Freiherr Alexander Sebastian Léonce von der Wenge gen. Lambsdorff

Freiherr Alexander Sebastian Léonce von der Wenge gen. Lambsdorff

Male 1966 - Yes, date unknown    Has 28 ancestors and 2 descendants in this family tree.

Personal Information    |    Media    |    Notes    |    Event Map    |    All

  • Name Alexander Sebastian Léonce von der Wenge gen. Lambsdorff 
    Prefix Freiherr 
    Relationshipwith Francis Fox
    Born 5 Nov 1966  Köln, NRh.-Wf., D Find all individuals with events at this location 
    Gender Male 
    Died Yes, date unknown 
    Person ID I623814  Geneagraphie
    Links To This person is also Alexander von der Wenge at Wikipedia 
    Last Modified 15 Mar 2018 

    Father Graf Hagen von der Wenge gen. Lambsdorff,   b. 20 Dec 1935, Berlin, DE Find all individuals with events at this location,   d. Yes, date unknown 
    Mother Ruth 
    Family ID F271754  Group Sheet  |  Family Chart

    Family Dipl. Ing. Franziska von Klitzing,   b. 1966 
    Married
    • zwei Kinder
    Children 
     1. Helena von der Wenge,   b. 1997
     2. Victor von der Wenge,   b. 1998
    Last Modified 10 Jul 2008 
    Family ID F271755  Group Sheet  |  Family Chart

  • Event Map Click to display
    Link to Google MapsBorn - 5 Nov 1966 - Köln, NRh.-Wf., D Link to Google Earth
     = Link to Google Earth 
    Pin Legend  : Address       : Location       : City/Town       : County/Shire       : State/Province       : Country       : Not Set

  • Photos
    Alexander von der Wenge gen. Lambsdorf
    Alexander von der Wenge gen. Lambsdorf

  • Notes 
    • Graf Lambsdorff

      Seine Schulzeit verbrachte er in Hamburg, Brüssel und Bonn und machte sein Abitur 1985 am Aloisiuskolleg in Bonn-Bad Godesberg.
      Nach dem Grundstudium in Bonn führte er sein Studium an der Georgetown University in Washington D.C. fort. Dort erwarb er seinen Master in Neuerer Europäischer Geschichte 1993 mit einer Arbeit zur Kooperation faschistischer Gruppen im Europa der 20er Jahre. Den Master der School of Foreign Service der Georgetown University erwarb er im selben Jahr, mit einem Schwerpunkt in Handels- und Finanzfragen.
      Nach dem Studium führten ihn Praktika zunächst zur Unternehmensberatung McKinsey und in die EU-Kommission . Für die Friedrich-Naumann-Stiftung arbeitete er 1994/95 an einem Projekt zur kommunalen Selbstverwaltung in Tallinn , Estland . Ab 1995 wurde er zum Diplomaten ausgebildet und war ab 1997 im Planungsstab des Auswärtigen Amts tätig. 1998/99 war er Büroleiter bei Klaus Kinkel im Deutschen Bundestag. Im Jahr 2000 wurde auf seine Initiative hin der fdp-lv-net, der Internetlandesverband der FDP gegründet. Von 2000 bis 2003 arbeitete Graf Lambsdorff im Pressereferat in der deutschen Botschaft in Washington und war von Sommer 2003 bis zu seiner Wahl in das Europäische Parlament im Juni 2004 in der politischen Abteilung des Auswärtigen Amtes tätig.
      Im europäischen Parlament ist Graf Lambsdorff Mitglied der neu gegründeten Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa ( ALDE ). Zudem ist er Stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten sowie stellvertretendes Mitglied in dessen Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung. Außerdem ist er Mitglied der Delegation des europäischen Parlaments für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und stellvertretendes Mitglied in der Delegation für die Beziehungen zu Japan. Innerhalb der FDP-Gruppe im europäischen Parlament ist Graf Lambsdorff stellvertretender Vorsitzender und kümmert sich um die Zusammenarbeit mit der FDP-Bundestagsfraktion.
      Alexander Graf Lambsdorff trat 1987 in die FDP ein und ist seit 2001 Mitglied im Bundesvorstand. Zuvor bekleidete er mehrere Ämter auf Orts-, Kreis-, und Bezirksebene. Im Mai 2000 kandidierte er für die Bonner FDP für den Landtag in Nordrhein-Westfalen . Im selben Jahr gründete er gemeinsam mit Guido Westerwelle den Internet-Landesverband der FDP, dessen Vorsitzender er bis 2005 war. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Bundesfachausschusses Internationale Politik und als Leiter des Europaausschusses im BFA für die europapolitische Programmatik der FDP verantwortlich. Bei den Parlamentswahlen in Kenia im Jahre 2007 leitete er die Wahlbeobachterkommission.
      Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz ( IMCO )
      stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten ( AFET )
      stellvertretendes Mitglied im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung ( SEDE )
      Mitglied der Delegation für Beziehungen zu den USA
      stellvertretendes Mitglied in der Delegation für Beziehungen zu Japan
    • Graf Lambsdorff


Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources