Sidonie von Borcke

Sidonie von Borcke[1]

Female 1548 - 1620  (72 years)    Has more than 250 ancestors but no descendants in this family tree.

Personal Information    |    Media    |    Notes    |    Sources    |    Event Map    |    All

  • Name Sidonie von Borcke 
    Relationshipwith Francis Fox
    Born 1548 
    Gender Female 
    Died 19 Aug 1620  Stettin Find all individuals with events at this location 
    Person ID I528953  Geneagraphie
    Last Modified 6 May 2008 

    Father Otto von Borcke,   b. Abt 1490,   d. 1551  (Age ~ 61 years) 
    Mother Anna von Schwicheldt,   d. Yes, date unknown 
    Siblings 3 siblings 
    Family ID F215205  Group Sheet  |  Family Chart

  • Event Map Click to display
    Link to Google MapsDied - 19 Aug 1620 - Stettin Link to Google Earth
     = Link to Google Earth 
    Pin Legend  : Address       : Location       : City/Town       : County/Shire       : State/Province       : Country       : Not Set

  • Photos
    Sidonie von Borcke
    Sidonie von Borcke

  • Notes 
    • Sie blieb unverheiratet und hatte Streitigkeiten mit ihrer Familie über das väterliche Erbe. Durch Zänkerei, Klatschsucht und allerlei Händel machte sie sich in weiten Kreisen unbeliebt.
      Im Jahre 1604 trat sie in das evangelische Jungfrauenstift Kloster Marienfließ ein. Dort geriet sie in Streit mit den übrigen Klosterfrauen, insbesondere mit der Priorin. Eine auf Sidonia von Borckes Beschwerde hin geführte Untersuchung, die ihr Verwandter Jost von Borcke leitete, wendete sich gegen sie. Aus den Reihen der Klosterfrauen kamen Aussagen, die Sidonia von Borcke der Hexerei beschuldigten.
      Am 21. November 1619 wurde Sidonia von Borcke festgenommen. Das Hofgericht Stettin leitete eine eingehende Untersuchung ein und sandte die Akten an den Magdeburger Schöffenstuhl . Dieser entschied, dass Sidonia unter Folter befragt werden solle. Unter der Folter bekannte sich Sidonia dann als schuldig. Daraufhin wurde sie am 1. September 1620 zum Tode verurteilt. Am 28. September 1620 wurde sie in Stettin mit dem Schwert hingerichtet und anschließend der Leichnam auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

      Das Schicksal der Sidonia von Borcke blieb in Sage und Dichtung stets lebendig. Bald nach ihrem Tod schob man ihr die Schuld zu, dass sie das 1637 ausgestorbene Herzogshaus der Greifen zu Tode gebetet habe. In der Sage wurde ihr Schicksal auch verklärt und romantisiert; so wurde die hingerichtete 72-jährige zu einer jungen Schönheit.
      Wilhelm Meinhold (1797-1851) veröffentlichte 1847 den Roman Sidonia von Borck, die Klosterhexe, nachdem er mit seinem 1843 erschienenen Werk Maria Schweidler, die Bernsteinhexe großen Erfolg gehabt hatte. Diesem zweiten Roman blieb der Erfolg in Deutschland jedoch versagt.
      Die sehr erfolgreiche englische Übersetzung der Klosterhexe wurde 1849 von Jane Francesca Elgee (1821-1896), der Mutter von Oscar Wilde , erstellt. Diese Übersetzung beeinflusste die Präraffaeliten stark, vor allem Edward Burne-Jones (1833-1898), der 1860 mehrere Bilder zu diesem Themakomplex malte. Ein Bild mit dem Titel Sidonia von Borck, 1560, ist in der Tate Gallery ausgestellt. Der mit Edward Burne-Jones befreundete William Morris (1834-1896) druckte den Roman 1893 als Prachtband nach.
      Auch Theodor Fontane (1819-1898) hat an dem Stoff gearbeitet. Erhalten ist das zwischen 1879 und 1882 von ihm geschriebene Fragment Sidonie von Borcke. Es wurde erstmals 1966 veröffentlicht.
      Weniger bekannt ist der 1910 veröffentlichte Roman Die Klosterhexe von Marienfließ und der Untergang des Pommerschen Herzogsgeschlechts von Ludwig Hamann (1867-1929).

  • Sources 
    1. [S5765] Europäische Stammtafeln, Neue Folge Bd. XXII., Rund um die Ostsee 1, (2005), 66 (Reliability: 3).


Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources