wappen links
Gans zu Putlitz seit 1190 mittelmaerkischer Uradel; 1876 preussische Anerkennung des Freiherrentitels
Gans-Putlitz-Wappen.png
Gaschin   polnisches Adelsgeschlecht; 1632 boehmischer Freiherrenstand; 1633 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand als Gaschin von Rosenberg; 1653 Reichsgrafenstand –
An der Gassen (14. Jhrh.) im Mittelalter Ministerialen der Grafen von Tirol –
Gaugreben seit 1172 westfaelisch-waldecksches Adelsgeschlecht;1847 preussische Genehmigung zur Fortfuehrung des seit alters gefuehrten Freiherrentitels.
Gaugreben-Wappen.png
Gayling von Altheim seit 1223 erloschener Maingauer Uradel; 1773 franzoesische Anerkennung des Freiherrenstandes fuer das Gesamtgeschlecht; die Nachfahren der Olga Gayling von Altheim, verheiratet mit Otto Westphal, nennen sich seit 1986 von Gayling-Westphal. –
Gebsattel seit 1240 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Gebsattelsiebmacher.jpg
Gemmingen seit 1233 schwaebisches Uradelsgeschlecht aus dem Kraichgau; immatrikuliert in Wuerttemberg in der Freiherrenklasse.
Gemmingen-Wappen2.png
Germar 1220 - 1940 altes thueringisch-saechsisches, ehemals ministeriales und reichsritterliches Geschlecht
Germar-Wappen.png
Geroldonen 799 bis 10. Jhrh. fraenkischer Adel aus der Zeit der Karolinger –
Geroldseck 1139 - 1634 Adelsgeschlecht des Mittelalters in der Ortenau in Baden-Wuerttemberg
Geroldseck (Hohengeroldseck) Scheibler214ps.jpg
Gersdorff 1241 Weitverzweigtes Uradelsgeschlecht aus der Oberlausitz, das sich in elf Haeuser gliedert; 1672 Reichsfreiherren; 1723 und 1745 Reichsgrafen; 1841 preussische Freiherren
Gersdorff-Wappen.png
Gerulfinger 839-1299 Familie der ersten Grafen von (West-)Friesland und Holland –
Geuder von Heroldsberg seit 1253 (im Mannesstamm erloschen) eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1822 Freiherren
Geuder Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Geyer von Giebelstadt 13. Jhrh. - 1708 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1685 Reichsgrafenstand
Siebmacher103-Geyer.jpg
Geyr von Schweppenburg seit 1239 Paderborner Stadtgeschlecht; 1717 Reichsritterstand als von Geyer Edler von Schweppenburg mit Wappenbesserung; 1743 Reichfreiherrenstand, 1826 preussische Anerkennung
Geyr-Wappen.png
Giech vor 1330 - 1938 altes fraenkisches Adelsgeschlecht; Grafenstand Ende 17. Jahrhundert
G-Scheibler281ps.jpg
Giedraičiai seit 1263 Familie des Grossfuerstentums Litauen
Herb Gedroyc.png
Gillern seit 1568 Briefadel; 1568 boehmischer Adelsstand mit von Lilienfeld; 1707 ungarischer Freiherrn- und Magnatenstand; 1732 boehmischer, 1766 oesterreichisch-erblaendischer Freiherrenstand –
Gilsa seit 1224 altes hessisches Adelsgeschlecht; 1813 westfaelisches Baronat (in Hessen und Preussen nicht anerkannt), 1872 preussische Genehmiung des Freiherrentitels
Gilsa-Wappen.png
Gimpte seit 1276 Uradelsgeschlecht des Stiftes Muenster
Wappen Gymte klein.jpg
Gisonen 11. und 12. Jhrh. einflussreiches Gaugrafengeschlecht im Norden Hessens –
Glasenapp seit 1287 Uradelsgeschlecht aus Pommern
Glasenapp Wappen.jpg
Gleichen 1162 - 1631 erloschenes Grafengeschlecht aus Thueringen. Ein briefadeliges Geschlecht von Gleichen (seit 1861) fuehrte das Wappen der ausgestorbenen Grafen. Ein weiteres ,
Gleichen-Scheibler192ps.jpg
Gleichen gen. von Russwurm seit 1418 thueringisches Uradelsgeschlecht
Wappen der Gleichen.jpg
Stammwappen
Gliszczyński seit 1374 verschiedene pommerellische Adelsgeschlechter –
Goëss/Goëss seit 1370 von einer niederlaendischen Familie abstammendes oesterreichisches Adelsgeschlecht; 1654 Reichfreiherren, 1693 Reichsgrafen –
Goldacker 1316 altes thueringisches Adelsgeschlecht, das auch in der Neumark ansaessig war.
Wp Goldacker.jpg
Goldbeck 1349 altmaerkische Patrizierfamilie - Stendaler Ratsgeschlecht –
Goeler von Ravensburg seit 13. Jhrh. altes Kraichgauer Adelsgeschlecht aus der Schwaebischen Reichsritterschaft
Goelervonravensburg.jpg
Goltz seit Ende 14. Jhrh. altes maerkisches Adelsgeschlecht - spaeter in Pommern und Ostpreussen; Herren, Freiherren und Grafen
Goltz-Wappen.png
Gordon seit Ende 12. Jhrh. alter schottischer Clan;
Gordon-Wappen.png
Goerschen seit 1186 mitteldeutsches Uradelgeschlecht
Von Goerschen.jpg
Goerz 1107 - 16. Jhrh. Grafengeschlecht
Wappen Gefuerstete Grafschaft Goerz & Gradisca.png
Gossler 1638 Geschlecht aus dem Egerland; 1813 westfaelischer Adels- und Ritterstand –
Goessnitz   1. saechsisch-pleissnisches, zeitig erloschenes Uradelsgeschlecht.

2. ein vogtlaendisches Uradelsgeschlecht aus Joessnitz

Goessnitz Siebmacher165 - Meissen.jpg
uradelige Goessnitz
Got 1305 - ??? suedwestfranzoesischer niederer Adel –
Gotsman 1042(?)–1611 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Gotzmann Siebmacher102 - Franken.jpg
Goetzen seit 1455 Uradelsgeschlecht aus der Mark Brandenburg –
Gozmar 1062 - ??? Erloschenes Geschlecht fraenkischer Amtsgrafen im noerdlichen Hessen –
Graffenried seit 1272 Alteingesessenes, heute noch bluehendes, ehemals patrizisches Geschlecht der Stadt Bern –
Grafschaft Beginn 12. Jhrh. bis 1572 mittelalterliches Adelsgeschlecht (erloschen)
Grafschaft-Wappen.png
Grandvillars seit 11. Jhrh. franzoesische Adelsfamilie aus dem Département Territoire de Belfort in der Region Franche-Comté
Wappen-Grandwiler.jpg
Gravenreuth seit 1180 urspruenglich oberfraenkisches Uradelsgeschlecht; 1813 Freiherren; 1825 Grafen
Gravenreuthsiebmacher.jpg
Grecken spaetes 13. Jhr. - 1749 niederes Adelsgeschlecht in Kochendorf (Bad Friedrichshall), Baden-Wuerttemberg –
Greifen 1121 - 17. Jhrh. Dynastie der Herzoege von Pommern
POL ksiestwo pomorskie COA.svg
Greiffenclau gen. Vollrads seit 1211 hessisches Adelsgeschlecht, urspruenglich aus Lothringen; 1644 Reichsfreiherren
Greiffenclauvollraths.jpg
Gristow 1249 - 1740 ruegisch-pommersches Adelsgeschlecht –
Groeben 1140 altmaerkischer Uradel; 1786 preussischer Grafenstand fuer verschiedene Familienmitglieder;
Groeben-Wappen.png
Groeglingen-Hirschberg 12. bis Anfang 14. Jhrh. erloschenes oberpfaelzisch-mittelfraenkisches Adelsgeschlecht
Hirschberg Siebmacher009 - 1703 - Grafen.jpg
Grolman 15. Jhrh. westfaelische Familie; 1741/1812/1871 preussischer Adelsstand fuer verschiedene Familienmitglieder; –
Groote 1164 - Geschlecht aus der Grafschaft Flandern; 1613 Reichsfreiherren
Wappen von Groote mit Leoparden.jpg
Gross 1274-1589 erloschene Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg
Gross Siebmacher157 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Gross von Trockau seit 1287 fraenkischer Uradel; 1813 Freiherren
Siebmacher104-Grosen von Trockaw.jpg
Grote seit 1162 Uradel im Fuerstentum Lueneburg; 1689 Reichsfreiherrenstand fuer die Linie Schauen; 1809 preussischer Grafenstand fuer die Linie Breese.
Grote-Wappen.png
Grumbach seit 13. - 18. Jhrh. urspruengliche Grumbacher starben 1243 aus; heutige heissen eigentlich Wolfskeel von Grumbach, nennen sich aber seit dem 14. Jhrh. nur Grumbach
Grumbachsiebmacher.jpg
Grumbkow seit 1426 altes pommersches Adelsgeschlecht
Grumbkow-Wappen.png
von der Gruen seit 1246 fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher108-von der Gruen.jpg
Gruenburger 12. und 13. Jhrh. Adelsgeschlecht im Land ob der Enns –
Grundherr von Altenthann und Weiherhaus seit 1265 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg
Grundherr Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Gruendlach 1140 - 1314/15 Reichsministeriale –
Gruenenberg 1192 - 1454 erloschenes Freiherrengeschlecht im Oberaargau und Baden
G-Scheibler194ps.jpg
Gugel von Brand und Diepoltsdorf seit 1450 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1812 Freiherrenstand
Gugel Siebmacher212 - Ehrbare Nuernberg.jpg
Gueltlingen seit ca. 1100 schwaebischer Uradel; wuerttembergische Freiherren
Gueltlingen Scheibler9ps.jpg
Guidonen Mitte - Ende 9. Jhrh. urspruenglich fraenkische Herscherfamilie –
Gumppenberg seit 1200 Uradel in Altbayern; 1571 Reichsfreiherren
Gumppenberg-Wappen.png
Gundelfingen 1105 - 1546 schwaebisches Geschlecht mit bedeutender politischer Stellung und umfangreichem Besitz
Gundelfingen (Freiherren) Scheibler274ps.jpg
Guenderrode 1467 Patriziergeschlecht in Frankfurt am Main, urspruenglich aus Thueringen; 1859 Freiherren –
Guess von Guessenberg 1171/1216 - 16. Jhrh. Die mittelalterlichen Herren von Guessenberg nannten sich im 15./16. Jahrhundert Guess von Guessenberg
Guess von Guessenberg-Scheibler185ps.jpg
Gustedt seit 1154 niedersaechsisches Adelsgeschlecht –
Guttenberg seit 1158 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Guttenberg-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Hackledt seit 1322 altes bayerischen Adelsgeschlecht
Hackledt Siebmacher.jpg
Haeften seit 1285 altes deutsch/niederlaendisches Adelsgeschlecht –
von der Hagen seit 1307 altes brandenburgisches Adelsgeschlecht
CarlolinevonderHagen.png
Hagen-Muenzenberg 10. bis 12. Jhrh. Reichsministeriale vorwiegend in der Wetterau –
Hagenow 1760 vorpommersches Adelsgeschlecht –
Haide zu Koenigsheim   in Koenigheim ansaessiges Geschlecht von Rittern und Edelknechten des Fraenkischen Ritterkreises (auch von der Haide/Hayd(t)/Heydt genannt). –
Hake 1. seit 1325

2. seit 1256

3. seit 1747

1. von Hake (Mark): uradeliges Geschlecht aus der Mark Brandenburg.

2. von Hake (Niedersachsen): uradeliges Geschlecht aus Niedersachsen; 1859 Freiherren

3. Hake (1924); ein briefadeliges Geschlecht

Alle von Hake,sowie die Freiherren und Grafen von Hacke, die Herren von Hagke und von Haacke gehoeren einem Familienverband an

Hake-Wappen.png
Hake (Mark)
Hake-Wappen-NS.png
Hake (Niedersachsen)
Haldeck 1225 - 1483 thueringisches Adelsgeschlecht
Haldeck-Wappen.png
Hallenberg 1228-??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht –
Haller von Hallerstein seit 1230 Fraenkischer Uradel mit Zweigen in Bayern, oesterreich, Ungarn und den Niederlanden; 1696 Freiherren; 1790 Reichsfreiherren; 1713 Grafenstand fuer Siebenbuergische Linie.
Haller-Wappen.png
Hallwyl seit 1223 Aargauer Uradel; 1671 boehmischer Grafenstand
H-Scheibler104ps.jpg
Hals 1072-1375(?) erloschenes mittelalterliches Geschlecht; 1280 Reichsgrafenwuerde
H-Scheibler475ps.jpg
Hamilton seit 1296 eine der bedeutendsten schottischen Adelsfamilien
Douglas hamiltonCoA.png
Hammerstein seit 16. Jhrh. deutsches Adelsgeschlecht. Ab 17./18. Jahrhundert Linien Hammerstein-Equord, Hammerstein-Gesmold und Hammerstein-Loxten.
Herrenhaustag MI Juni 2009 172.jpg
Hanau seit 1225 Grafengeschlecht, das vom 13. Jhrh. bis 1736 in der Herrschaft und Grafschaft Hanau und ihren Teilgrafschaften Hanau-Muenzenberg und Hanau-Lichtenberg regierte
Grafen von Hanau-Scheibler309ps.jpg
Hahn seit 1230 altes mecklenburgisches Adelsgeschlecht;1802 Reichsgrafenstand
Hahn-(Meck)-Wappen.png
Hannig ??? - 1735 boehmischen Wladikengeschlecht; Freiherren –
Hannover seit 790 altes Welfengeschlecht; deutschstaemmige Koenigsdynastie, seit 1714 Koenige von Grossbritannien
Hannover1837.jpg
Hanstein 1122 altes Adelsgeschlecht aus dem Eichsfeld; 1706 Reichsfreiherrnstand; 1826 Grafenstand
Hanstein-Wappen.png
Hanxleden seit 1327 westfaelisches Uradelsgeschlecht
Hanxleden-Wappen.png
Haolde 949 - ca. 1120 Grafengeschlecht im 10. und 11. Jhrh. im westlichen Teil des Raums Paderborn-Warburg –
Hardegg seit 1145 reichsunmittelbares Grafengeschlecht
Hardegg.gif
Hardenberg seit 1219 altes niedersaechsisches Adelsgeschlecht; Freiherren; 1778 Reichsgrafen; 1814 Fuerstenwuerde nach dem Recht der Erstgeburt.
Hardenberg-Wappen.gif
Harmen ??? - 1621 Dienstmannengeschlecht der Grafschaft Mark –
Harrach seit 1195 oesterreichisch-boehmisches Uradelsgeschlecht; 1550 Freiherrenstand mit von Rohrau; 1627 Reichsgrafenstand; Reichsfuerstenstand (ad pers.) 1706
Harrach Siebmacher020 Freiherren.jpg
Harras 1268 - ca. 1839 altritterliches Geschlecht aus dem Thueringischen und Mansfeldischen
Harrassiebmacher.jpg
Harsdorf von Enderndorf seit 1377 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1841 Freiherrenstand
Harsdorf Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Hartizsch 14. - Beginn 19. Jhrh. boehmisch-meissnisches Adelsgeschlecht im Osterzgebirge
Hartitzsch.jpg
Haselberg 1810 einst schwedisches, spaeter auch deutsches Briefadelsgeschlecht; 1810 schwedischer Adelsstand –
Hatzfeld seit 1138 edelfreies Geschlecht aus dem oberen Lahngau; 1635 Reichsgrafenstand und 1748 Reichsfuerstenstand
Hatzfeldt-Wappen.png
Haugwitz seit 1225 aus dem Meissnischen stammendes altes Adelsgeschlecht
Haugwitz wappen schlesien.jpg
Hauke Seit Anfang 18. Jhrh. einst buergerliches Geschlecht aus Wetzlar, 1826 erblicher Adel des Koenigreiches Polen
Hauke Arms.jpg
Hausen 12. Jhrh. erloschenes hessisches Adelsgeschlecht –
Havkenscheid 1340-??? erloschenes Adelsgeschlecht –
Haxthausen seit 1340 westfaelisches Uradelsgeschlecht; fuehrt gewohnheitrechtlich den Freiherrentitel; 1736 daenischer, 1837 bayerischer Grafenstand
Haxthausen-Wappen.png
Heeckeren ??? Adelsgeschlechts aus dem Herzogtum Geldern.
Rechteren coat of arms.jpg
Heereman von Zuydtwyck seit ca. 1500 urspruenglich niederlaendisches, seit 1658 deutsches Adelsgeschlecht
Heeremann-Wappen.png
Heideck 1192 – ??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Heideck-Scheibler209ps.jpg
Heilingen seit 1110 - 1809 uradliges, thueringisches, wenig verbreitetes, erloschenes Herrengeschlecht
Wappen derer von Heilingen.jpg
Heimburg seit 1134 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht
Heimburg-G-Wappen.png
Linie Goltern
Heimburg-E-Wappen.png
Linie Eckerde
Heinriet 1139-1462 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
H-Scheibler167ps.jpg
Heinzenberg 1262 - 14. Jhrh. Adelsgeschlecht aus dem Hunsrueck –
Helfenstein 1100 - 1624 erloschenes Grafengeschlecht
Blaubeuren Kapitelsaal Epitaph Adelheid von Helfenstein Wappen.jpg
Hellbach 1819 1819 "Adelsrenovation" –
Helldorf seit 1147 osterlaendisch-meissnisches Adelgeschlecht. 1844 preussische Genehmigung zur Fortfuehrung des Freiherrentitels. 1840 Grafenstand fuer Linie Wolmirstedt.
Helldorff-Wappen.png
Helmstatt seit 1190 schwaebischer Uradel eines Stammes mit den Goeler von Ravensburg und von Mentzingen; 1742 Grafentitel durch den Erwerb der Grafschaft Moehringen; 1840 bayerische Grafen
Wappen Helmstatt Becke.jpg
Henneberg 1078 - 1583 fraenkische Grafen vermutlich aus dem Geschlecht der Popponen
Henneberg-Scheibler23ps.jpg
Hennigs seit 1790 Briefadelsgeschlecht aus Schwedisch-Pommern; 1790 Reichsadels- und Ritterstand
Hennigs Patronatswappen in Tribsees.jpg
Heppe um 1500 hessisches Briefadelsgeschlecht; 1718/1778 Reichsadelsstand –
Herberstein seit 1290 steiermaerkischer Uradel; 1531 oesterreichische Freiherren; 1644 oesterreichische Grafen; 1710 Reichsgrafen –
Herff seit 1584 Briefadelsgeschlecht aus der Umgebung von Luettich; 1814 hessischer Adelsstand
Wappen-Herff.jpg
Hertell 1696 aus Mecklenburg stammendes Geschlecht, 1731 in die Adelsklasse aufgenommen.
Familienwappen Hertell.jpg
Hertzberg seit 1378 pommerscher Uradel; 1786 preussischer Grafenstand fuer einen Teil der Familie –
Herwarth von Bittenfeld seit 1246 eines der aeltesten regimentsfaehigen Stadtadelsgeschlechtern der freien Reichsstadt Augsburg –
Hessberg seit 1168 fraenkisches edelfreies Geschlecht; 1700 Reichsfreiherrenstand
Siebmacher101-Hesenburg.jpg
Hessen seit 1244 Hessisches Fuerstenhaus
Wappen Kurhessen -1843-.png
Hessler seit (1197) 1239 altes thueringisch-landgraefliches Ministerialengeschlecht; eines Stammes mit den von Burkersroda
Burkersroda-Wappen.png
Heusenstamm 1211 - ??? Adelsgeschlecht aus Hessen.
Wappen Familie Heusenstamm.jpg
Heusslein von Eussenheim 1231 unterfraenkisches Uradelsgeschlecht; Ministeriale des Hochstifts Wuerzburg; 1816 Immatrikulation bei der Freiherrenklasse;
Wappen-Heusslein-Eussenheim.jpg
Heydebreck seit 1254 pommersches Uradelsgeschlecht
Heydebreck-Wappen.png
Heyden seit 1226 pommerscher Uradel
Heyden-Wappen.png
Heygen 1244-nach 1650 erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht
Heygen-Wappen.png
Heynitz seit 1338 meissnischer Uradel
Heynitz-Wappen.png
Hippel 1625 ostpreussisches Briefadelsgeschlecht; 1790 Reichsadelsstand
Hippel-Wappen.jpg
Hirrlingen 1123 - nach 1173 mittelalterliches suedwestdeutsches Adelsgeschlecht –
Hirsch 1740 fraenkisches Hoffaktoren- und Adelsgeschlecht juedischen Glaubens –
Hirschberg seit 1223 bayerisches Uradelsgeschlecht; 1792 Reichsgrafen; 1813/15 Immatrikulation bei der bayerischen Freiherrenklasse.
HIRSCHBE.jpg
Hirschberger 1142 - 1611 mittelalterliches Adelsgeschlecht
H-Scheibler305ps.jpg
Hirschheydt 1230 aus Franken stammendes Adelsgeschlecht
Hirschheydt-Wappen.png
Hirschhorn 1270 - 1632 ritterliche Familie vom unteren Neckar, im Kleinen Odenwald, im Kraichgau und am Rhein
Hirschhorn-Scheibler121ps.jpg
Hirschstein 1272 - 1456 erloschene adelige Familie –
Hirschvogel 1450-1550 erloschene Nuernberger Patrizierfamilie
Hirschvogel Siebmacher158 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Hodenberg seit 1149 1622 Edle; 1859 Freiherren
Hodenberg-Wappen.png
Hoensbroech seit 1280 Limburger Uradel; 1635 Reichsfreiherren; 1733 Reichsgrafen
Hoensbroech-Wappen.png
Hoerde 1198 - ??? Uradel Westfalens; im Mannesstamm erloschen
Hoerde-Wappen.png
Stammwappen
Hoerde-Wappen2.png
gemehrtes Wappen
Hoevel Seit 1198 Die Grafen von Hoevel sind aus den Grafen von Werl hervorgegangen; die heute noch existierende Freiherrenfamilie waren westfaelische Ministeriale. –
Hofer von Lobenstein um 1150 altbayerischer Uradel aus dem Nordgau, Immatrikulation bei der Freiherrenklasse des ritterschaftlichen Adels im Koenigreich Wuerttemberg
Hofer v Lobenstein-Wappen.png
Hofwart ??? fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Hofwart-Scheibler146ps.jpg
Hohenberg 1222 - 1285 lokales fraenkisches Adelsgeschlecht im 13. Jhrh. –
Hohenberg (Herzoege und Fuersten) seit 1900 titularherzogliches bzw. -fuerstliches Geschlecht, das aus einer morganatischen Ehe in vaeterlicher Linie vom kaiserlichen und koeniglichen Haus oesterreich-Ungarn der Dynastie Habsburg-Lothringen abstammt. 1900 oesterreichischer Fuerstenstand.
Hohenberg-Wappen.png
Hohenberg (Schwaben) 1170-1486 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
Hohenberg Wappen Scheibler.jpg
Hohenberg (Pfinzgau) Ende 11. - Anf. 12. Jhrh. erloschene Grafenfamilie –
Hohenburg 1000 - 1258 Grafen aus verschiedenen Familien, die im Gebiet um Hohenburg im Nordgau (in der heutigen Oberpfalz) herrschten –
Hohenegg 1250-1671 erloschenes Freiherrengeschlecht aus dem Allgaeu
Hoheneck Scheibler45ps.jpg
Hohenlohe seit 1178 fraenkisches edelfreies Adelsgeschlecht; 1450 Reichsgrafen; 1744/1764 Reichfuersten cente
Hohenthal seit 1611 1717 Reichsritterstand mit dem Titel Edler von Hohenthal; 1733 Reichsfreiherren; 1790 Reichsgrafen –
Hohenzollern seit 1061 Grafen von Zollern (1061-ca. 1200); Burggrafen von Nuernberg (1204-1557); Markgrafen von Brandenburg-Ansbach und von Brandenburg-Kulmbach(-Bayreuth); Herzoege von Brandenburg-Jaegerndorf (1523-nach 1606); Markgrafen von Brandenburg-Kuestrin (1535–1571) und von Brandenburg-Schwedt (1688-1788); Kurfuersten und Markgrafen von Brandenburg (1412-1571); Herzoege (1525-1701) und preussische Koenige (1701-1871); Deutsche Kaiser (1871-1919)
Wappen Hohenzollern.svg
Stammwappen
Hohenzollern.jpg
Hohnhorst seit 1279 altes lueneburgisches Adelsgeschlecht
Hohnhorst-Wappen.png
Hohnstein 1184 - 1593 erloschenes Adelsgeschlecht im Harz
Wappen Honstein.jpg
Holleben seit 1185 saechsisch-thueringisches Uradelsgeschlecht; Ministeriale der Markgrafen von Meissen
Holleben-Wappen.png
Holnstein seit 1728 bayerisches briefadeliges Grafengeschlecht; Reichsgrafen 1718
GrafenHolnstein.jpg
Holtzendorff seit 1287 uckermaerkisches Uradelsgeschlecht; 1745 Reichsgrafen
Holtzendorff-Wappen.png
Holzhausen 1243 - 1923 Erloschenes Ratsgeschlecht der Freien Reichsstadt Frankfurt am Main.
Holzhausen Siebmacher210 - Frankfurt.jpg
Holzschuher von Harrlach seit 1228 altes Stadtadelsgeschlecht aus Nuernberg; 1547 Reichsadels- und Wappenbestaetigung; 1819 Freiherren
Holzschuher-Wappen.png
Homburg um 1130 - 1436 erloschenes altes Adelsgeschlecht –
Hopfenbach 1223-14. Jhrh. Uradel Krains –
Horhusen 1081-nach 1525 erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht
Wappen Niedermarsberg.svg
Horn seit 1315 Vorpommersches Uradelsgeschlecht;1697 Reichsgrafen (Linie Schlatkow); 1701 schwedische Freiherren; 1719 schwedische Grafen –
Horn 14. - 17. Jhrh. erloschene pommersche Adelsfamilie –
Hornberg 12. und 13. Jhrh. erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht –
Horneck von Hornberg 1238 - 19. Jhrh. altes schwaebisches Adelsgeschlecht aus Hochhausen am Neckar; 1813 Freiherren
Wappen-horneck-von-hornberg.png
Hornstein seit 1247 schwaebischer Uradel; 1636 und 1688 Reichsfreiherrren
Hornstein-Wappen.png
Horst 1877 oesterreichisches briefadeliges Freiherrengeschlecht (seit 1877) –
Horst 1899 saechsisches Briefadelsgeschlecht (seit 1899) –
Horst, von der seit 1237 westfaelisches Uradelsgeschlecht aus der Herrlichkeit Horst am Emscherbruch; 1844 Freiherren
Hollwinkel 2009 (14).jpg
Horstmar 1146 - 19. Jhrh. erloschenes Adelsgeschlecht auf der Burg Horstmar im heutigen Horstmar –
Houwald 1617 aus dem Vogtland stammendes Geschlecht; 1630 schwedische Adelsnaturalisation; 1847 preussische Freiherren; 1840 preussische Grafen –
Hoven genannt Pampus um 1430 westfaelischer Adel der auf die Heirat von Heinrich Pampus mit Grete von der Hoven zurueckgeht –
Hoym seit 1159 anhaltisches Uradelsgeschlecht; 1676 Reichsfreiherren; 1711 Reichsgrafen –
Hoyos seit 1435 urspruenglich spanisches Adelsgeschlecht; 1547 oesterreichische Freiherren; 1628 Reichsgrafen –
Hrabischitz 11. - 16. Jhrh. bedeutendes nordboehmisches Adelsgeschlecht –
Hradec 1205 - 16. Jhrh. boehmisches Uradelsgeschlecht –
Hrobschitz vor 16. Jhrh. altes Adelsgeschlecht aus Boehmen und Maehren –
Huernheim 1267 - 1585 erloschenes edelfreies schwaebisches Adelsgeschlecht
Huernheim Scheibler198ps.jpg
Hundbiss seit 1252 schwaebisches Adelsgeschlecht, das unter dem Namen Humpis zuerst auftritt; 1699 Reichsfreiherrenstand
Humpisquartier Marktstrasse Erker 3.jpg
Hundt 16. Jhrh. (?) erloschenes Adelsgeschlecht in der Oberpfalz
Hundtsiebmacher.jpg
Hundt zu Lautterbach seit 1220 Pinzgauer Uradel; 1681 bayerische Freiherren; 1701 Reichsgrafen
Wappen Hundt.gif
Hund von Wenkheim (16. Jhrh.) erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Hundt.jpg
Hunolstein 1192 - 18. Jhrh. erloschenes pfaelzisches Rittergeschlecht auf der Burg Hunolstein
Armoiries de Hunolstein 1.svg
Huosi 7. Jhrh. bayerisches Hochadelsgeschlecht ––
Husen ??? im 12. Jahrhundert belegtes Adelsgeschlecht –
Hutten seit 1274 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1816 bayerische Freiherren
Siebmacher100-Hutten zu Frankenberg.jpg
Hymmen 1550 seit 1715 fuehrt die Familie unbeanstandet das Adelspraedikat und wird zum preussischen Adel gerechnet; 1770 Reichsritterstand –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Imhoff seit 13. Jhrh. eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg
Imhoff Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Immedinger fruehes Mittelalter Familie des saechsischen Adels zur Zeit der Liudolfinger –
Ingelheim Seit 1140 Rheinischer Uradel; Reichfreiherrenstand 1680; seit 1698 (Heirat einer Erbtochter der im Mannesstamm erloschenen Echter von Mespelbrunn) wird der Name Grafen von Ingelheim genannt Echter von und zu Mespelbrunn gefuehrt; 1737 Reichsgrafenstand mit Wappenmehrung
Ingelheim Wp.jpg
Isenburg/Ysenburg und Buedingen seit 963 Rheinisches edelfreies Grafengeschlecht; 1442 Reichsgrafenstand; 1803 Reichsfuerstenstand
Isenburg (Grafen) Scheibler339ps.jpg
zu Itter 9. Jhrh. (1. Haus); 1167 (2. Haus) edelfreies Adelsgeschlecht mit Besitz im Itter- und Hessengau –
Itzenplitz seit 1365 maerkisches Uradelsgeschlecht; 1798 preussischer Grafenstand (Stamm Grieben) und 1815 (Stamm Jerchel)
Wp Itzenplitz.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Jagow seit 1286 altmaerkisches Uradelsgeschlecht
Jagow-Wappen.png
Jelacic seit 1388 altes kroatisches Adelsgeschlecht; 1797 Freiherrenstand, 1854 Grafenstand
Grb obitelj Jelacic.jpg
Jena (1145) 1350 altes thueringisches Adelsgeschlecht; 1851 Berechtigung zur Fuehrung des Freiherrentitels
Jena-Wappen.png
Jesenský seit 1274 Uradelsfamilie mit Besitztuemern im Koenigreich Ungarn (Slowakei) und in Boehmen –
Jossa 1176 - 13. Jhrh.(?) erloschenes edelfreies Geschlecht –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kaefernburg fruehes Mittelalter - 1385 Thueringer Hochadel im Mittelalter
Wappen derer von Schwarzburg und derer von Kevernburg.png
Kageneck seit 1230 elsaessischer Uradel; 1671 Reichsfreiherren; 1771 Reichgrafen
Kageneck-Wappen.png
Kalckreuth seit 1268 niederschlesischer Uradel; 1687 boehmischer Freiherrenstand (Linie Dolzig); 1786 preussischer GRafenstand (Linie Klemzig)
Kalckreuth-Wappen.png
Kaler zu Lanzenheim 1600- Tiroler Briefadelsgeschlecht; 1757 erblaendisch-oesterreichischer Adelsstand;
Kaler Arms.gif
Kaltenborn-Stachau seit 1265 schlesisch-meissnischer Uradel
Kaltenborn (Wappen).jpg
Kameke seit 1298 pommerscher Uradel; 1740 preussischer Grafenstand
Kameke-Wappen.png
Kamm 1073 - 1375 bayerisches Adelsgeschlecht im Hochmittelalter –
Kannewurff seit 1245 thueringischer Uradel
Kannewurff-Wappen.png
Kardorff seit 1200 mecklenburgischer Uradel
Kardorff-Wappen.png
Karolinger 639–1005/06 Herrschergeschlecht im Frankenreich –
Karras 1206 meissnischer Uradel –
Kaskel   saechsisches Adelsgeschlecht juedischer Abstammung; 1867 oesterreichischer Adelsstand; 1869 oesterreichischer Freiherrnstand –
Kastl 11./12. Jhrh. edle Familie des Mittelalters, die nur selten als Grafen bezeichnet werden –
Katzenelnbogen 1095 - 1479 reichsunmittelbares mittelrheinisches Grafengeschlecht
Xingeram265a - Katzenelnbogen.jpg
Katte seit 1221 brandenburgisches Adelsgeschlecht. Die Herren von Katte gehoeren zum altmaerkischen Uradel
Katte-Wappen.png
Kaunitz 1284 Boehmisches Herrengeschlecht; 1664 Reichsgrafenstand fuer boehmische Linie; 1643 boehmischer Grafenstand, 1683 Reichsgrafenstand fuer maehrische Linie
Wappenkaunitzrietberg.png
Kempenich   erloschenes edelfreies Geschlecht mit Stammsitz auf der Burg Kempenich in der Hocheifel
Isenburg-Kempenich 250px.png
Isenburg-Kempenich
Kerckerinck seit 1267 uradelige Familie im Muensterland; 1710 Reichsfreiherren
Wappen Kerckerinck.jpg
von der Kere 1520 - ??? erloschenes thueringisch-fraenkisches Adelsgeschlecht
Xingeram170c.jpg
Kerssenbrock seit 1265 ostwestfaelischer Uradel
Kerssenbrock-Wappen.png
Kessel seit 1388 thueringischer Uradel; 1747 preussischer Grafenstand; 1873 preussischer Freiherrenstand als von Kessel und Zeutsch
Kessel-Wappen.png
Kesselstatt seit 1297 Hessischer Uradel; 1688 Reichsfreiherrenstand; 1816 Immatrikulation bei der bayerischen Grafenklasse
Kesselstatt-Wappen.png
Ketteler seit 1210 westfaelischer Uradel; 1675 Reichsfreiherren
Ketteler-Wappen.png
Keyserlingk seit 1300 buergerliches Geschlecht aus Westfalen; 1631 Immatrikulation bei der I. Klasse der kurlaendischen Ritterschaft; 1741 Reichsgrafenstand fuer Haus Blieden; 1844 preussische Genehmigung zur Forfuehrung des Freiherrentitels fuer Haus Blankenau.
Keyserlingk-Wappen.png
Kinsky seit 1237 boehmischer Uradel; 1628 Reichsgrafenstand; 1746 boehmischer Fuerstenstand, 1746 Reichsfuerstenstand; die Nachgeborenen fuehren des Titel Graf Kinsky von Wchinitz und Tettau.
Kinsky-Wappen.png
Kirchbach seit 1490 Kirchbach ist der Name eines saechsischen Adelsgeschlechts; 1663 Adelsstand; 1720 und 1913 Freiherrnstand; 1918 Grafenstand
Kirchbach-Wappen.png
Kleist seit 1263 pommerscher Uradel; Haus Rath: 1829 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes; Haus Redel: 1831 preussischer Freiherrenstand; Haus Susten: 1861 preussische Erlaubnis zur Fortfuehrung des Freiherrentitels; Haus Wendisch-Tychow: 1869 preussischer Grafenstand; Haus Zuetzen: preussischer Grafenstand; Kleist von Loss: 1823 Namen- und Wappenvereinigung mit den Grafen von Loss; Kleist v. Nollendorf: 1814 preussischer Grafenstand; Kleist-Retzow: 1814 preussische Namens- und Wappenvereinigung mit den erloschenen von Retzow.
Kleist-Wappen.png
Klingenberg 1200 - 1583 erloschenes sueddeutsches Adelsgeschlecht
Klingenberg Scheibler98ps.jpg
Klitzing seit 1265 mittelmaerkischer Uradel
Klitzing-Wappen.png
Knebel (Knebel Doeberitz) 1495 mittelfraenkisches Briefadelsgeschlecht; 1581 Wappenbrief; 1756 preussischer Adelsstand; 1759 Reichsadelsstand; 1809 preussische Namens- und Wappenvereinigung mit von Doeberitz als von Knebel Doeberitz. –
Knebel von Katzenelnbogen 1252 rheinischer Uradel; 1710 Reichsfreiherrenstand –
Knesebeck seit 1207 / 1244 altmaerkischer (Weisser Stamm) und niedersaechsischer (Schwarzer Stamm) Uradel; 1870 koeniglich preussischer Freiherrenstand als von dem Knesebeck-Milendonck
Knesebeck-Wappen.png
Knigge seit 1241 niedersaechsischen Adelsgeschlechts, das zum Calenbergischen Uradel gehoert, Reichsfreiherrenstand 1665
Knigge-Wappen.png
Knobelsdorff seit 1203 meissnischer Uradel; 1699 boehmischer Freiherrenstand, 1826 Eintragung in die Adelslliste der preussischen Provinz Posen als Freiherren; 1837 niederlaendisches Baronat
Knobelsdorff-Wappen.png
Knoblauch seit 1316 havellaendischer Uradel
Knoblauch-Wappen2.png
Knoblauch zu Hatzbach aeit 1292 hessischer Uradel
Knoblauch zu Hatzbach.png
Knobloch seit 1292 meissnischer Uradel
Knobloch-Wappen.png
Knoeringen 1197 - ??? erloschener (?) schwaebischer Uradel; 1669 Reichsfreiherrenstand
Siebmacher112-Knoeringen.jpg
Knutonen 1140 bis 17. Jhrh. altritterliches Geschlecht in Thueringen, Sachsen, im Kurkreis und Meissen
Knutonen wappen.jpg
Kochtizky seit 1309 schlesischer Uradel, 1610 Freiherrnstand
Kochtizky-Wappen.jpg
Koeckritz seit 1209 vogtlaendischer Uradel, 1840 preussischer Freiherrenstand
Koeckritz-Wappen.png
Koller 1810 und 1883 mehrere nicht verwandte oesterreichische Briefadelsgeschlechter: Koller (1783) - erblicher Ritterstand; Koller (1810) - oesterreichische Freiherren; Koller (1883) - oesterreichischer Adel 1883, oesterreichischer Freiherrenstand 1912. –
Koller (Thueringen) vor 1486 thueringisches Uradelsgeschlecht
Kollersiebmacher.jpg
Kolmatz 1267 - 1573 thueringisches Uradelsgeschlecht
KOLMATZ.png
Kolowrat 1391 - 20. Jhrh. Adelsgeschlecht aus Boehmen und Maehren –
Koenigsberg 12. Jhrh. - 1653 Ritterfamilie mit Besitzungen in der Steiermark, der Buckligen Welt und dem Burgenland
WAPPEN VON KOENIGSBERG.jpg
Koenigsdorff 1597 (1705) - 2004 erloschenes schlesisches Briefadelsgeschlecht; 1705 boehmischer Ritterstand, 1788 preussischer Grafenstand,
Koenigsdorff.jpg
Koenigsegg seit 1251 schwaebischer Uradel; 1613 Freiherren fuer die schwaebische Linie, 1629 Reichsgrafen fuer dieselben; 1712 Anerkennung des Freiherrenstandes fuer die preussische Linie
Koenigsegg-Wappen.png
Koenigsmarck seit 1247 altmaerkischer Uradel; 1651 schwedischer Grafenstand; 1708 Reichsfreiherrenstandsbestaetigung; 1817 preussischer Grafenstand
Koenigsmarck-Wappen.png
Koenitz seit 1064 (1306) urspruenglich thueringisches, spaeter auch fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1818 Immatrikuoation in Bayern bei der Freiherrenklasse.
Koenitz Siebmacher.jpg
Koenneritz seit 1348 thueringischer Uradel; 1609 erblaendisch-oesterreichscher Freiherrenstand fuer oesterreichische Linie; Belgische Grafen (1864 koeniglich-saechsische Anerkennung) fuer die Saechsische Linie
Koenneritz-Wappen.jpg
Konradiner 832 - 1036 fraenkisches Grafengeschlecht –
Korff sei 1241 westfaelischer Uradel; Freiherrenstand und Grafenstand fuer unterschiedliche Haeuser
Korff-Wappen.png
Koschembahr seit 1361 schlesischer Uradel
Wp Koschembahr.jpg
Kospoth seit 1173 Uradel aus Thueringen; Haus Zantoch: 1711 Recihsgrafenstand; Haus Halbau: 1751 Reichsgrafenstand; Haus Briese: 1776 preussischer Grafenstand; Haus Muehltroff: 1790 Reichsgrafenstand;
Kospoth-Wappen.png
Kottwitz seit 1216 niederschlesische Uradelsfamilie mit gleichnamigem Stammhaus Kottwitz, dem heutigen Kotowice bei Breslau. 1721/24 boehmische Freiherren. –
Kottwitz von Aulenbach ??? fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Kotwitz.jpg
Kotzau 1234 - 1640; 1738 - 1976 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht. - 1738 Neugruendung als Reichsfreiherren; erloschen 1976.
Siebmacher Kotzau.jpg
Kotze seit 1234 altes obersaechsisch-magdeburgisches Adelsgeschlecht
Kotze-Wappen.png
Kotzebue seit 1420 deutsch-baltisches und russisches Briefadelsgeschlecht; 1785 russischer erblicher Adelsstand; 1874 russischer Grafenstand
Kotzebue COA.jpg
Krahwinkel 14. Jhrh. - 1625/30 altritterliches Geschlecht im Bistum Merseburg und Kurfuerstentum Sachsen.
Krahwinkel Siebmacher158 - Meissen.jpg
Krane seit 1429 altes westfaelisches Briefadelsgeschlecht; 1878 preussische Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels –
Krawarn 1282 - 15. Jhrh. urspruenglich ein Zweig des Geschlechts von Beneschau, (tschechisch z Benešova) von Bechin (z z Bechyně), Mrácký z Dubé. –
Krawarn von Tvorkov 1288 - nach 1781 Zweig des alten boehmischen Adelsgeschlechtes Kravař –
Krempelhuber seit 1602 aus Bayern stammende Briefadelsfamilie; 1790 Reichsadelsstand
Wappen - Edle von Krempelhuber auf Emingen.jpg
Kress von Kressenstein 1270 (1291) eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1530 Reichsadelsbestaetigung;
Kress Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Kries 1595 aus Thueringen stammende Familie; 1840 preussischer Adelsstand –
Krockow seit 1292 Uradelsgeschlecht aus Pomerellen, 1786 preussischer Grafenstand
Krockow-Wappen.png
Kroecher seit 1184 Uradelsgeschlecht aus dem Erzbistum Magdeburg
Kroecher-Wappen.png
Kronberg 1192 - 1704 Reichsrittergeschlecht, erloschen 1704; 1618 Freiherrnstand, 1630 Grafenstand
B-Scheibler409ps.jpg
Krosigk seit 1143 obersaechsisches Uradelsgeschlecht; 1656 Reichsfreiherren;
Krosigk-Wappen.png
Krumau 1213-1302 erloschenes boehmisches Adelsgeschlecht –
Krummensee 1375-1827 altes Raubritter- Hoeflings- und Gutherrengeschlecht –
Kuechmeister von Sternberg seit 1274 meissnisches Uradelsgeschlecht; 1840 preussischer Grafenstand (Primogenitur) –
Kuedorfer 1236 - 1599 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg;
Kuedorfer Siebmacher108 - Franken.jpg
Kuenheim seit 1263 urspruenglich elsaessisches Adelsgeschlecht; 1798 preussischer Grafenstand;
Kuenheim-Wappen.png
Kuenringer 1132 - 1594 erloschenes oesterreichisches Ministerialengeschlecht –
Kuensberg seit 1149 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1691 Reichsfreiherrenstand fuer das Haus Thurnau; 1813/14 Freiherrenstand fuer die Haeuser Hain-Schmeilsdorf, Kuernsees, Mandel, Nagel und Wernstein-Danndorf.
Siebmacher106-Kuensberg.jpg
Kunstadt 1240 - Ende 16. Jhrh. erloschenes maehrisches Adelsgeschlecht
Páni z Kunštátu.gif
Kurnatowski 1386 grosspolnisches Uradelsgeschlecht; 1902 erhielt ein Zweig der Posener Linie durch paepstliches Edikt den Grafentitel.
Kurnatowski.jpg
Kurzbach 1292 - ??? altes deutsch-schlesisches Adelsgeschlecht; 1493 Reichsfreiherrnstand
Kurzbach Wappen.png
Kyburg ???-1263 erloschenes Adelsgeschlecht in der Nord- und Ostschweiz; Seitenlinie der Grafen von Dillingen. Weitergefuehrt in weiblicher Linie als Neu-Kyburg
Wappen Kyburger Stumpf.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lacković 1. Haelfte 14.-16. Jhrh. aristokratische Familie im spaetmittelalterischen vereinigten Kroatisch-ungarischen Koenigreich. –
Laiming Mitte 12. Jhrh. bis 1679 erloschenes oberbayerisches Adelsgeschlecht
L-Scheibler258ps.jpg
Laineck   erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht, aus dem gleichnamigen Ort Laineck (heute Ortsteil von Bayreuth in Oberfranken).Sie waren zunaechst Ministeriale der Meranier.
Siebmacher108-Leineck.jpg
Lambsdorff seit 1239 Westfaelisches Uradelsgeschlecht, das mit vollem Namen von der Wenge gen. Lambsdorff heisst. Vasallen des Deutschen Ordens. Seit 15. Jahrhundert in Livland beguetert. 1880 russischer Grafenstand und preussische Grafenstandsbestaetigung mit heutigem Namen.
Lambsdorff-Wappen.png
von der Lancken (Lancken-Wakenitz) seit 1285 altes ruegisch-pommersches Adelsgeschlecht; 1816 schwedische Freiherren - Ausserdem gibt es nofch zwei weitere Familien von der Lancken mit unterschiedlichen Wappen
Lancken-Wappen.png
Landenberg seit 1177 Uradel der Grafschaft Kyburg; 1773 franzoesische Anerkennung des Freiherrenstandes;
Landenberg-Scheibler129ps.jpg
Landsberg seit 1115 altes bergisches und westfaelisches Adelsgeschlecht; 1648 Reichfreiherrenstand fuer Stamm Erwitte-Velen; 1840 preussischer Grafenstand fuer denselben.
Landsberg-Wappen-alt.png
Landschad von Steinach 12. Jhrh.-1653 erloschenes mittelalterliches niederes Adelsgeschlecht
Landschaden-Scheibler120ps.jpg
Langmann 1352-1381(?) erloschene Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg
Langmann Siebmacher156 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Langwerth von Simmern seit 1215 mittel- und oberrheinisches Uradelsgeschlecht, fuehrt seit dem 18. Jahrhundert den Freiherrentitel unbeanstandet
Langwerth-Simmern-Wappen.png
Lappe 1315-1419 erloschenes Grundherrengeschlecht im Land Hadeln
Wappen Lappe.jpg
Lattorff seit 1182 altes anhaltisches Adelsgeschlecht
Lattorff-wappen.png
Laucha 1271-15. Jhrh. erloschenes thueringisches Herrengeschlecht
Wappen derer von Laucha.svg
Lauffen 1037-1212 frueh erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht –
Lechner von Leheneck 1601 Briefadelige Tiroler Familie, die urspruenglich Lechner hiess.
Lechsgemuend-Graisbach 1035-1327 erloschenes fraenkisch-bayerisches Adelsgeschlecht im Mittelalter
Wappen Marxheim Bayern.svg
Ledebur seit 1195 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1719 boehmischer Freiherrenstand; oesterreichischer Grafenstand
Wappen-Ledebur.jpg
Leden 13. Jhrh.-1557 Patrizier- und Adelsfamilie aus Tecklenburg in Westfalen
Wp Leden.jpg
Lehndorff seit 1236 ostpreussisches Uradelsgeschlecht; 1687 Reichsgrafen –
Leiningen 1128 Edelfreies Grafengeschlecht aus dem pfaelzischen Raum; 1779 Fuerstenstand
Leiningen-Wappen.png
Leipa 1277-1682 erloschenes boehmisches Geschlecht –
Lendersheim ??? fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher102-Lendersheim.jpg
Lenthe 1225-1907 abestorbenes niedersaechsischesn Uradelsgeschlecht
Lenthe-Wappen.png
Leonberg 1200-1319 im Mittelalter erloschenes niederbayerisches Adelsgeschlecht
LenbergSiebmacherr090.jpg
Leonrod ca. 1218 mittelfraenkischer Uradel; 1745 Reichsgrafenstand
Leonrod-Wappen.png
Leoprechting seit 1305 altbayerischer Uradel; 1685 Reichsfreiherren, 1694 und 1813 bayerischer Freiherrenstand
Leoprechting-Wappen.png
Lepel seit 1236 pommersches und mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; Haus Nassenheide: Preussischer Grafenstand 1749; Haus Grambow: 1810 westf. Grafenstand; Haus Netzelkow: 1812 westfaelische Anerkennung des Baronats; Haus Wieck: 1837 preussischer Grafenstand.
Wappen Lepel.svg
Lerch von Dirmstein 1281-1699 erloschene Uradelsfamilie aus der Pfalz
Lerch Siebmacher133 - 1703 - Rheinland.jpg
Lerchenfeld seit 1070 bayerisches Uradelsgeschlecht; 1653 Reichsfreiherrenstand; 1698 Reichsgrafenstand
Lerchenfeld-Wappen.png
Leublfing 1174-1985 erloschener niederbayerischer Uradel; 1604 Reichsfreiherrenstand; 1690 Reichsgrafenstand
Leubelfingsiebmacher.jpg
Leuchtenberg 1146-1646 Adelsgeschlecht des Mittelalters
L-Scheibler474ps.jpg
Leutrum von Ertingen seit 1106 schwaebischer Uradel; 1781 sardinischer Grafenstand; 1884 wuerttembergischer Freiherrenstand und Grafenstand
Leutrum-Wappen.png
Levetzow seit 1219 mecklenburgischer Uradel; 1751 daenischer Grafenstand; 1867 Freiherren in oesterreich; 1907 preussischer Freiherrenstand
Levetzow-Wappen.png
Lewinski seit 1526 altes pomerellisch-kaschubisches Adelsgeschlecht
Lewinski-Wappen.png
von der Leyen seit 1158/1300 von der Mosel stammendes Adelsgeschlecht; 1653 Reichfreiherrenstand; 1711 Reichgrafenstand; 1806 Annahme des Fuerstentitels –
Leyser seit 1239 alte und in Einzellinien geadelte deutsch-oesterreichische Gelehrtenfamilie aus Winnenden in Wuerttemberg; Reichsadelsstand 1739, 1770 bzw. 1790, im letzteren Jahr auch Reichsfreiherrenstand fuer eine Linie. –
Lichnowsky seit 1377 oberschlesisches Uradelsgeschlecht; Freiherren; 1727 boehmischer Grafenstand; 1773 preussischer Fuerstenstand. –
Lichtenberg 1197-15. Jhrh. erloschenes elsaessisches Adelsgeschlecht
XIngeram Codex 093f-Liechtenberg.jpg
Lichtenburg 1203-Ende des 16. Jhrh. erloschenes nordboehmisches Adelsgeschlecht; –
Lichtenhain 1129-1798 erloschenes thueringisches Uradelsgeschlecht;
Lichtenhain Siebmacher149 - Thueringen.jpg
Lichtenstein 1336-1850 erloschenes fraenkischen Adelsgeschlecht
Siebmacher100-Liechtenstein.jpg
Liebenstein seit 1200 urspruenglich aus dem Elsass stammendes Uradelsgeschlecht; Freiherren
Liebenstein-Wappen.png
Liechtenstein-Kastelkorn 13. Jhrh.-1761 erloschenes Adelsgeschlecht aus Suedtirol; Ministerialen der Bischoefe von Trient und der Grafen von Tirol –
Lilien seit 1307 westfaelisches Adelsgeschlecht; 1798 rittermaessige Reichsadels- und Wappenbestaetigung; 1756 Reichsfreiherrenstand
Lilien-Wappen.png
Limburg-Arlon 11.-13./14. Jhrh. Familie der Grafen und (ab 1140) Herzoege von Limburg –
Limburg-Stirum seit 1056 edelfreies Grafengeschlecht am Niederrhein; –
Linden 1705-1785 Kurzlebiges Briefadelsgeschlecht aus Pommern –
Lindenfels Seit 1497 Adelsgeschlecht aus dem fraenkischen und oberpfaelzischen Raum; 1812 Freiherren
Lindenfels Wp.jpg
Lindequist seit 1792 1792 Reichsadelsstand –
Lindow-Ruppin 1253-1524 Brandenburgisches Adelsgeschlecht im ausgehenden Mittelalter –
Lindstedt seit 1809 thueringisches Briefadelsgeschlecht; 1912 fuerstlich schwarzburgischer Adelsstand –
Linker von Luetzenwick ???-1844 thueringisches Adelsgeschlecht –
von der Lippe seit 1180 westfaelischer Uradel; 1916 oesterreichische Anerkennung des Freiherrenstandes. VonDerLippe-Wappen.png
Liudolfinger 866-1024 saechsisches Adelsgeschlecht und mittelalterliche deutsche Herrscherdynastie –
Lobdeburg 12.-15. Jhrh. erloschenes, aus Franken stammendes edelfreies Geschlecht
Lobdeburg Hartmann.jpg
Lobdeburg Ottoische Stamm.jpg
Lobkowitz (Lobkowicz) 1408 Älterer Stamm: 1840 Freiherren; Juengerer Stamm, Linie Chlumetz: 1624 Reichsfuerstenstand; 1786 Herzogstitel; Linie Bilin: 1635/1670 Reichsgrafenstand
Lobkowitz-Wappen(Sch).png
Lochner (Lochner von Huettenbach) seit 1274 fraenkischer Uradel; 1814 bayerische Freiherren
Lochner Siebmacher107 - Franken.jpg
Lochow seit 1241 Havellaendischer Uradel
Lochow Siebmacher175 - Mark Brandenburg.jpg
Loë seit 1251 westfaelischer Uradel; 1629 Reichsfreiherrenstand; 1707 kurfuerstlich brandenburgischer Reichsgrafenstand
Loe-Wappen.png
Loeben seit 1253 uradeliges Herren-, Freiherren- und Grafengeschlecht; 1642 Reichsfreiherrenstand; 1790 Reichsgrafenstand
Loeben-Wappen.png
Loeffelholz von Colberg seit 1385 Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg; 1708 Reichsfreiherrenstand
Loeffelholz Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Loelhoeffel von Loewensprung seit 1516 Ostpreussisches Gechlecht; 1647 Adelsstand; polnische Loelhoeffels nannten sich seit 1768 Lewelel. –
Lorber von Stoerchen 1571-1857 erloschene kurbayerische Biefadelsfamilie;1571 Reichsadelsstand
Lorber-von-Stoerchen Wappen.gif
Lorber von Lorberau seit 1741 erloschene oesterreichische Adelsfamilie; 1741 Adelsstand –
Lossow (Lossau) seit 1208 maerkisches Uradelsgeschlecht
Lossow-Wappen.png
Loewenstein 1160/1253 hessische Uradelsfamilie –
Loewenstein-Wertheim 1463 deutsches Uradelsgeschlecht; 1494 Reichsgrafenstand; 1813 wuerttembergischer Fuerstenstand
Wappen der Loewenstein-Wertheim-Rosenberg.jpg
Loewenstein-Wertheim-Freudenberg 1611 1611 durch Erbteilung erstandene Linie des Hauses Loewenstein-Wertheim; 1712 Fuerstenstand –
Luechau 1266-1756 erloschenes oberfraenkisches Adelsgeschlecht
Luechausiebmacher.jpg
Luederitz 1247 Altmaerkischer Uradel; –
Ludowinger 1080-1247 Herrscher-Dynastie im mittelalterlichen Thueringen und Hessen –
Luitpoldinger 807-989 fruehmittelalterliches Geschlecht der fraenkischen Reichsaristokratie –
Lupfen 1065-1582 erloschenes Adelsgeschlecht mit Besitzungen in der Baar, im Schwarzwald, im Klettgau und im Elsass
Lupfen Scheibler53ps.jpg
Lueninck seit 1444 rheinisch-westfaelisches Adelsgeschlecht; 1845 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes
Lueninck-Wappen.png
Lueschwitz bis 18. Jhrh. erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht mit Ursprung im saechsischen Raum
Lueschwitzsiebmacher.jpg
Luettichau seit 1355 meissnischer Uradel; 1769 Reichgrafenstand (Linie Kmehlen, juengeres Haus); 1791 Reichsgrafenstand (Linie Tjele, juengeres Haus); 1865 Freiherren (Linie Kmehlen, aelteres Haus); 1877 Freiherren (Linie Ulberdorf).
Luettichau-Wappen.png
Luettwitz seit 1396 deutsches Uradelsgeschlecht; 1845 preussische Anerkennung des seit 1730 gefuehrten Freiherrentitels; 1741 Freiherrentitel fuer Stamm Reuthau; –
Luetzow (Luetzau) seit 1287 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; 1643 Reichsfreiherrrenstandserneuerung (Haus Goldenbow); Reichsgrafenstand 1692 (Linie Seedorf); 1786 boehmischer Freiherrenstand (Haus Gross-Bruetz); 1869 preussische Freiherren (Haus Schwechow)
Wappen-Luetzow.jpg
Luxburg seit 1386 St. Gallener Ratsgeschlecht; 1776 Reichsritterstand; 1779 Reichsfreiherrnstand; 1790 Reichsgrafenstand;
GvL-Wappen.jpg
Luxemburg 1288-1437 deutsches Fuerstengeschlecht, das neben den Habsburgern die meisten roemisch-deutschen Koenige des Spaetmittelalters stellte; Das Haus Luxemburg-Ligny ist die in Frankreich naturalisierte juengere Linie des deutschen Hauses Limburg-Arlon –
Lynar seit 1347 preussische Grafenfamilie italienischen Ursprungs; 1807 oesterreichischer Fuerstenstand –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Machwitz seit 1236 vogtlaendisches Uradelsgeschlecht (erloschen?)
Machwitzsiebmacher.jpg
Magenheim 1147-Ende 14. Jhrh. mittelalterliches Hochadelsgeschlecht im Zabergaeu und Kraichgau –
Magnis seit 1350 urspruenglich lombardsisches, dann oesterreichisch-boehmisch-maehrisches und schlesisches Adelsgeschlecht; 1622 Freiherrenstand; 1637 Reichsgrafenstand –
Mallinckrodt seit 1241 westfaelisches Uradelsgeschlecht aus der Grafschaft Mark
Mallinckrodt-Wappen.png
von der Malsburg seit 1124 niederhessisches Uradelsgeschlecht, 1809 koeniglich westphaelischer Grafenstand, 1813 westphaelische Anerkennung des Freiherenstandes
Malsburg-Wappen.png
Maltitz (929?)/1225 bzw. 1223 Zwei Uradelsgeschlechter unterschiedlicher Herkunft (Meissen und Thueringen) und Wappens; 1619 Anerkennung des Freiherrenstandes fuer das Meissner Geschlecht; 1796 russisches Baronat fuer das Thueringer Geschlecht
Wappen derer von Maltitz.png
Maltitz (Meissen)
Maltzahn seit 1194 uradeliges Geschlecht aus Mecklenburg und Vorpommern; Stamm Pentzlin: 1530 boehmischer und Reichsfreiherrenstand, 1694 boehmischer Grafenstand; Stamm Sarow: Reichsgrafenstand
Maltzahn-Wappen.png
Mangoldt seit 1261 osterlaendisches Uradelsgeschlecht aus Posern Sachsen-Anhalt; –
Manndorff seit 1214 Kaerntner Uradelsgeschlecht; 1644 Reichs- und oesterreichischer Freiherrenstand
Stammwappenmanndorff.jpg
Mansfeld (973)/seit 1229 edelfreies Geschlecht, das 975 beginnt, aber sich erst seit 1262 Grafen von Mansfeld nennt. 1579 Anerkennung des Reichsgrafenstandes; 1696 Reichsfuerstenstand
MansfeldWappen.gif
Manteuffel seit 1287 altes pommersches Adelsgeschlecht; 1709 Reichsfreiherrenstand, 1713 Reichsgrafenstand (Haus Kerstin); Reichsgrafenstand 1790 (Haus Proitz) –
von der Mark 1194-1609 Herren der Grafschaft Mark, Seitenlinie der Grafen von Altena-Berg
[Seit 1787 existiert noch ein Briefadelsgeschlecht Grafen von der Mark)]
Mark-Wappen.png
Markdorf 1134-1356 Edelherren im badischen Linzgau –
Marschalk von Schiltberg 1031 - ??? erloschenes bayrisches Adelsgeschlecht –
Marschall von Bieberstein seit 1196 meissnisches Uradelsgeschlecht; 1812 nassauische Anerkennung des Freiherrenstandes
WappenMvB.gif
Martial 12. Jhrh.-??? erloschenes altes Adelsgeschlecht
Wappen Martial2.jpg
von der Marwitz seit 1259 neumaerkischer Uradel und zwei damit verwandte Briefadelsfamilien
Marwitz-Wappen.png
Massenbach seit 12. Jhrh. ehemals reichsunmittelbares Rittergeschlecht aus Schwaben; 1813 bayerische, 1825 bzw. 1875 preussische Freiherren;
Siebmacher113-Massenbach.jpg
Massow seit 1232 pommerscher Uradel; 1844 niederlaendisches Baronat
Massow-Wappen.png
Matsch 12. Jhrh.-1504 altes erloschenes schweizerisches-oesterreichisches Geschlecht
Matsch Scheibler431ps.jpg
Mauchenheim genannt Bechtolsheim seit 1200 stiftsfaehiges, ritterbuertiges Geschlecht aus dem rheinischen Franken (Wormsgau); 1777 bereits Freiherren
Mauchenheimsiebmacher.jpg
Meding seit 1155 lueneburgisches Uradelsgeschlecht
Meding-Wappen.png
Megenzer von Velldorf 1280-Ende 17. Jhrh. Vasallen der Grafen von Hohenberg –
Meinhardiner 11. Jhrh.-1500 Dynastengeschlecht urspruenglich bayerischer Abstammung –
Meiss seit 1225 altes schweizerisches Adelsgeschlecht
Meiss.png
Mellenthin seit 1250 neumaerkisch-pommersches Adelsgeschlecht
Mellenthin-Wappen.png
Mengersdorf 1383-1601 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Mengersdorf.jpg
Mengersen seit 1273 eines der aeltesten Rittergeschlechter des Fuerstbistums Paderborn; Freiherren; 1816 preussischer Grafenstand
Mengersen-Wappen.png
Mengersreuth 1407(?)-1649 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Mengersreuthsiebmacher.jpg
Mentzingen    
Mentzingen-Wappen.png
Merckelbach seit 1371 deutsch-niederlaendisches Adelsgeschlecht cente
Merkatz 1770 bzw. 1790 zwei Briefadelsgeschlechter gleichen Wappens
Wp Merkatz .jpg
Mertein von Mergentheim (14. Jhrh.) erloschenes deutsches Adelsgeschlecht
Xingeram167a.jpg
Merveldt seit 1169 westfaelisches Adelsgeschlecht
Merveldt-Wappen.png
Metternich seit| align="center"|1354 weitverzweigte Adelsfamilie aus dem Rheinland; 1616 Reichsfreiherrenstand fuer Linie Winneburg, 1664 fuer Linie Bourscheid, 1670 fuer Linie Muellenark; 1679 Reichsgrafenstand fuer Linie Winneburg, 1696 fuer Linie Chursdorf; 1803 Reichsfuerstenstand, 1813 oesterreichischer Fuerstenstand fuer Linie Winneburg.
Metternich-Wappen.png
Metzradt seit 13. Jrhh. altes, urspruenglich saechsisches Adelsgeschlechts
Metzradt-Wappen.png
Metzsch (Metsch) seit 1238 Saechsisch-Meissnisch-Vogtlaendisches Adelsgeschlecht; Metsch: 1699 Reichsfreiherrenstand, 1703 Reichsgrafenstand; Metzsch-Reichenbach: Koeniglich saechsischer Grafenstand 1916
Metzsch-Wappen.png
Meusebach 1404-1753 altritterliches meissnisch-thueringisches Adelsgeschlecht; 1688 Reichsfreiherrenstand;
Meusebach Siebmacher144 - Thueringen.jpg
Meyenn seit 1768 briefadeliges Geschlecht aus Mecklenburg
Meyenn-Wappen.png
Miltitz seit 1186 altes saechsisch-meissnisches Uradelsgeschlecht; 1687 Reichsfreiherrenstand; stamm- und wappenverwandt mit denen von Maltitz
Miltitz.jpg
Minckwitz seit 1168 osterlaendischer Uradel
Minckwitz-Wappen.png
Minnigerode seit 1203 niedersaechsisches Adelsgeschlecht; 1877 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes
Minnigerode-Wappen.png
Mirbach seit 13. Jhrh. rheinisches Uradelsgeschlecht
Mirbach-Wappen.gif
Mistelbach 1321-1563 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Mistelbachsiebmacher.jpg
Mitschke-Collande 1705 schlesisches Briefadelsgeschlecht; 1846 preussischer Adelsstand als von Mitschke-Collande
Wappen-Mitschke-Collande.jpg
Moellendorff (Moellendorff) seit 1343 Uradelsgeschlecht aus der Altmark
Moellendorff-Wappen.png
Moltke seit 1254 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; Linie Samow: 1843 Freiherrentitel, 1870 preussischer Grafenstand; Linie Schorsow: 1776 Reichsgrafensgtand; Linie Wulffen: 1910 oesterreichischer Freiherrenstand; Linie Bregentved: 1750 daenischer Lehnsgrafenstand; Linie Wesselstorf: 1828 daenisches Baronat.
Moltke-Wappen.png
Montfort 1200-1787 einflussreiches Grafengeschlecht aus dem Stammschloss Montfort bei Goetzis in Vorarlberg
Montfort Scheibler32ps.jpg
Moerder 1243-1730 erloschenes ruegisch-pommersches Adelsgeschlecht –
Moerner ??? altadliges Geschlecht der Mark Brandenburg; Grafen –
Morrien 1271-1691 eine der fuehrenden westfaelischen Adelsfamilien im Mittelalter
Morien-Siebmacher-188.jpg
Muecheln 1144-15. Jhrh. altes und maechtiges, im 15. Jahrhundert erloschenes bambergisches Vasallengeschlecht im Stift Merseburg
Muecheln Siebmacher159 - Meissen.jpg
Muffel von Eschenau 1286-1784 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg
Muffel Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Muggenthaler 15.-18. Jhrh. bayerisches Adelsgeschlecht
Muggenthalsiebmacher.jpg
Muellenheim seit 1108 altes Strassburger Patriziergeschlecht aus dem elsaessischen Uradel; 1773 franzoesische Anerkennung des Baronats, 1886-1910 mehrere preussische Genehmigungen zur Fortfuehrung des Freiherrentitels
Muellenheim-Wappen.png
Muench seit 1180 altritterliches, spaeter freiherrliches Adelsgeschlecht aus dem thueringischen Uradel –
Muench (Basel) 1185-1759 eines der einflussreichsten Geschlechter der Basler Ritterschaft
Wappen Muenchenstein.png
Muenchhausen seit 1183 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht aus Monckhusen bei Loccum im ehemaligen Fuerstentum Calenberg. Schwarze Linie: 1861 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes. Weisse Linie: 1878 braunschweigische Anerkennung des Freiherrenstandes
Muenchhausen-Wappen.png
Muenster (Franken) seit 1352 fraenkisches Adelsgeschlecht; 1660 Reichsfreiherrensstand
Siebmacher101-Munster.jpg
Muenster (Westfalen) seit 1170 altes hochfreies westfaelisches Adelsgeschlecht; 1792 Reichs- und bayerischer Grafenstand; 1899 preussischer Fuerstenstand
Muenster-Wappen.png
Mueschede 1179-1419 mittelalterliches Adelsgeschlecht mit dem Hauptsitz in Mueschede bei Arnsberg –

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Haus Namur 907-1247 erloschene erste Herrscherfamilie der Grafschaft Namur –
Nanckenreuth ???-1613 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Nanckenreit.jpg
Naso seit 1550 altritterliches saechsisch-thueringisches Adelsgeschlecht, Ministerialen der Bischoefe von Bamberg –
Nassau seit 1159 Edelfreies Grafengeschlecht im unteren Lahngau, das sich in zahlreiche, teilweise erloschene Linien teilte: , Nassau-Beilstein, Nassau-Dillenburg, Nassau-Hadamar, Nassau-Siegen; Seit 1654 Reichsfuerstenstand
Arms Nassau.png
Natzmer seit 1208 altes pommersches Adelsgeschlecht (seit 1832 auch ein durch nichteheliche Geburt daraus hervorgegangenes Briefadelsgeschlecht)
Natzmer-Wappen.png
Neideck 1219-1562 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht –
Neipperg seit 1210 Fraenkischer Uradel; 1726 Reichsgrafenstand
Neipperg-Wappen.png
Neitschuetz 1408-19. Jhrh. erloschene meissnische uradlige Familie aus dem Ort Neidschuetz bei Naumburg (Saale); 1693 Reichsgrafenstand
Neitschuetz.jpg
Nell seit 1643 Geschlecht aus dem Rheinland bei Koblenz; 1709 Reichs- und oesterreichischer Adelsstand; 1722 oesterreichischer Freiherrenstand (boehmische Linie); 1724 preussischer Grafenstand (Rheinische Linie). –
Nellenburg 980/90-1000/05 erloschenes bedeutendes Adelsgeschlecht in Suedwestdeutschland und der Nordschweiz
Wappen der Grafen von Nellenburg.jpg
Nesselrode seit 1303 Uradel der Grafschaft Berg; 1652/1653 Reichsfreiherrenstand; 1702/1710 Reichsgrafenstand
Nesselrode-Wappen.png
Nesselroeden 1260-1799 erloschenes hessisch-thueringisches Ritter- und Adelsgeschlecht –
Neuenkirchen 13.-17. Jhrh. erloschenes pommersches Adelsgeschlecht
Wappen Familie von Neuenkirchen.jpg
Neuhoff gen. von der Ley seit 1326 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1696 Reichsfreiherrenstandserneuerung
Neuhoff-Wappen.png
Neu-Kyburg 1273-1417 Erloschenes Schweizer Adelsgeschlecht aus einer Weiterfuehrung des Geschlechts der Grafen von Kyburg ueber die weibliche Linie
Wappen Vogtei Thurgau.svg
Neumann-Cosel seit 1734 ostpreussisches Briefadelsgeschlecht; 1779 preussischer Adelsstand
Neumann-Cosel-Wappen.png
Neuneck Mitte 13. Jhrh.-1671 altes schwaebisches Adelsgeschlecht
Neuneck Scheibler63ps.jpg
Neustaedter genannt Stuermer 1345-17. Jhrh. Erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht.
Siebmacher103-Neustetter genannt Stuermer.jpg
Nimptsch 1317-1869 Erloschenes schlesisches Uradelsgeschlecht; 1692 boehmischer Freiherrenstand; 1699 boehmischer Grafenstand; 1732 Namen- und Wappenvereinigung mit denen der ausgestorbenen Fuersten von Kupferberg. –
Nissmitz 1349-1769 Erloschenes Adelsgeschlecht aus Thueringen und der Markgrafschaft Meissen
Nissmitz2.jpg
Nordeck zur Rabenau seit 1222 Uradelsgeschlecht aus dem Lahngau; 1676 Reichsfreiherrenstand
Nordeck Siebmacher137 - Hessen.jpg
Normann 1316- pommersch-ruegisches Uradelsgeschlecht; 1811 Anerkennung des Freiherrenstandes fuer Stamm Dubnitz; 1806 wuerttembergischer Grafenstand fuer Stamm Tribbevitz. –
Nostitz seit 1280 Uradelsgeschlecht aus der Oberlausitz und Schlesien. Haus Dammitsch: 1711 Reichsgrafenstand; Haus Ransen: 1670 boehmischer Freiherrenstand; Haus Falkenau: 1621 Reichsfreiherrenstand; Haus Lomnitz 1716 Reichgrafenstand; Haus Rieneck: 1631 boehmischer alter Freiherrenstand, 1646 boehmischer Grafenstand; Haus Rokitnitz: 1631 boehmischer Freiherrenstand, 1675 boehmischer Grafenstand; Haus Thiemendorf: 1669 kurfuerstlich-saechsische´Anerkennung des Freiherrenstandes; Haus Tzschocha: 1677 alter Reichsfreiherrenstand; Haus Krobnitz: 1896 bayerischer Freiherrenstand; Haus Ullersdorf: 1849 russische Genehmigung zur Fuehrung des Grafentitels; Stamm Unwuerde: Boehmischer Freiherrenstand, 1679 Reichsgrafenstand.
Nostitz-Wappen.png
Nothaft von Hohenberg 1300-1687 erloschene schwaebische Adelsfamilie
Nothaft1siebmacher.jpg
Notthafft von Weissenstein 1140-1952 erloschenes oberpfaelzisches Uradelsgeschlecht; 1640 Reichsfreiherrenstand
Notthafft-Wappen.png
Nuetzel von Suendersbuehl 1272-1747 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Reichsstadt Nuernberg; 1747 erloschen.
Nuetzel Siebmacher205 - Nuernberg.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Obernitz seit 1258 Vogtlaendisches Uradelsgeschlecht; 1695 Reichsfreiherrenstand
Obernitz-Wappen.png
Obodriten bis in die Neuzeit Dynastie der Herzoege zu Mecklenburg –
Ochs von Gunzendorf 1289-1583 fraenkisches Adelsgeschlecht –
Oechlitz 1286-??? altritterliche thueringisch-saechsische Adelsfamilie –
Oelhafen von Schoellenbach seit 1363 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg
Oelhafen Siebmacher212 - Ehrbare Nuernberg.jpg
Oer seit 1204 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1677 Reichsfreiherrenstand
Oer-Wappen.png
Oertzen seit 1192/1260 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; 1733 daenischer Grafenstand, 1792 Reichsgrafenstand
Oertzen-Wappen.png
Oettingen seit 1147 edelfreies fraenkisches und schwaebisches Grafengeschlecht
Oettingen-Wappen.png
Oettingen (1687) Ende 15. Jhrh. urspruenglich aus Westfalen stammendes Geschlecht; 1687 erfolgte die Nobilitierung
Familienwappen von Oettingen.jpg
Oeynhausen seit 1237 westfaelisches Uradelsgeschlecht; freiherrliche Linie: 1874 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes; graefliche Linie: 1721 Reichsgrafenstand
Oeynhausen-Wappen.png
Oldenburg (Oldenburg) seit 1091 norddeutsches Fuerstengeschlecht
Blason Grand-duché d'Oldenbourg (Grandes armes).svg
(Oppell) Oppeln-Bronikowski seit 1261 lausitzischer Uradel
Oppell-Wappen.png
Oppen seit 1221 obersaechsisch-maerkisches Adelsgeschlecht mit zwei Nebenlinien
Oppen-Wappen.png
Oranien-Nassau seit dem fruehen Mittelalter regierendes Koenigshaus der Niederlande franzoesisch-deutschen Ursprungs.
NL - COA.png
Ortenburg seit 1134 Dynastengeschlecht mit Urspruengen aus Rheinfranken und Kaernten
Ortenburg-Wappen.png
Ortlieb 1260–1478 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Reichsstadt Nuernberg
Ortlieb Siebmacher157 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Ostau seit 1380 preussisches Uradelsgeschlecht
Ostau-Wappen.png
Ostein 1135-1809 erloschenes oberrheinisch-elsaessisches Uradelsgeschlecht, 1712 Reichsgrafenstand, seit 1766 Reichsstandschaft im westfaelischen Reichsgrafenkollegium –
von der Osten seit 1219 niedersaechsischer Uradel; Haus Plathe: 1888 preussischer Grafenstand; Haus Jannewitz: 1897 preussischer Grafenstand; wuettembergisches Haus: 1855 Wuerttembergischer Freiherrenstand
Osten-Wappen.png
Osterhausen seit 1200 Thuerigisches Uradelsgeschlecht
Wappen derer von Osterhausen.svg
Ostman von der Leye seit 1549 westfaelisches Geschlecht; 1705 Reichsritter- und erblaendisch-oesterreichischer Adelsstand; 1884 preussischen Anerkennung de Freiherrenstandes
Ostmann-Wappen.png
Ostroróg 1383-1975 erloschene grosspolnische Uradelsfamilie; 1782 Legitimation als Grafen.
Herb Nalecz.jpg
Othegraven seit 1375 Limburgisches Uradelsgeschlecht
Wappen von Othegraven Streithagen.jpg
Otting 1245-1578 erloschenes sueddeutsches Ortsadelsgeschlecht
Xingeram105f.jpg
Ovelacker 1266-??? erloschenes westfaelisches Rittergeschlecht –
Ow seit 1095 schwaebisches Adelsgeschlecht; 1681 Reichsfreiherrnstand;
Ow-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Paczensky seit 1316 oberschlesisches Uradelsgeschlecht; 1692 boehmischer Grafenstand
Paczensky-Wappen.png
Padtberg seit 1166 westfaelisches Briefadelsgeschlecht; 1876 preussischer Adelsstand
Padberg-Wappen2.png
Pahlen seit 1290 russische, litauische und schwedische Uradelsfamilie deutsch-baltischen Ursprungs; 1679 schwedischer Freiherrenstand; 1799 russischer Grafenstand; 1877 russische Anerkennung der Fuehrung des Titels Baron
Coat of arms Pahlen.jpg
Pallandt 1316-??? rheinisches Adelsgeschlecht
Palant Siebmacher128 - Rheinland.jpg
Pannwitz seit 1276 Uradelsgeschlecht aus der Ober- und Niederlausitz
Pannwitz-Wappen.png
Papen seit 1298 westfaelisches Adelsgeschlecht; fuehrt den Adelstitel erst seit Mitte des 17. Jhrh.
Papen-Wappen.png
Pappenheim seit 1111 fraenkisch−schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1628 Reichsgrafenstand
Pappenheim-Wappen.png
Pardubitz ca. 1300-??? erloschenes tschechisches Uradelsgeschlecht –
Parsberg 1165/1237-??? erloschenes bayerisches Adelsgeschlecht
B-263-Bayernps.jpg
Paschwitz 1715 bayerisches Briefadelsgeschlecht; Nobilitierung 1715 –
Paulsdorf seit 1019 altes bayrisches Adelsgeschlecht
Paulsdorfsiebmacher.jpg
Paumgartner von Holnstein und Gruensberg 1255-??? eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg
Paumgartner Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Pechmann seit 1687 Briefadelsgeschlecht; 1687 Reichsritterstand; 1698 ungarisches Baronat; 1700 Bestaetigung des Reichsfreiherrnstands –
Peilstein 1030-1218 Altes Grafengeschlecht (Nebenlinie der Sieghardinger) –
Pelchrzim seit 1316 schlesisches Uradelsgeschlecht
Pelchrzim-Wappen.png
Perfall seit 1355 altes bayerisches Adelsgeschlecht
Perfall-Wappen.png
Perg und Machland 1025-12. Jhrh. erloschene, urspruenglich edelfreie Familie.
Wappen der Herren von Perg
Pernstein 1285-1631 boehmisches und maehrisches Adelsgeschlecht
Pernstejn12.gif
Pettau 1132-1438 mittelalterliches Salzburger Ministerialengeschlecht –
Petz von Lichtenhof seit 1450 Adelsgeschlecht der Freien Reichsstadt Nuernberg; Nobilitierung 1813
Petz Siebmacher164 - 1703 - Adel Nuernberg.jpg
Pfinzing von Henfenfeld 1233-1764 eine der aeltesten Patrizierfamilien der Freien Reichsstadt Nuernberg
Pfinzing-Wappen.jpg
Pflugk 1267 Uradelsgeschlecht mit Ursprung in Boehmen; 1705 Reichsgrafenstand fuer den meissnischen Stamm des Geschlechts
Pflugk-Wappen.jpg
Pfuel seit 1215 Uradelsgeschlecht aus dem Barnim; Westfaelische Linie: 1813 koeniglich westfaelisches Baronat; Wuerttembergische Linie: wuerttembergischer Freiherrenstand
Pfuel-Wappen.png
Pienzenau seit 1046 oberbayerischer Uradel; 1635 bayerischer Freiherrenstand;
Wappen pienzenau.jpg
Pistoris 1410 alte und in Einzellinien geadelte saechsische Gelehrtenfamilie; 1555 Reichsadelsstand
Pistoris.jpg
von der Planitz seit 1192 vogtlaendischer Uradel;
Planitz-Wappen.png
Plankenfels 1217-1538 erloschenes fraenkisches Rittergeschlecht
Wappen der Blanckenfels.jpg
Plassenberg 1149-??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher108-Plassenberg.jpg
Platen seit 1252 altes pommersches Adelsgeschlecht von Ruegen; Linie Dornhof: 1797 schwedischer Freiherrenstand, 1815 schwedischer Grafenstand; Linie Drigge: 1815 schwedischer Freiherrenstand
Platen-Wappen.png
Plater ??? Grafengeschlecht in Polen und Russland, stammte aus Westfalen, erlosch in Deutschland 1659, besteht aber in Polen und Russland in mehreren Linien weiter. –
Plauen 12.-16. Jhrh. Mittelalterliches Adelsgeschlecht
B-Scheibler101.jpg
Plessen (Plesse) seit 1097 edelfreies mecklenburg-holsteinisches Adelsgeschlecht, das sich bis in das 17./18 Jahrhundert von Plesse nannte; 1741 Reichsgrafenstand fuer die mecklenburgische Linie; 1829 daenischer Lehnsgrafenstand fuer die holsteinische Linie;
Plesse-Wappen.png
Edelherren von und zu Plesse
Plessen-Wappen2.png
Mecklenburger von Plesse(n)
Plettenberg seit 1187 westfaelisches Uradelsgeschlecht der Grafschaft Mark; Stamm Lenhausen-Stockum: 1661 Reichsfreiherrenstand, 1724 Reichsgrafenstand; Stamm Schwarzenberg: 1698 Reichsfreiherrenstand, 1913 preussischer Grafenstand.
Plettenberg-Wappen.png
Plieningen vor 1264-1645 edelfreie bzw. niederadlige Familie des Mittelalters und der fruehen Neuzeit
Siebmacher110-Plieningen.jpg
Ploetz (Neumark) seit 1308 altes neumaerkisches Adelsgeschlecht –
Ploetz (Pommern) seit 1271 altes pommersches Adelsgeschlecht –
Ploetz, Edle von 1790 Bayerischer Briefadel seit 1790 –
Plotho 1135 hochfreies Uradelsgeschlecht aus dem Erzbistum Magdeburg; 1643 Reichsfreiherrenstandsbestaetigung
Plotho-Wappen.png
Plueskow seit 1230 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht
Plueskow-Wappen.jpg
Podbielski vor 1539 polnisches, spaeter preussisches Adelsgeschlecht –
Podewils seit 1347 hinterpommersches Adelsgeschlecht aus dem Landkreis Belgard (Persante); Bayerische Linie: 1715 Freiherrenstand, 1911 Grafenstand; Pommersche Linie: 1741 Preussischer Grafenstand; Wuerttembergische Linie: 1854 Wuerttembergischer Freiherrnstand
Podewils-GHdA-Wappen.png
Podiebrad 1363-1647 erloschenes altes Adelsgeschlecht im Koenigreich Boehmen –
Podwein 1311-1397 Adelsgeschlecht aus Krain; Ministerialen der Grafen von Ortenburg –
Pogrell seit 1180 uradliges schlesisches Herrengeschlecht; 1744 Reichsgrafenstand
Pogrell-Wappen.png
Poelnitz seit 1238 voglaendischer Uradel; 1670 Reichsfreiherrenstand;
Poellnitz-Wappen2.png
Poemer von Diepoltsdorf 1286-1814 erloschene Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg
Poemer Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Pommer Esche seit 1515 aus Vorpommern stammendes Briefadelsgeschlecht; 1813 schwedischer Adelsstand
Wappen Pommer Esche.jpg
Ponickau seit 1308 oberlausitzes Uradelsgeschlecht; 1745 Reichsgrafenstand; 1815 bayerische Anerkennung des Freiherrenstandes
Ponickau-Wappen.png
Poschinger 1547 Briefadelsgeschlecht, 1547 geadelt; bayerischer Freiherrnstand am 24. Juli 1901 –
Poser und Gross-Naedlitz seit 1275 schlesischer Uradel.
Poser-Wappen.png
Pot 13. Jhrh.-1705 erloschenes burgundisches Adelsgeschlecht –
Pourtalès 1500 Hugenottenfamilie adeliger Herkunft; 1750 preussischer Adel; 1814 preussische Grafenstandsbestaetigung –
Praschma seit 1253 katholisch-maehrisches Uradelsgeschlecht; nennt sich Praschma seit 1414; 1625 Freiherrenstand; 1655 boehmischer Grafenstand –
Praun seit 1383 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1474 kaiserlicher Wappenbrief; 1545 englischer Adelsstand
Wappen der Praun.jpg
Přemysliden Ende 9. Jhrh.-1306 boehmisches Herrschergeschlecht
Erb Premyslovcu.png
Preysing seit 1100 bayerisches Uradelsgeschlecht; 1607 bayerischer und Reichsfreiherrenstand; 1664 Reichsgrafenstand; verschiedene Standesmehrungen (Freiherren, Grafen))fuer unterschiedliche Linien.
Preysing-Wappen.png
Prittwitz und Gaffron seit 1283 schlesisches Uradelsgeschlecht; nennt sich seit 1861/62 Prittwitz und Gaffron
Prittwitz-Wappen.png
Pritzelwitz 1309 Schlesisches Uradelsgeschlecht boehmischen Ursprungs.
Pritzelwitz.jpg
Proff seit 1420 aus dem Herzogtum Juelich stammendes Geschlecht; 1746 Reichsritterstand; 1790 Reichsfreiherrenstand
Wappen v proff.gif
Promnitz 15. Jhrh.-1785 erloschene, ehemals in Schlesien und der Niederlausitz begueterte Adelsfamilie; 1559 Reichsfreiherrenstand; 1652 boehmischer Grafenstand;
Wp Promnitz.jpg
Prussiniowitz 1280-19. Jhrh. erloschenes maehrisches Adelsgeschlecht –
Pueckler seit 1306 schlesisches Uradelsgeschlecht; 1655 Reichsfreiherrenstand; 1690 Reichsgrafenstand; 1822 preussischer Fuerstenstand
Pueckler-Wappen.png
Putbus seit 1286 Ruegensches Uradelsgeschlecht; 1672 daenischer Freiherrenstand; 1723 Reichsgrafenstand; 1807 schwedischer Fuerstenstand –
Puttkamer seit 1257 Adelsgeschlecht aus Hinterpommern; 1620 Recihsfreiherrrenstand; 1737 bzw. 1773 preussischer Freiherrenstand
Puttkamer-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Quadt seit 1262 niederrheinisches Uradelsgeschlecht; 1620 Reichsfreiherrenstand fuer das Gesamtgeschlecht; 1752 Reichsgrafenstand, 1901 bayerischer Fuerstenstand fuer die aeltere Linie. 1786 preussischer Grafenstand fuer die mittlere Linie
Quadt-Wappen.png
Quast seit 1315 anhaltischer Uradel;
Quast-Wappen.png
Herren.von.Querfurt 974-1496 edelfreies, heute erloschenes Geschlecht, das sich nach der Burg Querfurt (Saalekreis) nannte
VonQuerfurt wappen.jpg
Questenberg 1275 erloschenes Ministerialengeschlecht aus Thueringen; 1627 Freiherrenstand, 1696 Grafenstand –
Quistorp seit 1364 aus Holstein stammendes Adelsgeschlecht
Quistorp-Wappen.png
Quitzow seit 1271 Uradelsgeschlecht aus der Mark Brandenburg
Quitzow Siebmacher171 - Sachsen.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Raabs vor 1084-1191 fraenkischer Hochadel mit Stammsitz in Niederoesterreich (Raabs an der Thaya)
Burggrafen von Nuernberg 1 - Entwurf stilisiert.png
Rabe von Pappenheim seit 1106 westfaelisch-engersches Adelsgeschlecht, stammesgleich mit den Herren von Canstein; 1811 westfaelischer Grafenstand
Rabe von Pappenheim-Wappen.png
Rabensteiner zu Doehlau ???–1643 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Rabensteinersiebmacher.jpg
Rabenswalde 1160-1312 erloschenes Geschlecht, das dem Geschlecht der Grafen von Kevernburg entstammte
Wappen derer von Rabenswalde.png
Radziwill; seit 1398 urspruenglich litauisches, spaeter auch polnisches und preussisches Adelsgeschlecht; 1515 Reichsgrafenstand; 1547 Reichsfuerstenstandsbestaetigung
Herb Radziwillow.png
Racknitz seit 1224 Uradelsgeschlecht aus der Steiermark; 1553 Reichsfreiherrenstand –
Raesfeld/Raesfeldt Raesfeldt 1253, Raesfeld 1547 zwei unterschiedliche westfaelische Adelsgeschlechter (die Raesfeldt sind erloschen); 1757 Reichsfreiherrenstand fuer Raesfeld, 1841 bayerischer Freiherrenstand fuer Raesfeldt.
Raesfeld-Wappen.png
Raitenau 14.-17. Jhrh. altes sueddeutsches Adelsgeschlecht aus dem Bodenseeraum
Siebmacher116-Reitnaw.jpg
Raitz von Frentz seit 1006 zu den aeltesten koelnischen Schoeffen- und Rittergeschlechtern zaehlende Familie; 1642 Reichsfreiherrenstand fuer Linie Kendenich; 1650 desgl. fuer Linie Schlenderhan
WappenRaitzvonFrentz 1.jpg
Ramdohr seit 1377 altes mitteldeutsches und braunschweigisch-hannoversches Adelsgeschlecht; 1716 rittermaessige Reichsadelsbestaetigung
Wapfre.gif
Ramin seit 1280 pommersches Uradelsgeschlecht cdenter
Ramschwag 1265-1854 erloschenes Thurgauer Uradelsgeseschlecht; Freiherren
Amtzell Pfarrkirche Epitaph Sirgenstein Wappen Ramsschwag.jpg
Ramstein 12.-14. Jhrh. mittelalterliches Adelsgeschlecht –
Randersacker ???-1541 niederadeliges Ministerialengeschlecht im Dienste der Wuerzburger Bischoefe
Xingeram168c.jpg
Randow seit 1236 Uradel des Erzstiftes Magdeburg. – Ein 1804 geadeltes Geschlecht von Randow ist im Mannesstamme wieder erloschen.
Randow-Wappen.png
Rantzau (Ranzow) seit 1226 in Schleswig-Holstein beheimatete uradlige Familie cdenter
Rappoltstein 1038-1673 Adelsgeschlecht aus dem Elsass
Rappoltstein Coat of Arms.svg
Rauchhaupt} seit 1308 meissnischer Uradel im Saalekreis
Rauchhaupt-Wappen.png
Raugrafen 1148-1457 erloschenes Adelsgeschlecht, die ihren Besitzschwerpunkt im ehemaligen Nahegau hatten
Armoiries Raugraf 1.svg
Rechberg und Rothenloewen seit 1179 schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1577 Reichsfreiherrenstand; 1607 Grafenstand
Rechberg-Wappen.png
Rechenberg (Franken) ??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht mit Stammsitz auf Burg Rechenberg bei Stimpfach
R-Scheibler49ps.jpg
Rechenberg (Schlesien) seit 1270 meissnisches Uradelgeschlecht; 1534 Reichsfreiherrenstand; 1703 Grafenstand
Haugwitz wappen schlesien.jpg
Rechteren-Limpurg 1236 geldernsches Uradelsgeschlecht; 1705 Reichsgrafenstand fuer den juengeren Ast der aelteren Linie
Rechteren-Limpurg-Wappen.png
von der Recke seit 1265 westfaelisches Uradelsgeschlecht; Reichsfreiherrenstand fuer Angehoerige der Linien bzw. Nebenlinien Reck 1623, Kurl 1653, Horst 1677, Uentrop 1677, Witten 1708, Wenge-Offenberg 1709 und Steinfurt 1717; Der Ast Stockhausen erwarb 1817 den preussischen Grafenstand.
Recke-Wappen.png
Reden seit 1191 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht; 1786 preussischer Grafenstand; 1894 Praevalierung und 1894 Bestaetigung des Freiherrntitels fuer eine andere Linie.
Reden-Wappen.png
Redern (Roedern) seit 1155 maerkisches Uradelsgeschlecht; Haus Perg: 2. Mai 1646 erblaendisch-oesterreichischer Freiherrenstand, 20. Mai 1646 boehmischer Grafenstand; Haus Schwante: 1757 preussischer Grafenstand.
Redern.jpg
Redtwitz (Franken) seit 1116 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1816 Freiherrenstand
Siebmacher103-Redwitz.jpg
Redwitz (Marktredwitz) ??? erloschenes fraenkisches Rittergeschlecht
Siebmacher108-Rebitz.jpg
Regensberg 1044-1331 bedeutendes erloschenes Schweizer Adelsgeschlecht im ehemaligen Zuerichgau
Wappen Regensberg.svg
Reginbodonen 11. Jhrh. - ??? mittelrheinisch-fraenkisches Adelsgeschlecht –
Rehlingen seit 1320 Patrizierfamilie der freien Reichsstadt Augsburg; 1665 Reichsfreiherrenstand fuer Linie Horgau; 1909 bayerischer Freiherrenstand fuer Linie Haltenberg.
Rehlinger Siebmacher207 - Augsburg.jpg
Reibnitz seit 1288 schlesischer Uradel, 1637 Reichsfuerstenstand (ad person), 1724 boehmischer Freiherrenstand, 1757 und 1857 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes
Reibnitz-Wappen.png
Grafen von Reichenbach -- erloschenes Grafengeschlecht des Mittelalters –
Reifenberg bis 1686 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht –
Reifferscheid Ende 12.-14. Jhrh. erloscheenes Adelsgeschlecht aus der Eifel
Armoiries de Reifferscheid 2.svg
Reinsberg seit 1291 uradeliges Geschlecht Schlesiens und der Niederlausitz
Reinsberg - Wappen.jpg
Reinstein 13.-16. Jhrh. erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Wappen der Reinstein.jpg
Reipitzsch 1269-1704 merseburgisches Ministerialengeschlecht –
Reischach seit 1191 schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1724 erblaendisch oesterreichischer Freiherrenstand; 1810 wuerttembergischer Grafenstand.
Reischach Scheibler107ps.jpg
Reitzenstein seit 1318 vogtlaendischer Uradel; 1759 Anerkennung des Freiherrenstandes. Es besteht ein gleichnamiges Briefadelsgeschlecht.
Reitzenstein-Wappen.jpg
Rennenberg ca. 1217-1585 erloschenes Adelsgeschlecht vom Mittelrhein und Reichsritter –
Restorff (Retzdorff) seit 1226 mecklenburgischer Uradel
Restorff-Wappen.png
Reuland 1128-1313 mittelalterliches Adelsgeschlecht im Gebiet der heutigen Wallonie
Reuss seit 1122 Fuerstliches Haus in Thueringen; es teilte sich spaeter in zahlreiche Haeuser (Reuss aeltere Linie, Reuss mittlere Linie, Reuss juengere Linie, Reuss-Gera, Reuss-Schleiz, Reuss-Lobenstein, Reuss-Ebersdorf) – Daneben gibt es noch sechs Adelsgeschlechter des Namens Reuss, die alle dem Briefadel angehoeren und unterschiedliche Wappen und Urspruenge haben.
Wappen Deutsches Reich - Fuerstentum Reuss aeltere Linie.jpg
aeltere Linie
Wappen Deutsches Reich - Fuerstentum Reuss juengere Linie.png
juengere Linie
Reventlow seit 1223 holsteinisch-mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; 1673 bzw. 1767 daenischer Grafenstand
Reventlow-Wappen.png
Rex 1186/1190 obersaechsischer Uradel; 1741 bzw. 1764 Reichsgrafenstand;
Rex-Wappen.png
Rheinbaben seit 1272 schlesisches Uradelsgeschlecht; 1736 Reichsfreiherrenstand
Rheinbaben-Wappen.png
Rheingrafen (Wild- und Rheingrafen) 12. Jhrh.- ??? Adelsgeschlecht des Hochmittelalters; 1623 wurde eine Linie in den Reichsfuerstenstand erhoben cdenter
Ribbeck seit 1237 maerkisches Uradelsgeschlecht;
Ribbeck-Wappen.png
Ribbentrop seit 1547 lippisches Briefadelsgeschlecht; 1823 preussischer Adelsstand. –
Richthofen(Praetorius von Richthofen) seit 1515 altes Briefadelsgeschlecht; 1661 boehnmischer Ritterstand mit von Richthofen; 1735 boehmischer Freiherrenstand; 1846 preussischer Grafenstand
Wappen-Richthofen.jpg
Riedern 1206–1588 erloschenes Adelsgeschlecht, benannt nach dem unterfraenkischen Riedern –
Riederer von Paar seit 1368 altbayerisches Uradelsgeschlecht; 1692 kurfuerstlich bayerischer Freiherrenstand
Riederer-Wappen.png
Riedesel seit 1226 hessischer Uradel; 1680 Reichsfreiherrenstand. cengter
Riedheim seit 1294 schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1590 Reichsfreiherrenstand
Siebmacher115-Rietheim.jpg
Riesenberg 1167-1720 erloschenes katholisches Adelsgeschlecht in Boehmen –
Riesenburg 1293-16.Jhrh. altes boehmisches, im 16. Jhrh. ausgestorbenes Adelsgeschlecht –
Rieneck Ende 11. Jhrh.-1559 erloschenes mittelalterliches fraenkisches Grafengeschlecht
R-Scheibler131ps.jpg
Rieter von Kornburg 1361-1502 erloschene Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg
Rieter Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Rintelen seit 1303 Herforder Ratsgeschlecht –
Ritschl von Hartenbach seit 1581 boehmisches Briefadelsgeschlecht
Ritschl-Wappen.png
Robertiner/Rupertiner 7.-11. Jhrh. mittelalterliche fraenkische Adelsfamilie –
Rochow seit 1238 altmaerkisches Uradelsgeschlecht; 1640 Reichsfreiherrenstand fuer Haus Koenigstein
Rochow-Wappen.png
Rockhausen seit 1273 thueringischer Uradel
Rockhausen-Wappen.png
Rogalla von Bieberstein seit 1599 altes ostpreussischen Adelsgeschlecht des Namens Rogalla; ca. 1750 Annahme des heutigen Namens
Rogalla vB-Wappen.png
Rohr seit 1033 aus Bayern stammendes, spaeter maerkisches Adelsgeschlecht
Rohr-Wappen.png
Rohr und Stein seit 1277 schlesisches Uradelsgeschlecht
Rohr Siebmacher072 - Schlesien.jpg
Rollingen ???-1740 erloschenes luxemburgisches Dynastengeschlecht
Wappen rollingen.jpg
Romberg seit 1249 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1874 preussischer Freiherrenstand
Romberg-Wappen.png
Roemer (Meissen) seit 1401 aus der Markgrafschaft Meissen stammendes Geschlecht, das im 16. Jhrh. in den Adel ueberging; 1470 kaiserlicher Wappenbrief. Es gibt ein gleichnamiges livlaendisches Geschlecht aehnlichen Wappens
Roemer-Wappen.png
Ronow seit 1211 altes boehmisches Adelsgeschlecht; 1670 Reichsgrafenstand als von Ronow und Biberstein –
Ropp seit 1221 niedersaechsisch-baltisches Uradelsgeschlecht; die Berechtigung zur Fuehrung des Freiherrentitels erfolgte aufgrund der Immatrikulation bei der Kurlaendischen Ritterschaft laut Ritterbanksabschied von 1620
Ropp-Wappen.png
Rorer seit 1272 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Rorer-Wappen.png
Rosenberg vor und nach 16. Jhrh. erloschenes fraenkisch-schwaebisches Adelsgeschlecht im Ritterkanton Odenwald
Rosenberg-Scheibler235ps.jpg
Rosenberg (Witigonen) 1225-1611 Das erloschene Geschlecht der Rosenberger (tschechisch z Rožmberka) entstammte dem Geschlecht der Witigonen. Es gibt noch acht weitere Geschlechter des Namens Rosenberg.
Rozmberkoveerb.jpg
Rossau 1139-1619 erloschenes, urspruenglich fraenkisches Adelsgeschlecht
Wp Rossau.jpg
Rotberg seit 1277 Schweizer Uradelsgeschlecht; 1773 franzoesische Anerkennung des Baronats
Wappen Rotberg einzeln.jpg
Rotenhan seit 1229 fraenkischer Uradel; 1771 Reichsfreiherrenstand; 1774 Reichsgrafenstand
Rotenhan.png
Roth von Schreckenstein seit 1237 aus Ulm stammendes Patriziergeschlecht; fuehrt seit 1684 den Freiherrentitel
Siebmacher117-Rothen von Schreckenstein.jpg
Rothenstein 1280-16. Jhrh. erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
Rothenstein Scheibler38ps.jpg
Rothkirch seit 1302 schlesisches Uradelsgeschlecht; 1830 finnlaendischer Freiherrenstand. Die Linie Rothkirch und Panten erhielt 1826 den oesterreichischen Grafenstand und 1839 den preussischen Freiherrenstand; die Linie Rothkirch und Trach erhielt 1757 den preussischen Freiherrenstand und 1861 den preussischen Grafenstand
Rothkirch-Wappen.png
Rothschild seit 1500 Bankiersfamilie juedischer Herkunft; 1816 oesterreichischer Adelsstand; 1822oesterreichischer Freiherrenstand –
Rottal ???-1762 erloschenes altboehmisches Adelsgeschlecht –
Roetteln 1103-1316 erloschenes, im Raum Basel beheimatetes Adelsgeschlecht
Wappen der Herren von Roetteln.jpg
Rottenburg ???-1411 erloschene Adelsfamilie mit Stammsitz im unteren Inntal –
Ruedenberg ???-1515 mittelalterliches Adelsgeschlecht in Westfalen –
Ruedt von Collenberg seit 1134 reichsunmittelbares fraenkisches Adelsgeschlecht. Badische Linie: 1816 Immatrikulation in Bayern bei der Freiherrenklasse, 1877 badische Grafen. Bayerische Linie: 1723 kurfuerstlich bayerische Freiherren
Ruedt-Wappen.svg
Rumohr seit 1220 holsteinisches Uradelsgeschlecht
Rumohr-Wappen.png
Rumpenheim 1210-1531 erloschenes deutsches Adelsgeschlecht mit Sitz in Rumpenheim –
Russwurm 1349-1732 fraenkisches Adelsgeschlecht; nach dem Absterben des Geschlechts erfolgte mit kaiserlicher Genehmigung eine Namens- und Wappenvereinigung mit den von Gleichen zu von Gleichen-Russwurm
Wappen der Russwurm.jpg
Rzewuski seit 1541 polnisches, spaeter preussisches Adelsgeschlecht; 1783 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand
POL COA Krzywda.svg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sack (Vogtland) 1232-1591 Ministerialiengeschlecht im heutigen Landkreis Wunsiedel
Sack Wappen.jpg
Sack (Epprechtstein) 1288 Familie aus dem Bamberger Raum –
Sack (Merseburg) ??? erloschenes merseburgisches Vasallengeschlecht –
Sack (Schlesien) seit 1290 schlesischer Uradel; Oberlausitzer Linie: 1724 boehnmischer Freiherrenstand; 1821 preussischer Grafenstand. Schwedische Linie: 1719 schwedischer Freiherrenstand.
SACK.jpg
Saldern seit 1161 Magdeburgischer Uradel; 1840 preussischer Grafenstand als von Saldern-Ahlimb-Ringenwalde
Saldern-Wappen.png
Salis seit 1285 schweizerisches Uradelsgeschlecht aus Graubuenden; 1582, 1588, 1632 und 1766 erlangten die Zweiglinien Gruesch, Marschlins, Maienfeld, Seewis und Soglio den Reichsfreiherrenstand, 1694 und 1748 die Reichsgrafenwuerde.
Salis-Wappen.png
Salm seit 1157 mosellaendisches Grafengeschlecht, Nebenlinie der Wigeriche; Linie Grumbach: 1816 preussischer Fuerstenstand. Linie Salm: 1623 Reichsfuerstenstand.
Armoiries de Salm 2.svgWappen von Salm.jpg
Salrer 1095-??? Erloschenes Geschlecht; gehoerten zu den aeltesten bayerischen Familien –
Salza seit 1298 Thueringischer Uradel; verbreitete sich nach Sachsen, der Oberlausitz, Schlesien, dem Baltikum und Schweden; 1891 saechsischer Freiherrenstand
Siebmachersalza.jpg
Samboriden 1155-1294 erloschenes Herrschergeschlecht, das die pommerellischen Herzoege stellte –
Sande 1156-??? niederadeliges Ministerialengeschlecht, eines Stammes mit der Familie von Randersacker
WappenSande1.jpg
Sanden seit 1672/73 ostpreussisches Briefadelsgeschlecht; 1796 Erhebung in den preussischen Adelsstand; 1840 preussischer Freiherrenstand
Sanden-Wappen.jpg
Sandizell seit 1171 oberbayerisches Uradelsgeschlecht; 1677 kurfuerstlich-bayerische Anerkennung des Freiherrenstandes; 1790 Reichsgrafenstand. cente
Sanneck 1154-Anfang 15. Jhrh. edelfreies Geschlecht, dessen Herkunft und Wurzeln bislang nicht einwandfrei geklaert werden konnten; 1341 Grafenstand; stamverwandt mit den Grafen von Cilli. –
Sattelbogen 1130-1537 eines der maechtigsten, einflussreichsten und angesehensten Rittergeschlechter des Bayerischen Waldes
Siebmacher Sattelbogen.jpg
Sayn-Wittgenstein seit 12. Jhrh. edelfreies rheinisches Grafengeschlecht, Nachkommen aus den Linien der Grafen zu Wittgenstein sowie der Grafen von Sayn aus dem Hause Sponheim. Drei Linien: Sayn-Wittgenstein-Berleburg, Sayn-Wittgenstein-Hohenstein (Laasphe) und Sayn-Wittgenstein-Sayn (Bendorf); 1792 Reichsfuerstenstand fuer Linie Berleburg (Ast Berleburg); 1801 fuer die Linie Hohenstein; 1834 preussischer Fuerstenstand fuer Linie Berleburg (Ast Ludwigsburg).
Blason Sayn
Stammwappen Sayn
Wappen des Kreises Wittgenstein
Stammwappen Wittgenstein
Sayn-Wittgenstein-Berleburg
Sayn-Wittgenstein-Berleburg
Sayn-Wittgenstein-Hohenstein.jpg
Sayn-Wittgenstein-Hohenstein
Sazenhofen seit 1167 urspruenglich niederbayerisches Uradelsgeschlecht; 1717 Reichsfreiherrenstand, 1732 Reichsgrafenstand
Sazenhofensiebmacher.jpg
Scarponnois vor 1054-1462 Hochadelsfamilie aus dem Scarponnois im heutigen franzoesischen Département Meurthe-et-Moselle –
Scharpenberg 13.-?? Jhrh. erloschenes mittelalterliches Rittergeschlecht aus dem Lauenburgischen –
Schachten seit 1162 hessisches Uradelsgeschlecht
Familienwappen Schachten.jpg
Schack seit 1162 lueneburgischer (niedersaechsischer) Uradel mit pommerschem Stamm; daenischer Grafenstand (Primogenitur), bzw. Freiherrenstand (unbeschraenkt); 1772 daenische Ausdehnung des Grafenstandes (unbeschraenkt); 1876 preussischer Grafenstand
Schack-2-Wappen.png
Schack (Niedersachsen)
Schack-1-Wappen.png
Schack (Pommern)
Schaffgotsch seit 1174 schlesisches Adelsgeschlecht, das urspruenglich aus Franken kam. 1592 Bestaetigung des alten Reichsfreiherrenstandes; 1708 Reichsgrafenstand, 1744 preussischer Fuerstenstand
Schaffgotsch herb rodowy
Schallenberg seit 1260 oberoesterreichischer Uradel
Schallenberg Siebmacher.jpg
Schall-Riaucour seit Ende 12. Jhrh. Adelsfamilie aus dem Rheinland (Koelner Patriziat). Urspruenglich Schall zu Bell, seit 1770 Schall-Riaucour. 1745 Reichsgrafenstand –
Schaumberg seit 1216 thueringisch-fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1827, 1860, 1915, Erhebung in den Freiherrenstand.
S-Scheibler318ps.jpg
Schedingen 1233-2. Haelfte 16. Jhrh. westfaelisches Adelsgeschlecht aus dem Ort Scheidingen bei Soest –
Scheidingen ???-Anfang 19. Jhrh. erloschenes thueringisch-saechsisches Ministerialgeschlecht
Scheidingen wappen.jpg
Scheidt genannt Weschpfennig seit 1423 im Bergischen Land ansaessige Familie; 1642 Reichsfreiherrenstand. –
Schele seit 1235 westfaelisch-niedersaechsisches Uradelsgeschlecht; 1838 hannoversche Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels;
WappenderSchelenburg.jpg
Schellenberg 1137-1812 erloschenes Adels- und Rittergeschlecht im sueddeutschen Raum; 1637 erblicher Freiherrenstand
Siebmacher110-Schellenberg.jpg
Schelm von Bergen 1194-1844 erloschene ritterstaendische Adelsfamilie, deren Stammburg im heutigen Frankfurter Stadtteil Bergen lag
Schelm von Bergen Siebmacher122 - Rheinland.jpg
Schenck zu Schweinsberg seit 1199 hessisches Uradelsgeschlecht aus dem Ober-Lahngau; seit 1875 Freiherren
Schenck-Schwsbg-Wappen.png
Schenk von Castell 1239-1902 erloschenes schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1665 Reichsfreiherrenstandsbestaetigung; 1681 Reichsgrafenstand
Siebmacher202-Schenken von Castel.jpg
Schenk von Geyern 1276-??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht, hervorgegangen aus den Herren von Hofstetten
Siebmacher101-Schenken von Geyren.jpg
Schenk von Schmidtburg 1355-1822 Freiherrengeschlecht aus dem Hunsrueck; 1658 Freiherrenstand
ArmoiriesSchenck de Schmidbourg.svg
Schenk von Siemau 1195-1634 erloschnes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher104-Schencken von Simmaw.jpg
Schenk von Limpurg 12. Jhrh.-1713 erloschene schwaebisch-fraenkische Adelsfamilie
Schenken von Limburg-Scheibler224ps.jpg
Schenk von Vargula 1178 deutsches Adelsgeschlecht
VARGULA.png
Scherenberg 1212-1495 Ministerialengeschlecht im Hochstift Wuerzburg mit Guetern im Steigerwald
Wuerzburg (187)scherenberg.jpg
Schertel von Burtenbach seit 1456 sueddeutsches Adelsgeschlecht, das nach seiner einstigen Herrschaft in der Gegend von Burtenbach benannt ist; 1814 Freiherrenstand
Siebmacher117-Schertlin von Burtenbach.jpg
Scheurl von Defersdorf seit 1340 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg; 1540 Reichsadelsstand; 1884 erblicher Freiherrenstand
Scheurl Siebmacher212 - Ehrbare Nuernberg.jpg
Schilden 1586-1860 aus der Stadt Hannover stammendes Geschlecht; 1738 Reichsritterstand mit „Edler von Schilden“, 1755 Reichsadelsstand; 1860 im Mannesstamm erloschen. –
Schilling   baltisches Adelsgeschlecht, das sich auf die uradeligen Schilling von Lahnstein zurueckfuehrt; 1620 Immatrikulation bei der 1. Klasse der Kurlaendischen Ritterschaft; 1772 Reichsfreiherrenstand, 1781 Reichsgrafenstand.
Schilling-Wappen.png
Schilling von Cannstatt seit 1268 Schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1911 grossherzoglich-badische Bestaetigung des Freiherrenstandes auf Grund alter Zugehoerigkeit zur Schwaebischen Reichsritterschaft. Eine Einzelfamilie wurde schon 1879 im Koenigreich Bayern freiherrlich anerkannt.
Siebmacher112-Schilling von Canstatt.jpg
Schimmelmann seit 1604 1762 daenischer Adelsstand; 1779 daenischer Lehnsgrafenstand; 1885 preussischer Freiherrenstand –
Schimonsky seit 1489 schlesisches Adelsgeschlecht
Herb Ostoja.jpg
Schirach seit 1485 oberlausitzisches Geschlecht; 1776 erblaendisch oesterreichischer Adelsstand –
Schirndinger von Schirnding seit 1385 oberfraenkisches Uradelsgeschlecht; 1717, 1737, 1863/64, 1871 und 1918 Freiherrenstand fuer Angehoerige unterschiedlicher Linien.
Schirndingsiebmacher.jpg
Schlabrendorf seit 1234 maerkisches Uradelsgeschlecht; Linie Drewitz: 1698 Reichsfreiherrenstand; Linie Groeben: 1772/86 preussischer Grafenstand
Schlabrendorf-Wappen.png
Schladen seit 1435 Adelsgeschlecht des Erzstifts Magdeburg; 1813 preussischer Grafenstand. –
Schlammersdorf seit 16. Jhrh.-??? erloschenes Adelsgeschlecht mit fraenkischen Wurzeln
Schlammersdorfsiebmacher.jpg
Schledorn 1236 erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht –
Schleinitz seit 1255 meissnisches Uradelsgeschlecht; 1532 boehmische Freiherrenstandsbestaetigung; 1562 Reichsgrafenstand
Schleinitz-Wappen.png
Schleswig-Holstein-Gottorf 1544-??? erloschenes herzogliches Haus in Schleswig-Holstein, Nebenlinie des Hauses Oldenburg; russische Grossfuersten
WappenSchleswigHolsteinGottorf.png
Schleswig-Holstein-Hadersleben 1544-1580 erloschene Linie des Fuerstengeschlechtes Haus Oldenburg –
Schleswig-Holstein-Sonderburg-Ploen 1622-1761 Herzogsfamilie –
Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg 1647-1931 Nebenlinie der Herzoege von Schleswig-Holstein-Sonderburg aus dem Haus Oldenburg –
Schleswig-Holstein-Sonderburg-Gluecksburg   Herzoege zu Schleswig-Holstein; Monarchen von Daenemark; Koenige von Griechenland; Koenige von Norwegen –
Schlick 1355-17. Jhrh. Patriziergeschlecht mit Wurzeln im boehmischen Eger; 1422 Freiherrnstand, 1437 Reichsgrafenstand; –
Schlieben seit 1144 Lausitzer Uradelsgeschlecht; 1660 Reichsgrafenstand fuer Haus Birkenfeld; 1704, 1718, 1786, preussischer Grafenstand fuer weitere Haeuser.
Schlieben-Wappen.png
Schlieffen seit 1365 urspruenglich Kolberger Stadtgeschlecht; 1444 daenischer Wappenbrief, 1555 polnisches Adelsindeginat; 1812 preussischer Grafenstand
Schlieffen-Wappen1555.png
Schlitz genannt von Goertz seit 1116 Fuldischer Uradel; aeltere Linie: 1677 Reichsfreiherrenstand, 1726 Reichsgrafenstand; juengere Linie: 1694 Reichsfreiherrenstand.
Goertz-Wappen.png
Schlotheim seit 1130 thueringisches Uradelsgeschlecht; 1788 Anerkennung des alten Freiherrnstandes;
Schlotheim-Wappen.png
Schluesselberg 1114-1347 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Schluesselberg Siebmacher010 - 1703 - Grafen.jpg
Schluesselfelder von Kirchensittenbach 1382-1709 erloschene Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg
Schluesselfelder Siebmacher206 - Nuernberg.jpg
Schmieden seit 1650 Oberlausitzer Adelsgeschlecht; 1707 Reichsadelsstand –
Schnellenberg 1336-1747 erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht
Schnellenberg-Wappen.png
Schnellroda 1208-1308 altes Bamberger Ministerialengeschlecht –
Schoenberg seit 1166 thueringisch-saechsisches Uradelsgeschlecht mit zahlreichen Haeusern; Haus Gelenau: Koeniglich saechsische Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels. Haus Pulsnitz: 1741 Reichsgrafenstand;
Schoenberg-Wappen.png
Schoenborn seit 1180 Uradel aus dem Rheingau; 1663 Reichsfreiherrenstand; 1701 Reichsgrafenstand
Schoenborn-Wappen.png
Schoenburg seit 1130 saechsisch-thueringisches und boehmisches edelfreies Adelsgeschlecht; Freiherren, Grafen und Fuersten.
Schoenburg-Wappen.png
Schoeneck Um 1200-1508 erloschenes Reichsministerialengeschlecht –
Schoenfeldt (Schoenfeld) seit 1216 Meissnischer Uradel; Reichsgrafen
Schoenfeldt-Wappen.png
Schoenforst ca. 1350-1419 erloschenes Adelsgeschlecht hervorgegangen aus dem Geschlecht der Herren von Schoenau
Forst Wappen.jpg
Schoening seit Anfang 13. Jhrh. aus Pommern stammendes Uradelsgeschlecht.
Schoening-Wappen.png
Schopper 1267-16. Jhrh. Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg
Schopper Siebmacher157 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Schorlemer seit 1217 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1844 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes
Schorlemer-Wappen.png
Schott von Schottenstein seit 1260 fraenkisches Uradelsgeschlecht
Schottsiebmacher.jpg
Schrenck von Notzing seit 1269 Muenchener Patriziergeschlecht; 1688 bayerischer Freiherrenstand
Schrenck-Notzing-Wappen.png
von der Schulenburg seit 1237 zunaechst brandenburgisches, spaeter preussisches Uradelsgeschlecht; Reichsfreiherren, Reichsgrafen, daenische und preussische Grafen.
Schulenburg-Wappen.png
Schutzbar genannt Milchling seit 1035 Utrspruenglich bergische dann oberhessische, spaeter freiherrliche Uradelsfamilie
Wappen der Schutzspar von Milching.jpg
Schwalenberg 1127-1365(?) erloschenes Geschlecht billungischer und welfischer Lehnsgrafen; –
Schwanberg 1287-15. Jhrh. erloschenes boehmisches Adelsgeschlecht –
Schwarzburg seit 1108 edelfreies Grafengeschlecht in Thueringen; Fuerstengeschlecht
Wappen Schwarzburg - Scheibler Sachsen 190.jpg
Stammwappen
Schwarzburg Siebmacher014 - Grafen.jpg
graefl. Wappen
Schwarzenberg seit 1172 fraenkischer und boehmischer Uradel; Reichsfreiherren, Reichsgrafen, Reichsfuersten
S-Scheibler237ps.jpg
Schweinfurt bis 1057 ersloschenes deutsches Adelsgeschlecht –
Schweinichen seit 1230 schlesisches Uradelsgeschlecht;
Schweinichen, Wappen.jpg
Schweinitz seit 1290 schlesisches Uradelsgeschlecht; 1683, 1698 und 1724 boehmischer Freiherrenstand, 1685 kurbrandenburgische Bestaetigung, 1726 boehmischer Herrenstand, 1741 preussischer Freiherrenstand als Freiherr von Kauder, 1741 und 1748 preussischer Grafenstand, 1797 preussische Namen- und Wappenvereinigung als Graf von Schweinitz Freiherr von Schlichting
Schweinitz-Wappen.png
Schwendi 1128-1689/1700 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
Siebmacher115-Schwendi.jpg
Schwerin seit 1178 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht; Reichsfreiherren, Reichsgrafen.
Schwerin-Wappen.jpg
Seckendorff seit 1254 fraenkischer Uradel; Reichsfreiherren, Reichsgrafen
Seckendorff-Wappen.png
Sedlnitzky von Choltitz seit 1285 maehrisch-schlesisches Adelsgeschlecht; Freiherren, Reichsgrafen, Grafen
WpSedlnitzky.jpg
Seebach seit 1206 thueringischer Uradel; Reichsfreiherren, Freiherren
Seebach-Wappen.png
Seemann von Mangern Anfang 13. Jhrh.-??? erloschene(?) Uradelsfamilie –
Seiller seit 1802 aus der Suedsteiermark stammende buergerliche Familie; 1850 Briefadel, 1860 oesterreichischer Freiherrenstand.
Wappen Seiller.jpg
Senfft von Pilsach seit 1322 oberpfaelzischer Uradel; Linie Ober-Schmon: 1812 saechsischer Grafenstand; Linie Roepsen: 1862 preussische Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels.
Senfftpilsachsiebmacher.jpg
Seyboltstorff seit 1355 bayrisches Uradelsgeschlecht; 1643 Reichsfreiherrenstand; 1692 Reichsgrafenstand
Scheibler150ps.jpg
Seydewitz seit 1299 meissnischer Uradel; Ältere Linie: 1731 Reichsfreiherrenstand, 1775 Reichsgrafenstand.
Seydewitz-Wappen.png
Seydlitz seit 1287 schlesischer Uradel; Stamm Gohlau: 1736 boehmischer Freiherrenstand; Stamm Kurzbach: 1754 preussischer Freiherrenstand; Stamm Ludwigsdorf: 1889 preussischer Grafenstand als von Seidlitz-Sandreczki (Primogenitur).
Seydlitz-Wappen.png
Sickingen seit 1289 Kraichgauer Uradel; 1623 und 1706 Reichsfreiherrenstand, 1773, 1784 und 1790 Reichsgrafenstand jeweils fuer unterschiedliche Linien. cente3r
Sieghardinger 858-12. Jhrh. eine der wichtigsten Familien des bayerischen Adels (erloschen). –
Sinzendorf seit 1242 oberoesterreichisches Uradelsgeschlecht; 1610 Reichsfreiherrenstand; 1648 Reichsgrafenstand; 1803 Reichsfuerstenstand –
Smuda seit 1490 pommerellisches untituliertes Uradelsgeschlecht; –
Sobieski vor 17. Jhrh. polnisches Hochadelsgeschlecht der Wappengemeinschaft Janina
Herb Janina.jpg
Sode(n) seit 1323 altes niedersaechsisches Ratgeschlecht aus Hannover.
Soden-Wappen.png
Solms seit 1129 hessisches Grafengeschlecht; Grafentitel seit 1223; 1742 Reichsfuerstenstand fuer Stamm Braunfels, 1792 fuer Stamm Lich.
Solms-Wappen.png
Solms-Braunfels   Hochadelsfamilie in Deutschland, der Schweiz, oesterreich und Tschechien; Abspaltung von Solms; 1742 Reichsfuerstenstand
Wappen-Solms-Braunfels.jpg
Somnitz seit 1372 hinterpommersches Adelsgeschlecht –
Sonneberg 1135-1306 erloschenes mittelaterliches Adesgeschlecht
COA family de von Eppstein.svg
Spanheimer 1065-1279 erloschenes Dynastengeschlecht aus Rheinfranken
Wappen sponheim.svg
Spankeren seit 1637 aus den Niederlanden stammendes Geschlecht; 1896 preussischer Adelsstand.
Spankeren-Wappen.jpg
Sparneck 1223–1744 erloschenes fraenkisch-vogtlaendisches Adelsgeschlecht
Sparneck Siebmacher105 - Franken.jpg
Spaun seit 1583 aus Schwaben stammendes Briefadelsgeschlecht; 1721 Reichsritterstand als „Edle von Spaun“; 1859 oesterreichischer Freiherrenstand –
Specht seit 1599 niedersaechsisches Briefadelsgeschlecht; 1785 Reichsadelsstand; 1855 Freiherrenstand
Wappen-Specht.jpg
Spee seit 1166 rheinisches Uradelsgeschlecht aus dem Erzbistum Koeln; 1739 Reichsgrafenstand
Spee-Wappen.png
Spiegel (Westfalen) seit 1224 Uradel des Fuerstbistums Paderborn in Westfalen; 1787 preussischer Grafenstand fuer Linie Desenberg
Spiegel-Wappen.png
Spies von Buellesheim seit 1319 Uradelsgeschlecht aus dem rheinischen Herzogtum Juelich; 1827 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes.
Spies-Buellesheim-Wappen.png
Stackelberg seit 1244 urspruenglich deutsches, dann livlaendisches Uradelsgeschlecht; 1714/1727 schwedischer Freiherrenstand, 1763 schwedischer Grafenstand, 1775/1786 Reichsgrafenstand; 1854 russische Anerkennung des Baronstitels
Stackelberg-Wappen.png
Stadion   Schwaebischer Uradel eines Stammes und Wappens mit den Stain zum Rechtenstein und von Pflummern. 1686 Reichsfreiherrenstand; 1705 Reichsgrafenstand
Siebmacher111-Stadion.jpg
Stahlburg 12.-13. Jhrh. Erloschenes Geschlecht von Edelherren –
vom Stain ="center"|seit 1197 schwaebischer Uradel; 1611/1623 Reichsfreiherrenstand fuer vier Linien der Familie; 1779 Reichsgrafenstand
Stain-Wappen.png
Starhemberg seit 1150 aus Oberoesterreich stammendes Herrengeschlecht; 1643 Reichsgrafen, 1765 Reichsfuersten –
Starschedel seit 1311 obersaechsisches Uradelsgeschlecht; –
Staufer ca. 1000-1268 schwaebisches Adelsgeschlecht, das im 12. und 13. Jahrhundert mehrere schwaebische Herzoege und roemisch-deutsche Koenige und Kaiser hervorbrachte
Armoiries Famille Hohenstaufen.svg
Schenken von Stauffenberg seit 1262 schwaebisches Uradelsgeschlecht; 1698 Reichsfreiherrenstand; 1791 Reichsgrafenstand
Stauffenberg Wikipedia.jpg
Stechow seit 1181 maerkisches Uradelsgeschlecht; 1703 Bestaetigung des Freiherrenstandes
Stechow-Wappen.png
Stein 1129-1385 erloschenes mittelalterliches fraenkisches Adelsgeschlecht - Ausserdem existieren noch 13 voneinander unabhaengige Geschlechter gleichen Namens –
Steinaecker   aus Anhalt stammendes Briefadelsgeschlecht; 1637 Reichsadelsstand; 1861 preussische Genehmigung zur Fortfuehrung des Freiherrentitels. centern
Steinberg 12. Jhrh.-1911 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht –
Stein-Liebenstein zu Barchfeld 1116 fraenkischer Uradel; 1845 saechsisch-meinigisches Anerkennung des Freiherrenstandes.
Stein-liebenstein.jpg
Sternberg (Grafen) 1250-1330 erloschenes reichsunmittelbares Kaerntner Dynastengeschlecht - Seitenlinie der Grafen von Heunburg –
Sternberg seit 1167 boehmisches Adelsgeschlecht; Boehmischer Stamm: 1637 boehmische Grafenstandsbestaetigung; Schlesischer Stamm: 1698 boehmischer Freiherrenstand
Znak Sternbergu.jpg
Sternenfels seit 1232 edelfreies, schwaebisches Adelsgeschlecht; 1828 Immatrikulation im Koenigreich Wuerttemberg bei der Freiherrenklasse.
Siebmacher114-Sternfels.jpg
Stetten seit 1098 fraenkisches Uradelsgeschlecht; immatrikuliert in Koenigreich Wuerttemberg bei der Freiherrenklasse.
Stettensiebmacher.jpg
Steuben seit 1262 Uradel aus dem Mansfelder Land; 1812 nassauische Anerkennung des Freiherrenstandes
Steuben-Wappen.png
Stiebar   fraenkisches Adelsgeschlecht; 1633 Reichsadelsstand; 1795 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand
Siebmacher104-Stibar.jpg
Stietencron seit 1493 Erfurter Ratsgeschlecht; 1709 Reichsadelsstand
Wappen von Stietencron.jpg
Stillfried 1390 auf das neunte Jahrhundert zurueckgehendes Adelsgeschlecht; 1662 boehmischer Freiherrenstand; 1792 Reichsgrafenstand fuer mittlere Linie –
Stockhausen (Niedersachsen) seit 1111 niedersaechsischer Uradel
Stockhausen-Wappen-NS.png
Stockhausen (Westfalen) seit 1405 westfaelischer Uradel
Stockhausen-Wf-Wappen.png
Stockhausen (Thueringen) seit 1495 Thueringisches Briefadelsgeschlecht; 1702 Reichsadelsstand
Stockhausen-1798-Wappen.png
Stojentin seit 1341 pommersches Uradelsgeschlecht –
Stolberg seit 1210 hochadeliges edelfreies Grafengeschlecht aus dem Harz; 1742 Reichsfuerstenstand cebter
Strachwitz seit 1285 Uradel Schlesiens; 1630 Boehmischer Freiherrenstand; 1798 preussischer Grafenstand
Strachwitz-Wappen.png
Strahlenberger 1174-1404 erloschenes mittelalterliches Geschlecht von Edelfreien –
Strauss und Torney seit 1584 niedersaechsisches Briefadelsgeschlecht; 1852 oesterreichischer Adelsstand –
Streitberg vor 1120–1690 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher103-Streitberg.jpg
Stromer von Reichenbach seit 1236/42 Fraenkischer Uradel; 1709 Reichsfreiherrenstand
Stromer Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Struenkede 1142-1812 freies Rittergeschlecht aus dem Herner Raum; 1636 Reichsfreiherrenstand
Struenkede-wappen-1737.jpg
Stubenberg seit 1143 erloschener steirischer Uradel; 1742 Reichsgrafenstandsbesstaetigung.
S-Scheibler447ps.jpg
Studnitz seit 1373 altes westmaehrisches Adelsgeschlecht
Studnitz-Wappen.png
Stuelpnagel seit 1321 uckermaerkisches Uradelsgeschlecht
Stuelpnagel-Wappen.png
Sturmfeder von Oppenweiler seit 1262 schwaebischer Uradel; 1830 oesterreichische Anerkennung des Reichsfreiherrenstandes
Sturmfeder Scheibler248ps.jpg
Stutterheim (Alt-Stutterheim) seit 1143 thueringische Uradelsfamilie; 1819 oesterreichischer Freiherrenstand fuer Linie Neuendorf.
Stutterheim-Wappen.png
Suetzel vor 1355-??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht aus dem Odenwald
Xingeram167a.jpg
Suchodoletz seit 1660 polnisches Adelsgeschlecht, das aus Glaubensgruenden um 1660 nach Ostpreussen zog
Slepowron.svg
Suchodolski seit 1413 polnisches Adelsgeschlecht; 1800 galizischer Grafenstand
POL COA Janina.svg
Sulima seit 1397 polnisches Adelsgeschlecht (Wappengemeinschaft von 156 Namen)
Sulima herb.svg
Sulz 910-1687 erloschenes sueddeutsches Hochadelsgeschlecht
Sulz Scheibler33ps.jpg
Sulzbach 980-1188 erloschenes Grafengeschlecht aus dem Nordgau –
Sundhausen 1109-17. Jhrh. zwei gleichnamige thueringische Adelsgeschlechter
Sundhausen0.jpg
Suesskind(-Schwendi) seit 1425 aus Wuerttemberg stammendes Geschlecht; 1821 bayerischer Adels- und Freiherrenstand
Wappen Suesskind.jpg
Syberg seit 1377 Uradel der Grafschaft Mark; 1819/1827 Freiherrenstand
Syberg-Wappen.png
Sydow seit 1259 maerkischer Uradel
Sydow-Wappen.png
Széchényi seit 1629 ungarisches Briefadelsgeschlecht;
Széchényi címer Nagymányok.jpg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Taczanowski 1437 Grosspolnische Adelsfamilie; 1854 preussischer Grafenstand
Wappen-Taczanowski.jpg
Talheim 12.-17. Jhrh. Familie des niederen Adels im wuerttembergischen Talheim
Siebmacher112-Thalheim.jpg
Tangel 961-??? erloschenes uradliges, altritterliches, thueringisches Geschlecht
Wappen derer von Tangel.jpg
von der Tann seit 1116 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1704 Reichsfreiherrenstand
Tann-Wappen.png
Tattenbach seit 1376 niederbayerisches Uradelsgeschlecht; 1598 erblaendisch-oesterreichischer Freiherrenstand; 1637 Reichsgrafenstand
Tattenbachwappen.jpg
Taube (Estland) seit 1373 urspruenglich deutsch-baltisches, spaeter weit verbreitetes Adelsgeschlecht. Die Familie stammt urspruenglich aus Daenemark und teilte sich - spaeter - in fuenf Stammhaeuser (Hallinap, Isenhof, Maidel, Oehrten und Sesswegen), die jeweils im 15. Jahrhundert beginnen, und deren Zusammenhang nicht nachweisbar ist. - Es gibt noch ein Briefadelsgeschlecht Taube aus Russland, das 1865 geadelt wurde.
TaubeWappen.jpg
Stammwappen
BaronTaubeafKarloeWappen.jpg
Freiherren von Taube
Tauentzien seit 1575 pommersches Adelsgeschlecht; 1792 preussischer Grafenstand –
Taxis-Bordogna-Valnigra seit 1335 Stadtadel von Bergamo –
Techwitz 1163-18. Jhrh. erloschenes thueringisches Geschlecht –
Teck 1187-1439 Seitenlinie der Zaehringer
Teck Arms.svg
Tecklenburg-Schwerin 1356-1580 altes mecklenburgisches Grafenhaus –
Tettau seit 1237 saechsischer Uradel; 1865 preussische Genehmigung zur Fortfuehrung des Freiherrentitels
Tettau-Wappen.png
Tettenborn seit 1237 thueringischer Uradel
Tettenborn Siebmacher148 - Thueringen.jpg
Teuchern 1079-16. Jhrh. Erloschenes, edelfreies altadliges, saechsisch-osterlaendisches, spaeter wettinisches Ministerialen-Geschlecht
Teuchern Siebmacher.jpg
Thadden seit 1334 Pomoranisches (ostpommersches) Uradelsgeschlecht im Deutschordensgebiet der ehemaligen Herzoege von Pommern-Danzig. Zwei Staemme mit unterschiedlichen Wappen: Nesnachow und Polzow-Rybienke. - Ferner ein Briefadelsgeschlecht (Thadden 1797) mit dem Wappen des Stamms Nesnachow.
Thadden-A-Wappen.png
Stamm Nesnachow
Thadden-B-Wappen.png
Stamm Polchow-Rybienke
Thannhausen seit 1145 schwaebischer Uradel; Immatrikuliert im Koenigreich Wuerttemberg bei der Freiherrenklasse
WappenThannhausen.jpg
Thienen-Adlerflycht seit 1314 holsteinisches Uradelsgeschlecht (von Thienen); 1840 daenischer Freiherrenstand als Thienen-Adlerflycht
Thienen-Wappen.png
Thierstein 1082-1517 Mittelalterliches Hochadelsgeschlecht in der Nordwestschweiz
Thierstein-Scheibler54ps.jpg
Thumb von Neuburg 1188 schwaebischer Uradel; immatrikuliert im Koenigreich Wuerttemberg bei der Freiherrenklasse des ritterschaftlichen Adels
Thumb-Neuburg-Wappen.png
Thuemen seit 1281 maerkischer Uradel
Thuemen-Wappen.png
Thun und Hohenstein seit 1145 Tiroler Uradel;1495 Freiherrnstand; 1629 Reichsgrafenstand; 1911 Fuerstenstand
Schwarz-weiss2.jpg
Thuena 1380 thueringischer Uradel; 1907 grossherzoglich saechsische Anerkennung der Fuehrung des Freiherrentitels.
Thuena Siebmacher.jpg
Thuengen seit (788) 1100 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1700 Reichfreiherrenstand; 1708 Reichsgrafenstand
Thuengen-Wappen.png
Thuengfeld 1165-nach 1521 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Xingeram161d.jpg
Thuerheimer 883-1961 erloschenes, urspruenglich schwaebisches Adelsgeschlecht; Freiherren, 1666 Reichsgrafen –
Thurn und Taxis seit 1251 Geschlecht aus der Lombardei; 1512/14 Reichsadelsstand; 1548/1658 Reichsfreiherrenstand; 1701 Reichsgrafenstand; 1733 Reichsfuerstenstand
Thurn und Taxis coa.jpg
Tierberg ??? erloschenes adliges Geschlecht auf der Schwaebischen Alb
Tierberg.jpg
Tiesenhausen seit 1215 Uradel von der Unterweser, spaeter im Baltikum; 1759 Reichsgrafenstand fuer Haus Waldau.
Tiesenhausen-Wappen.png
Tocco seit 1195 urspruenglich aus Benevent bei Neapel stammendes Adelsgeschlecht
Tocco stemma.png
Toerring seit 1135 oberbayerisches Uradelsgeschlecht; 1566 Reichsfreiherrenstand; 1630 Reichsgrafenstand
DT-Scheibler181ps.jpg
Toggenburger 1044 Ostschweizer Adelsgeschlecht; seit 1209 Grafen; eine Verwandtschaft mit dem aus Graubuenden stammenden Adelsgeschlecht „von Toggenburg“ (seit 1588) ist nicht nachgewiesen.
Wappen Toggenburger2.svg
Torck seit 1204 westfaelisches spaeter niederlaendisches Uradelsgeschlecht
Torck-Wappen.png
La Tour du Pin seit 1003 altes franzoesisches Geschlecht auch in Deutschland vertreten
TourDuPin.jpg
Trach seit 1253 schlesischer Uradel; 1699 Freiherrenstand
POL COA Trach alt.svg
Trapp seit 1250 steirischer Uradel; 1605 Reichsfreiherrenstand; 1655 Tiroler Grafenstand
B-142-Tirolerps.jpg
Traungauer 923(?)-1192 mittelalterliches Geschlecht aus dem Chiemgau, von 1055 an Sitz in Steyr im Traungau –
Trautenberg seit 1244 oberpfaelzisches bzw. fraenkisches Adelsgeschlecht; 1793 boehmischer Freiherrenstand; 1790 Reichsgrafenstand fuer andere Linie
Trauttenberg-Wappen.png
Trauttmansdorff seit 1308 steiermaerkischer Uradel; 1598 inneroesterreichischer Freiherrenstand; 1623 Reichsgrafenstand; 1805 boehmischer Fuerstenstand –
Trebis 1161-um 1650 erloschenes saechsisch-meissnisches, nur wenig verbreitetes Miniterialengeschlecht. –
Trebra seit 1207 thueringisch-saechsisches Uradelsgeschlecht
Trebra Siebmacher170 - Sachsen.jpg
Tresckow seit 1336

seit 1797
maerkisches Uradelsgeschlecht

stammesverwandtes briefadliges Geschlecht „von Treskow“
Tresckow-Wappen.png

 
Treskow-Wappen.png
Trohe 1210-1641 erloschenes Adelsgeschlecht aus dem hessischen Raum –
Trotha   Adelsgeschlecht aus dem Saalkreis; Freiherren
Trotha-Wappen.png
Trott zu Solz seit 1253 hessischer Uradel; 1778 Reichsfreiherrenstand –
Trozza ??? erloschenes bayerisches Adelsgeschlecht –
Truchsess -- Name der verschiedensten Adelsgeschlechter Wappen hiernach
Truchsess von Alzey 1173-vor 1360 erloschene Truchsessenfamilie –
Truchsess von Baldersheim 1284-1602 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht im Ritterkanton Odenwald
Siebmacher102-Baldersheim.jpg
Truchsess von Henneberg ??? altes thueringisch-fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher102-Hennenberg.jpg
Truchsess von Hoefingen ???-1711 Truchsesse im Dienst der Grafen und Herzoege von Wuerttemberg, spaeter auch der Markgrafen von Baden
Truchsess von Hoefingen Siebmacher115 - Schwaben.jpg
Truchsess von Pommersfelden 1200-1710 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Truchsess von Pommersfelden Siebmacher101- Franken.jpg
Truchsess von Wetzhausen seit 1217 Fraenkischer Uradel; 1676 Reichsfreiherrenstand (Haus Sternberg); 1816 Immatrikulation bei der Freiherrenklasse (Haeuser Bunsdorf und Wetzhausen); 1636 Reichsgrafenstand (Haus Glaubitten)
Truchsess vW-Wappen.png
Truchsess von Wilburgstetten ??? erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
R-Scheibler49ps.jpg
Truhendingen 1264-Ende 15. Jhrh. mittelalterliches schwaebisch-fraenkisches Grafengeschlecht –
Truppach 1059-1550 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht
Siebmacher108-Trupbach.jpg
Tschirschky seit 1329 schlesisches Uradelsgeschlecht; 1877 preussischer Grafenstand fuer einen Familienzweig als Tschirschky-Renard –
Tuebingen 1146-1664 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht, das von den Grafen von Nagold abstammte –
Tucher von Simmelsdorf seit 1309 Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg; 1815 bayerische Freiherrenstandsbestaetigung
Tucher Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Tuerriegel von Riegelstein 1260-1619 erloschenes fraenkisches Adelsgeschlecht cebter
Tuschl 1259 bis 1397 niederbayerisches Adelsgeschlecht waehrend des Hochmittelalters –
Twickel seit 1302 westfaelisches Uradelsgeschlecht; 1708 Recihsfreiherrenstand
Twickel-Wappen.png
Tyszkiewicz seit 1437 polnisch-litauisches Hochadelsgeschlecht; 1569 polnischer Grafenstand
POL COA Leliwa.svg

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Udonen ca 1056–1168 erloschene mittelalterliche Grafenfamilie –
Uechtritz seit 1225 meissnisches Uradelsgeschlecht; 1865 preussische Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels; Stamm Schwerta: 1903 ungarischer Grafenstand mit Namens- und Wappenvereinigung mit den Grafen von Amade de Várkony
Uechtritz-Wappen.png
Ulner von Dieburg 1236 Hessischer Uradel –
Unruh seit 1212 saechsischer Uradel (sowie nicht verwandter Uradel aus Franken); 1745 Reichsgrafenstand fuer Haus Birnbaum; 1802 preussischer Grafenstand fuer Haus Unruhstadt; 1903 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes fuer Haus Wendstadt
Unruh-Wappen.png
Franken
Unruh2siebmacher.jpg
Sachsen
Urslingen 12. Jhrh.-1723 erloschene hochmittelalterliche adelige Familie
DH2-152Allianz Zimmern-Urslingen.jpg
rechts Urslingen

links Zimmern

Usedom seit 1278 pommersches Adelsgeschlecht
Usedom-WappenSM5.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Valzner 1387-1427 erloschene Patrizierfamilie der Reichsstadt Nuernberg
Valtzner Siebmacher158 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Varnhagen von Ense seit 1505 westfaelische Briefadelsfamilie; 1826 preussischer Adelsstand
Wappen Varnhagen.jpg
Veilsdorf 1195-15. Jhrh. erloschenes vogtlaendisch-fraenkisches Ministerialengeschlecht
Wappen derer von Veilsdorf.png
Vellberg 1102-1592 sueddeutsches Adelsgeschlecht mit Besitzungen im Ritterkanton Odenwald
W-Scheibler241ps.jpg
Veltheim 1157-1238 edelfreies, vermutlich aus Schwaben stammendes erloschenes Geschlecht im Herzogtum Sachsen, das als Grafen von Osterburg und Altenhausen in Erscheinung trat. -- Daneben gibt es das 1141 erstmals genannte uradlige Ministerialengeschlecht von Veltheim, das jedoch nicht von diesen abstammte
Veltheim-Wappen.png
Venningen seit 1139 altes Kraichgauer Rittergeschlecht; 1821 Immatrikulation bei der bayerischen Freiherrenklasse centern
Veringen 11. Jhrh.-??? mittelalterliches Grafengeschlecht
Wappen Veringen.png
Vestenberg 1263-1565 erloschenes fraenkisch-schwaebisches Rittergeschlecht mit Sitz in Vestenberg bei Petersaurach
Siebmacher101-Vestenberg.jpg
Vietinghoff seit 1230 westfaelisches Uradelsgeschlecht der Grafschaft Mark; Freiherrenstand fuer mehrere der insgesamt 14 Linien.
Vietinghoff-Wappen.png
Vietinghoff, V.-Scheel und V.-Riesch
Vittinghoff-Wappen.png
Vittinghoff-Schell
Vincke seit 1223 westfaelisches Uradelsgeschlecht; preussische Genehmigung zur Fuehrung des Freiherrentitels
Vincke-Wappen.png
Virmond-Neersen 1502-1744 niederrheinische Linie des erloschenen Adelsgeschlechts von Virmond –
Vitzthum von Apolda 1123-??? erloschenes thueringisches Adelsgeschlecht (eines Stammes mit den Vitzthum von Eckstaedt)
Apolda Vitzthum.jpg
Vitzthum von Eckstaedt seit 1123 thueringisches Uradelsgeschlecht; 1711 Reichsgrafenstand
Vitzthum-Wappen.png
Vogt von Elspe seit 1297 erlosches Uradelsgeschlecht im Herzogtum Westfalen –
Vogt von Weida seit Mitte 12. Jhrh. mittelalterliche Adelsfamilie im Gebiet der heutigen Laender Thueringen und Sachsen. Nach ihnen ist das Vogtland benannt. cneter
Voit von Rieneck seit 1251 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1673 Reihsfreiherrenstand; 1697 Reichsgrafenstand
Voit von Rieneck Siebmacher103 - Franken.jpg
Voit von Salzburg 1258(?)-1853 Dienstmannengeschlecht auf der Salzburg, hervorgegangen aus dem im Hassgau begueterten Geschlecht der Fieger.
Wappen der Voit von Saltzburg.jpg
Volckamer von Kirchensittenbach seit 1378 Oberpfaelzischer Uradel, urspruenglich Nuernberger Patrizierfamilie
Volckamer Siebmacher205 - Nuernberg.jpg
Vollenspit 1210-1553 zum Ritterstand gehoerendes erloschenes westfaelisches Adelsgeschlecht –
Volmestein 1134-Anfang 15. Jhrh. rheinisches Adelsgeschlecht
Volmestein-Wappen.png
Voss (Mecklenburg) seit 1253 Uradelsgeschlecht aus Mecklenburg; Haeuser Giewitz und Buch: 1800 bzw. 1840 preussischer Grafenstand
Voss-Wappen.png
Vrtba 16.-1.Haelfte 19. Jhrh. erloschenes boehmisches Adelsgeschlecht –
Vultejus (Vultée) seit 1446 hessisches Geschlecht aus Wetter bei Marburg an der Lahn; 1630 Reichsadelsstand;
Vultejus-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wackenitz (Wakenitz) seit 1322 pommerscher Uradel –
Wackerbarth seit 1228 Uradelsgeschlecht aus dem Herzogtum Lauenburg; 1705 Reichsgrafenstand; seit 1810 auch koeniglich saechsischer Freiherrenstand fuer eine Linie (seit 1817 existiert auch ein Briefadelsgeschlecht). –
Wagensperg 1349 Krainer Uradel; 1602/1621 erblaendisch-oesterreichischer Freiherrenstand; 1625 Reichsgrafenstand –
Waitz von Eschen seit 1570 aus Thueringen stammendes Geschlecht; 1764 Reichsfreiherrenstand (seit 1786 gibt es auch ein gleichnamiges, durch Adoption entstandenes Briefadelsgeschlecht).
Waitz v Eschen-Wappen.png
Waldbott von Bassenheim seit 1136 rheinischer Uradel; 1638 Reichsfreiherrenstand, 1720 Reichsgrafenstand fuer Linie Bassenheim; 1646 Reichsfreiherrenstand fuer Linie Koenigsfeld; 1828 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes fuer Linie Bornheim.
Waldbott von Bassenheim.jpg
Waldburg seit 1170 Hochadeliges schwaebisches Uradelsgeschlecht, das in den Freiherren- und Grafenstand erhoben wurde und sich in zahlreiche Linien aufteilte, von denen die folgenden erloschen (†) sind: Waldburg-Warthausen († 1.Haelfte 13.Jh.); Waldburg-Rohrdorf, spaeter Waldburg-Messkirch († um 1350); Waldburg-Sonnenberg († 1511); Waldburg-Wolfegg-Zeil († 1589); Waldburg-Waldburg († 1600); Waldburg-Friedberg-Scheer († 1717); Waldburg-Scheer († 1764); Waldburg-Trauchburg († 1772); Waldburg-Waldsee († 1833); Waldburg-Capustigall († 1875); Waldburg-Bestendorf († ?); Waldburg-Zeil-Wurzach († 1903). --- Die Linien Waldburg-Wolfegg und Waldsee, Waldburg-Zeil und Trauchburg, Waldburg-Zeil-Hohenems und Waldburg-de Pins bestehen noch.
Waldburg Scheibler43ps.jpg
Waldeck-Bergheim 1778-1938 Graefliche Nebenlinie des Hauses Waldeck –
Waldenfels seit 1248 Fraenkischer Uradel; 1814 Immatrikuloation im Koenigreich Bayern bei der Freiherrenklasse;
Weidenfels-Scheibler264ps.jpg
Walderdorff seit 1211 Adelsgeschlecht der Westerwaldregion; 1663 Freiherrenstand; 1666 Grafenstand; 1745 Reichsfuerstenstand. –
Waldersee seit 1786 Adelsgeschlecht aus illegitimem Zweig der Askanier
Blason Maison d' Waldersee.svg
Waldeser 1212-Anfang 15. Jhd. Adelsgeschlecht in Anhalt, Anfang des 15. Jahrhunderts erloschen
Blason Maison d' Waldeser.svg
Waldorf   Aus Koeln/Rhein stammendes Geschlecht; 1664 boehmischer Adelsstand; 1702 boehmischer Freiherrenstand; 1727 boehmischer Grafenstand. –
Waldstein seit 1278 altes boehmisches Herrengeschlecht; 1632 Reichsgrafenstand fuer das Gesamtgeschlecht.
Wappen Waldstein Ende des 16. Jh.jpg
Waldstromer von Reichelsdorf 1230-1844 erloschene Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg;
Waldstromer Siebmacher108 - Franken.jpg
Wallenrodt seit 1244 altes fraenkisches Adelsgeschlecht; 1676 Reichsgrafenstand
Wallenrode-Scheibler283ps.jpg
Wallmoden seit 1154 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht; 1782 Reichsgrafenstand
Wallmoden-Wappen.png
Walsee 1288-1483 erloschenes Herrengeschlecht aus Schwaben –
Wambolt von Umstadt seit 1243 rheinisch-hessisches Uradelsgeschlecht des Niddagaues; 1664 Reichsfreiherrenstand
Wambolt-Wappen.png
Wangenheim seit 1133 thueringisches Uradelsgeschlecht; 1855/1856/1858/1866/1871 Anerkennung des Freiherrenstandes durch diverse Landesherren; 1840 Grafenstand fuer Stamm Winterstein
Wangenheim-Wappen.png
Warsberg seit 1369 Lothringischer Uradel; 1826 preussische Anerkennung des Freiherrenstandes –
Wartenberg ???-1758 Abgestorbenes boehmisches Adelsgeschlecht –
Wartenberg (Grafen) ??? nach der Burg Wartenberg bei Kaiserslautern benanntes, abgesworbenes Geschlecht; 1699 Grafenstand –
Wartensleben seit 1270 magdeburgisches Uradelsgeschlecht; 1703 preussischer Grafenstand;
Wartensleben-Wappen.png
Watzdorf seit 1261 Thueringischer Uradel; 1719 Reichsgrafenstand fuer Haus Crostau; 1837 saechsischer Freiherrenstand fuer Haus Kauschwitz;
Watzdorf-Wappen.png
Weber von Webenau seit 1769 oesterreichisches Briefadelsgeschlecht; 1818 oesterreichischer Adelsstand
Coat-webenau.jpg
Wedel seit 1212 Uradelsgeschlecht aus Stormarn; - Haus Evenburg: 1664 daenischer, 1776 preussischer Grafenstand, 1914 preuss. Fuerstenstand; Haus Wedellsborg: 1672 daenischer Grafenstand; Haus Eilenstedt: 1798 preuss. Grafenstand; Haus Rehfeld: 1903 preussischer Grafenstand
Wedel-Wappen.png
Wedemeyer seit 1472 niedersaechsisch-lueneburgisches Briefadelsgeschlecht; 1819 preussischer Adelsstand –
Wegnern (1635) um 1500 Aus Sachsen stammendes Geschlecht; 1635 polnischer Adelsstand mit preussischem Indigenat; es besteht auch eine 1822 geadelte Familie Wegnern. –
von und zu Weichs seit 1363 altbayerischer Uradel; 1623 Reichsfreiherrenstand fuer die aeltere, 1636 fuer die juengere Linie;
Weichs-Wappen.png
Weichselberg 1050-1254(?) hochfreies Geschlecht des Mittelalters –
Weigel 1285-1430 Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nuernberg
Weigel Siebmacher157 - 1703 - Patrizier Nuernberg.jpg
Weiher seit 1234/1357 bzw. 1280 Zwei Uradelsgeschlechter in Pommern und Brandenburg; 1806 preussischer 'Freiherrenstand fuer die von Weiher aus Pommern als von Weiher und Nimptsch. Die brandenburgischen Weiher erhielten 1637 den Reichsgrafenstand. –
Weiler seit ca. 1100 wuerttembergisches Uradelsgeschlecht; 1900 wuerttembergische Anerkennung als Freiherr von und zu Weiler
Wappen Weiler (Adelsgeschlecht, bei Weinsberg).svg
Weinsberg 1140-1507 erloschene staufische Ministerialenfamilie aus dem Gmuender Raum
Wappen Herren von Weinsberg 1.jpg
Weissenstein 1037-??? Mittelalterliche Lehnsleute des Markgrafen von Baden –
Welck seit 1503 saechsisches Briefadelsgeschlecht; 1785 Reichsadelsstand; 1782 Reichsfreiherrenstand;
Wappen Welck - frhrl.png
Welda 1188-um 1500 altes westfaelisches Adelsgeschlecht
Welda-Wappen.png
Welfen 800-1055 und bis heute) urspruenglich burgundisches und schwaebisches Herrschergeschlecht mit europaeischer Bedeutung, dessen Zusammenhang mit den spaeteren und heutigen Welfen nicht gesichert ist. –
Welhartitz ???-1390 erloschenes boehmisches Uradelsgeschlecht –
Welser seit 1246 seit 1567 Freiherren Welser von Zinnenburg; durch den Erwerb der Herrschaft Neunhof 1660 Mitglieder der Fraenkischen Reichsritterschaft; 1814 einfacher bayerischer Adel, 1819 bayerischer Freiherrenstand
Welser Siebmacher207 - Augsburg.jpg
Wels-Lambacher 1020-1090 mittelalterliches bayerisches Grafengeschlecht –
Wendt seit 1231 westfaelisches Uradelsgeschlecht; Freiherren, 1715 Reichsgrafenstand enter
Wenkheim seit 1660 fraenkisches Briefadelsgeschlecht; 1748 erblaendisch-oesterreichischer Ritterstand, 1776 Freiherrenstand, 1802 ungarischer Grafenstand;
Siebmacher101-Wenckheim.jpg
von der Wense seit 1330 niedersaechsisches Uradelsgeschlecht;
Wense-Wappen.png
Werdenberg 1259-1534 erloschenes suedwestdeutsch-schweizerisches Grafengeschlecht
Wappen Werdenberger1.svg
Werdenberg-Heiligenberg
Wappen Werdenberger2.svg
Werdenberg-Sargans
Werder seit 1369 bzw. 1522 je ein Uradels- und Briefadelsgeschlecht; 1879 preussischer Grafenstand fuer die uradeligen von Werder –
Wernau 1264-1696 erloschenes schwaebisches Adelsgeschlecht
Wernau-Scheibler183ps.jpg
Werner 11.-12. Jhrh. Gaugrafengeschlecht aus Schwaben –
Wertheim 1132-1556 erloschenes mittelrheinisch-fraenkisches Adelsgeschlecht; es bestehen noch zwei Briefadelsgeschlechter gleichen Namens
Wertheim-Scheiblerps.jpg
Werthern seit 1209 thueringisches Uradelsgeschlecht; 1844 preussische Genehmigung des Freiherrentitels, 1702 und 1706 Reichsgrafenstand fuer unterschiedliche Linien.
Werthern-Wappen.png
Westerholt seit 1225 westfaelisches Uradelsgeschlecht; Linie Hackfort: 1650 Reichsfreiherrenstand; Stamm Westerholt: 1790 Reichsgrafenstand;
Westerholt-Wappen.png
Westphalen seit 1249 ostwestfaelisches Uradelsgeschlecht; 1792 Reichsgrafenstand
Westphalen-Wappen.png
Wettiner seit 982 Dynastie deutscher Markgrafen, Kurfuersten und Koenige
Mantelwappen Wettiner.png
Wetzendorf 1061-1349/50 erloschenes thueringisches Adelsgeschlecht –
Wevelinghoven 1145-1460 eines der bedeutendsten rheinischen Adelsgeschlechter (erloschen); ein Geschlecht von Wevelinchoven fuehrt das gleiche Wappen und erlosch 1955
Wevelin2.jpg
Wiehe 1231-1629 erloschenes thueringisches, ritterliches Burgmannengeschlecht
Wappen derer von Wiehe.jpg
Wienskowski seit 1526 westpreussisches Adelsgeschlecht
Wienskowski-Wappen.png
Wiesenthau 1128-1814 erloschenes fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1809 Immatrikulation in Bayern bei der Freiherrenklasse cente
Wigeriche vor 919-12. Jhrh. eine der aeltesten bezeugten europaeischen Adelsfamilien –
Wild 14.Jhrh. saechsisches Adelsgeschlecht –
Wildenberg 1235-1328 Inhaber einer Kleinherrschaft im Suedwesten des heutigen Nordrhein-Westfalen
Armoiries de Wildenburg.svg
Wildenburg Mitte 1230er Jahre-1418 erloschenes rheinisches Adelsgeschlecht –
Wildenstein seit 1318 fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1817 Immatrikulation in Bayern bei der Freiherrenklasse; (drei weitere gleichnamige Geschlechter).
Siebmacher102-Wildenstein.jpg
Wildgrafen 1103-1409 erloschenes mittelalterliches Grafengeschlecht
Wildgraf Dhaun COA.png
Wilhelminer 10. Jhrh. bayerische Adelsfamilie des 9. Jahrhunderts –
Willisen seit 1541 Briefadelsgeschlecht aus der Wetterau; 1702 Reichsritterstand; 1863 preussische Genemigung des Freiherrentitels. –
Wilmersdorff 1339-??? erloschenes brandenburgisches Uradelsgeschlecht
Wilmersdorff.jpg
Windisch-Graetz seit 1220 nach der Stammherrschaft in Steiermark benanntes Dynastengeschlecht; 1551 Reichsfreiherrenstand; 1557 Reichsgrafenstand; 1804 Reichsfuerstenstand –
Winkler von Mohrenfels seit 1501 Patrizierfamilie aus Nuernberg; 1709 Reichsadelsstand –
Winter von Adlersfluegel seit 1560 aus der Pfalz stammendes Briefadelsgeschlecht; 1681 Reichsadelsstand –
Winterfeld(t) seit 1286 maerkisches Adelsgeschlecht; 1671 daenischer Freiherrenstand; 1719 erblaendisch-niederlaendischer Grafenstand;
Winterfeld-Wappen.png
Wintzingerode seit 1209 Uradelsgeschlecht aus dem Eichsfeld; 1813 westfaelische Bestaetigung des Freiherrenstandes; 1794 Reichsgrafenstand
Winzigerode-Wappen.png
Wirsberg (1203) 1303 altes fraenkisches Adelsgeschlecht
Wirsberg Siebmacher104 - Franken.jpg
Wiser seit 1450 Aus Niederoesterreich stammendes Geschlecht; 1500 kaiserlicher Wappenbrief; 1577 Reichsadelsstand; Mai 1702 Reichsfreiherrenstand, Juli 1702 Reichsgrafenstand. –
Witkowitz seit 1697 Adelsfamilie aus dem heutigen Polen; Ritterstandserhebung im 18. Jhrh.;
Wappen Witkowitz.jpg
Witowski seit 1192 polnisch-deutsches Adelsgeschlecht
Jastrzebiec herb
Wittelsbach seit ca. 1000 eines der aeltesten deutschen Geschlechter, aus dem jahrhundertelang die bayerischen und pfaelzischen Herrscher hervorgingen;
Wappen des Herzogs in Bayern (Haus Wittelsbach).png
Wittern seit 1143 thueringisches Uradelsgeschlecht
Wappen derer von Witteren.jpg
Wittstatt 1090-1584 erloschenes mittelalterliches Adelsgeschlecht aus Oberwittstadt –
Witzleben seit 1133 thueringischer Uradel; Roter Hof:1860 oesterreichische Bewilligung des Freiherrenstandes; Blauer Hof: 1813 westfaelischer, 1886 preussischer Grafenstand.
Witzleben-Wappen.png
Woellwarth seit 1136 schwaebisches Uradelsgeschlecht; Freiherren seit dem 19. Jhrh.
Siebmacher115-Welwart.jpg
Wolde seit 1284 pommersches Uradelsgeschlecht –
Wolff von und zu Todenwarth seit 1418 altes hennebergisch-hessisches Geschlecht; 1623 rittermaessiger Reichsadelsstand; 1637 Reichsfreiherrenstandsbestaetigung –
Wolffersdorff seit 1282 Thueringisches Uradelsgeschlecht; 1741 Reichsgrafenstand. Es existiert noch ein Briefadelsgeschlecht von Wolffersdorff gleichen Wappens, das 1781/90 nobilitiert wurde
Wolfersdorf.jpg
Wolff-Metternich seit 1301 alten hessischen Adelsgeschlecht; 1637 Reichsfreiherrenstand; 1731 Reichsgrafenstand
Wolff-Metternich-Wappen.png
Wolffskeel 1219 fraenkischer Uradel; 1819 Immatreikulation in die Bayerische Freiherrenklasse; 1901 bayerischer Grafenstand
Wolfskeelsiebmacher.jpg
Wolfsthal 1180–1688 Erloschenes Adelsgeschlecht aus dem Steigerwald
Wolf von Wolfsthal Siebmacher109 - Franken.jpg
Wolfstein seit 1290-1740 erloschenes bayerisch-fraenkisches Uradelsgeschlecht
Wolfstein Siebmacher019 - Freiherren.jpg
Wolfurt 1226-15. Jhrh. mittelalterliches Adels- und Rittergeschlecht
Siebmacher117-Wolffurt.jpg
Wolkenstein 1140/47 Tiroler Uradel mit zwei Linien: Rodenegg und Trostburg; Linie Wolkenstein-Trostburg: 15. Jhrh. Freiherrenstand, 1630 Reichsgrafenstand; Linie Wolkenstein-Rodenegg: 1564 Freiherrenstand, 1628 Reichsgrafenstand
Wolkenstein-Scheibler137ps.jpg
Woyrsch seit 1417 boehmischer Uradel –
Wrangel seit 1277 baltisches Uradelsgeschlecht; verschiedene Linien wurden im 17., 18. und 19. Jhrh. in den schwedischen und preussischen Freiherrenstand bzw. Grafenstand erhoben.
Wrangel-Wappen.png
Wrede seit 1202 westfaelischer Uradel; 1653 schwedischer Freiherrenstand; 1687 schwedischer Grafenstand (finnlaendische Linie).
Wrede-Wappen2.png
Wróblewski ??? aus Masowien stammendes polnisches Adelsgeschlecht; 1772 preussischer Adel
Slepowron.svg
Wrochem seit 1379 schlesischer Uradel;
Wrochem-Wappen.png
Wulffen 1156; 1220; 1407 drei verschiedene Uradelsgeschlechter aus Anhalt-Magdeburg, Brandenburg und Halberstadt. Das Halberstaedter Geschlecht wurde 1813 im Koenigreich Bayern in die Freiherrnklasse aufgenommen.
Wulffen-Anhalt-Magdeburg.jpg
Anhalt-Magdeburg
Wulffen-Brandenburg.jpg
Brandenburg
Wurmb seit 1173 thueringisch-saechsisches Uradelsgeschlecht
Wappen-Wurmb.jpg
Wuerttemberg seit 1080 altes Grafengeschlecht; 1495 Reichsfuerstenstand; Kurfuersten; Herzoege
Altshausen Schloss Wappen Haus Wuerttemberg 2005.jpg
Wuertzburg 1137-1922 erloschenes fraenkisches Uradelsgeschlecht; 1812 Immatrikualtion in Bayern in die Freiherrenklasse.
Siebmacher105-Wuertzburg.jpg
Wuthenau seit 1273 Maerkischer Uradel; 1721 Reichsfreiherrenstand und Reichsgrafenstand.
Wuthenau-Wappen.png
Wylich und Lottum (Wylich) (1158)/1355 Uradelsgeschlecht aus der Grafschaft Kleve; 1608 oesterreichischer Freiherrenstand, 1701 Reichsgrafenstand fuer Linie Gribbbenvorst; 1654 Reichsfreiherrenstand fuer Linie Diersfordt
Wylich-Lottum-Wappen.png

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Xylander seit 1792 Deutsches Briefadelsgeschlecht; 1792 Reichsritterstand
Wappen-Xylander.jpg
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Yorck von Wartenburg seit 1684 pommerellisches Adelsgeschlecht; 1814 preussischer Grafenstand mit von Wartenburg
Yorckwappen.jpg
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Zaehringer 11. Jhrh. - 1218/1439 schwaebisches Fuerstengeschlecht
Wappen Zaehringer.png
Zamoyski seit 1433 polnische Magnatenfamilie; 1781 Legitimation bei der galizischen Landtafel als Grafen.
Herb Jelita.jpg
Zanthier seit 1404 anhaltisches Uradelsgeschlecht
Zanthier-Wappen.png
Zastrow seit 1270 pommersches Uradelsgeschlecht
Zastrow-Wappen.png
Zborowski seit 1649 galizisches Adelsgeschlecht; 1792 galizischer Grafenstand
Herb Jastrzebiec.jpg
Zech 1716 1716 Adelsstand; 1729 Reichsfreiherrenstand; 1745 Reichsgrafenstand –
Zech auf Neuhofen seit 1638 aus Schwaben stammendes Geschlecht; 1745 Reichsfreiherrenstand; 1813 Immatrikulation in Bayern bei der Grafenklasse –
Zech-Burkersroda 1815 thueringisches Grafengeschlecht aus der Familie der von Burkersroda –
Zedlitz seit 1190 Uradelsgeschlecht aus dem Pleissenland; 1608/1735 boehmischer, 1610 Reichsfreiherrenstand; 1722 ungarischer, 1741 preussischer Grafenstand (alles fuer unterschiedliche Linien).
Wp Zedtlitz.jpg
Zedtwitz seit 1235 vogtlaendischer Uradel; Erhebungen in den Freiherrenstand bzw. Grafenstand fuer verschiedene Staemme zu unterschiedlichen Jahren
Zedtwitz-Wappen.png
Zehmen seit 1206 meissnisch-saechsisches Uradelsgeschlecht; 1891 koeniglich-saechsischer Freiherrenstand
Zehmen-Wappen.png
Zeisolf-Wolfram 10./11. Jhrh. erloschene mittelalterliche Gaugrafenfamilie mit Stammburg in der Naehe von Muehlacker –
Zeppelin seit 1286 mecklenburgisches Uradelsgeschlecht, das sich nach Wuerttemberg, Bayern, Preussen und Daenemark ausbreitete; Linie Thuerkow-Appelhagen (aelterer Ast): 1792 Reichsgrafenstand; 1806 wuerttembergischer Grafenstand fuer den juengeren Ast derselben Linie.
Zeppelin-Wappen.png
Zeschau seit 1206 meissnisches Uradelsgeschlecht
Zeschau-Wappen.png
Zesterfleth seit 1317 Bremischer Uradel –
Zezschwitz seit 1228 meissnische Uradelsfamilie
Zezschwitz.gif
Zierotin seit 1187 boehmisch-maehrische Uradelsfamilie; 1706 Reichsgrafenstand  
Zimmern 1080-1594 erloschenes Adelsgeschlecht in Suedwestdeutschland; 1538 Grafenstand
Wildenstein Kapelle Wappen Zimmern 1.jpg
Zinzendorf seit 1114 niederoesterreichisches Uradelsgeschlecht; 1643 erblaendisch-oesterreichischer Freiherrenstand; 1662 erblaendisch-oesterreichischer Grafenstand; –
Zitzewitz seit 1168 hinterpommersches Uradelsgeschlecht; 1909 preussischer Grafenstand
Zitzewitz-Wappen.png
Zobel (Zobel von Giebelstadt) seit 1557 schwaebisch-fraenkisches Briefadelsgeschlecht; 1733 Reichsadelsbestaetigung
Siebmacher100-Zobel.jpg
Zobeltitz seit 1207 Meissnischer Uradel
Zobeltitz Siebmacher163 - Meissen.jpg
Zoege von Manteuffel (Manteuffel genannt Zoege) seit 1325 baltisches Uradelsgeschlecht; Schwedische Linie: 1771 schwedischer Freiherrenstand; Linie Enneberg: 1759 Reichsgrafenstand; –
Zoller (1674) seit 1674 bayerisches Briefadelsgeschlecht; 1674 Reichsadelsstand; 1816 bayerische Freiherren –
Zoller (1722) seit 1506 aus Vorarlberg stammendes Geschlecht; 1506 kaiserlicher Wappenbrief; 1722 Reichsadelsstand –
Zollner vom Brand 13. Jhrh.-1776 erloschene Patrizierfamilie aus Bamberg;
Zollner Siebmacher107 - Franken.jpg
Zorn seit 1197 Strassburger Patriziergeschlecht; 1773 franzoesische Bestaetigung des Freiherrenstandes.
Wappen Zorn.jpg
Zuellnhart ??? erloschenes fraenkisch-schwaebisches Rittergeschlecht mit Sitz im Ritterkanton Odenwald
Zulnhartsiebmacher.jpg
Zrinski 1347-1703 altes kroatisches Adelsgeschlecht; als Šubić seit 12. Jhrh Fuersten, 1554 Reichsgrafenstand (von Ferdinand I. von Habsburg)
Grb Petra Zrinskog zg katedrala 210209.jpg
Zvířetic 1318-??? erloschenes boehmisches Adelsgeschlecht –
Zweimen 1261-Ende 18. Jhrh. erloschenes altritterliches, saechsisch-meissnisches Ministerialengeschlecht
Zwehmen.jpg
End