Artaxerxes Ochus, III

Artaxerxes Ochus, III[1]

Male Abt 390 V.C. - 338 V.C.    Has 84 ancestors and 2 descendants in this family tree.

Personal Information    |    Notes    |    Sources    |    All

  • Name Artaxerxes Ochus  
    Suffix III 
    Born Abt 390 V.C. 
    Gender Male 
    Died 338 V.C. 
    Person ID I423513  Geneagraphie
    Last Modified 19 Oct 2009 

    Father Artaxerxes Abataka, II,   b. 430 V.C.,   d. 359 V.C. 
    Mother Stateira,   b. Abt 445 V.C.,   d. 400 V.C. 
    Siblings 4 siblings 
    Family ID F228864  Group Sheet  |  Family Chart

    Children 
     1. Parysatis,   d. Yes, date unknown
     2. Arses,   d. 336 V.C.
    Last Modified 19 Oct 2009 
    Family ID F292957  Group Sheet  |  Family Chart

  • Notes 
    • zehnte König aus der altpersischen Dynastie der Achämeniden , 200 Jahre nach der Reichsgründung durch Kyros II. den Großen .
      Artaxerxes III. erlangte erstmals als Feldherr bei der Niederwerfung eines Aufstandes in den persischen Gebieten westlich des Euphrat zwischen 368 und 358 v. Chr. historische Bedeutung. 359 folgte er seinem Vater Artaxerxes II. Mnemon (404 v. Chr.-359 v. Chr.) auf den Thron und ließ seine Geschwister töten, um konkurrierende Ansprüche auf den Thron auszuschalten.
      Artaxerxes III. wird oft als tyrannischer Herrscher beschrieben, dennoch gelangen ihm einige Erfolge. Zu Beginn seiner Herrschaft führte er zunächst Krieg gegen die Kadusier am Kaspischen Meer und anschließend gegen die übrigen noch revoltierenden Satrapen im westlichen Teil des Reiches. 351 griff die Revolte vom bereits seit 412 unabhängigen nach Osten aus: Syrien, Phönikien und Zypern revoltierten. Diese Gebiete brachte Artaxerxes III. 348 wieder unter persische Kontrolle, Ägypten 343/42 v. Chr. Diese Machtdemonstration führte unter anderem dazu, dass die griechische Politik Persien gegenüber äußerst vorsichtig wurde. So versuchte Philipp II. von Makedonien , der Vater Alexanders des Großen , sich an Persien anzulehnen. Wohl Ende 338 v. Chr. wurden Artaxerxes III. und seine Söhne bis auf Arses vom Eunuchen Bagoas vergiftet und in der Felswand von Persepolis beigesetzt.
      Auf Artaxerxes III. folgten die beiden letzten Achämenidenkönige Arses (ap: Arsija) (338 v. Chr. - 336 v. Chr.) und Dareios (Darius) III. Kodomannos (336 v. Chr. - 330 v. Chr.).

  • Sources 
    1. [S5919] Die Dynastien der Welt, Ein chronologisches und genealogisches Handbuch, (2002 Patmos Verlag GmbH & Co KG, ISBN 3-491-96051-7), 47 (Reliability: 3).


Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources