Marcus Cocceius Nerva

Marcus Cocceius Nerva

Male 0030 - 0098  (67 years)    Has 13 ancestors but no descendants in this family tree.

Personal Information    |    Media    |    Notes    |    All

  • Name Marcus Cocceius Nerva  
    Relationshipwith Adam
    Born 8 Nov 0030 
    Gender Male 
    Died 27 Jan 0098 
    Buried Rom Find all individuals with events at this location 
    Association Marcus Ulpius Traianus (Relationship: Nerva adopted Traianus) 
    Person ID I667142  Geneagraphie
    Last Modified 7 Nov 2009 

    Father Marcus Cocceius Nerva,   b. 0005 V.C.,   d. After 0030 
    Mother Sergia Plautilla,   b. 0010,   d. Yes, date unknown 
    Siblings 1 sibling 
    Family ID F294007  Group Sheet  |  Family Chart

  • Photos
    Marcus Cocceius Nerva
    Marcus Cocceius Nerva

  • Notes 
    • Nerva stammte wie Vespasian , der Gr├╝nder der flavischen Dynastie, aus der italischen Nobilit├Ąt , nicht wie dessen Vorg├Ąnger aus der r├Âmischen. Allerdings hatte sein Onkel mit Rubellia Bassa, der Tochter der Iulia Livia , eine Verwandte des iulisch-claudischen Kaiserhauses geheiratet. Seine Familie stammte aus der n├Ârdlich von Rom gelegenen etrurischen Stadt Narnia . Sein Gro├čvater und Vater waren bedeutende Juristen. Nerva verfolgte nicht die ├╝bliche Karriere in der Verwaltung, war aber Konsul mit Vespasian im Jahr 71 und mit Domitian im Jahr 90.
      Nach der Ermordung Domitians 96 wurde der angesehene Jurist mit Unterst├╝tzung der Verschw├Ârer vom Senat am 18. September 96 zu dessen Nachfolger erw├Ąhlt, weil er schon ├Ąlter und zudem kinderlos war.
      Als Antwort auf Domitians Terrorherrschaft ging Nerva zu einer neuen Haltung ├╝ber. Zun├Ąchst wurde ├╝ber Domitian die damnatio memoriae verh├Ąngt. Dann lie├č er diejenigen frei, die wegen Verrats im Gef├Ąngnis waren, verbot weitere Anklagen wegen Verrats, verbot die Majest├Ątsprozesse , gab viel von dem konfiszierten Eigentum zur├╝ck und beteiligte den Senat an seiner Herrschaft. Dar├╝ber hinaus schaffte er unentgeltliche Requirierungen in Italien f├╝r die staatliche Post ab. Durch gro├če Sparsamkeit gelang es ihm, die zerr├╝tteten Staatsfinanzen zu sanieren. Seine mildt├Ątige und besonnene Regierung zeigte sich u. a. in der Einrichtung staatlicher Alimentarfonds, die hilfsbed├╝rftigen Kindern Unterhalt und Ausbildung erm├Âglichten. An notleidende r├Âmische B├╝rger wurde w├Ąhrend seiner Regentschaft Land im Wert von 60 Millionen Sesterzen verteilt.
      Nerva lie├č den von Domitian begonnenen Bau eines neuen Forums, das das alte Forum Romanum mit den Kaiserforen verbinden sollte, fertigstellen (Forum transitorium oder Nervaforum).
      Nerva adoptierte angesichts der steigenden Schwierigkeiten mit der Pr├Ątorianergarde , die er nicht wie seine Vorg├Ąnger mit ├╝ppigen Geldgeschenken ├╝berh├Ąuft hatte, am 27. Oktober 97 den Spanier Trajan , einen Kommandeur der Armeen an der germanischen Grenze. Damit begr├╝ndete er das Adoptivkaisertum , das jedoch entgegen fr├╝herer Anschauung nicht mit einer bewussten Abkehr vom dynastischen Prinzip sondern dem Faktum kaiserlicher Kinderlosigkeit geschuldet war.
      Am 1. Januar 98 n. Chr. erlitt er w├Ąhrend einer Privataudienz einen Schlaganfall und starb drei Wochen sp├Ąter in seiner Villa in den G├Ąrten des Sallust . Er war der letzte r├Âmische Kaiser, dessen Asche im Mausoleum des Augustus auf dem Marsfeld beigesetzt wurde. Sein vollst├Ąndiger Titel zum Zeitpunkt seines Todes war Imperator Nerva Claudius Caesar Augustus Germanicus, Pontifex maximus, Tribuniciae potestatis III, Consul IV, Imperator II, Pater patriae .


Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources