King Artaxerxes I. Dirazdest von Persien

King Artaxerxes I. Dirazdest von Persien[1, 2, 3]

Male 500 V.C. - 424 V.C.    Has 57 ancestors and more than 250 descendants in this family tree.

Personal Information    |    Notes    |    Sources    |    All

  • Name Artaxerxes I. Dirazdest von Persien 
    Prefix King 
    Relationshipwith Adam
    Born 500 V.C. 
    Gender Male 
    Died 424 V.C. 
    Person ID I183581  Geneagraphie
    Last Modified 19 Mar 2010 

    Father King Xerxes I,   b. Abt 521 V.C.,   d. 465 V.C. 
    Mother Amestris,   b. Abt 515 V.C.,   d. Abt 425 V.C. 
    Family ID F73876  Group Sheet  |  Family Chart

    Family 1 Kosmartydene,   d. Yes, date unknown 
    Children 
     1. Darius Nothus (Ochus), II.,   b. Abt 475 V.C.,   d. 404 V.C.
    Last Modified 19 Mar 2010 
    Family ID F73875  Group Sheet  |  Family Chart

    Family 2 Algune,   d. Yes, date unknown 
    Last Modified 17 Jul 2007 
    Family ID F228813  Group Sheet  |  Family Chart

    Family 3 Andia,   b. Abt 495 V.C.,   d. Yes, date unknown 
    Children 
     1. Xerxes II.,   d. 424 V.C.
     2. Segdianos,   d. 424 V.C.
     3. Parysatis,   b. Abt 475 V.C.,   d. Yes, date unknown
    Last Modified 19 Mar 2010 
    Family ID F228867  Group Sheet  |  Family Chart

  • Notes 
    • Dynastie der Ach├Ąmeniden

      465 v. Chr. bis zu seinem Tod im Dezember 424 v. Chr. persischer Gro├čk├Ânig .
      Sein Vater war nach inneren Wirren von seinem Gardebefehlshaber Artabanos ermordet worden. Artabanos lenkte den Verdacht auf Dareios , den ├Ąltesten Sohn Xerxes' I. Im Zorn t├Âtete der j├╝ngere Bruder Artaxerxes den vermeintlichen Vaterm├Ârder und bestieg selbst den Thron.
      Bereits kurz nach Artaxerxes' Regierungsantritt kam es 463 zu einer Erhebung in Baktrien im ├Ąu├čersten Osten des Perserreichs , an die sich bald ein Aufstand in unter dem Libyer Inaros anschloss. In diesen Konflikt griff der Attische Seebund unter F├╝hrung Kimons mit 200 eigenen und verb├╝ndeten Schiffen ein. Hintergrund war das Erstarken Athens nach den Perserkriegen : die Ressourcen des Seebundes erm├Âglichten nun ein expansiveres Vorgehen der Griechen.
      Zun├Ąchst war die vereinigte libysch-├Ągyptische Streitmacht mit griechischer Flottenunterst├╝tzung erfolgreich, besiegte den persischen Statthalter in ├ägypten und schloss einen Belagerungsring um die persische Garnison in Memphis . Artaxerxes' Feldherr Megabyzos sprengte diesen Ring 456 v. Chr. bei der Schlacht bei Papremis und vernichtete eine attische Entsatzflotte. Thukydides (I 109) berichtet, dass
      Megabyzos [...] mit einem gewaltigen Heer kam. Der besiegte nach seiner Ankunft in einer Landschlacht die ├ägypter und ihre Verb├╝ndeten, vertrieb die Griechen aus Memphis und schloss sie schlie├člich auf der Insel Prosopitis ein. Dort belagerte er sie ein Jahr und sechs Monate.
      Ktesias von Knidos berichtet von 50 verlorenen Schiffen und 6.000 Gefallenen auf Seiten der Griechen. Darauf folgten wechselvolle K├Ąmpfe, die unter anderem 450 einen griechischen Sieg bei Salamis brachten.
      Da sowohl Griechen als auch Perser von den z├Ąhen K├Ąmpfen stark belastet waren, kam es 449/448 zu Verhandlungen. Im so genannten Kalliasfrieden wurden die Perserkriege formal beendet. Die griechischen St├Ądte in Kleinasien und Zypern blieben zwar nominell Teil des Persischen Reiches, Artaxerxes musste jedoch ihre Autonomie anerkennen. In den darauf ausbrechenden Konflikten zwischen Athen und Sparta versuchten beide Seiten, den Perserk├Ânig als Verb├╝ndeten zu gewinnen, was jedoch am Tod Artaxerxes' scheiterte.

      Artaxerxes I. erscheint im Lichte der Geschichte als gutherziger K├Ânig. Er gew├Ąhrte u. a. dem Themistokles , dem Sieger der Schlacht von Salamis, nach dessen Verbannung gro├čz├╝gig Asyl . In seiner Regierungszeit wurde auch die ÔÇ×Halle der 100 S├Ąulen" im Palast von Persepolis errichtet. Auf Inschriften lie├č Artaxerxes, der auch eine tolerante Religionspolitik betrieb, seine Taten f├╝r die Nachwelt festhalten.
      ]
      In den beiden Geschichtsb├╝chern Esra und Nehemia des Tanach ( Altes Testament ) wird Artaxerxes mehrfach erw├Ąhnt. Die Berichte sind stellenweise widerspr├╝chlich und historisch ungenau.
      Nach Esr 4,7 ff. EU untersagt K├Ânig Artaxerxes zun├Ąchst weitere Baut├Ątigkeiten zur Befestigung von Jerusalem , nachdem sich die ans├Ąssige Bev├Âlkerung ├╝ber die aus dem Babylonischen Exil zur├╝ckkehrenden Israeliten beschwert hatte. Zwei Kapitel sp├Ąter wird dagegen von der Fertigstellung des Tempels in Jerusalem berichtet:
      wie der Gott Israels es geboten und wie Kyros und Dareios sowie der Perserk├Ânig Artaxerxes es befohlen hatten. ( Esr 6,14 EU )
      Dem Propheten Esra wird im 7. Jahr des Artaxerxes (458 v. Chr.) erlaubt, mit einer ÔÇ×Anzahl von Israeliten, Priestern, Leviten , S├Ąngern, Torw├Ąchtern und Tempeldienern nach Jerusalem" zu reisen. Sein Auftrag ist, das Haus Gottes zu versch├Ânern und den Opferdienst wieder einzurichten ( Esr 7,7ff EU ).
      Neh 2,1 EU berichtet vom Propheten Nehemia , der im 20. Jahr des K├Ânig Artaxerxes (445 v. Chr.) der Mundschenk des K├Ânigs war. Betr├╝bt ├╝ber den schlechten Zustand der nun zum Teil wieder aufgebauten Stadt Jerusalem erbat er von Artaxerxes den Auftrag, den Aufbau voran zu treiben. Daraufhin wurde Nehemia der Statthalter der Juden. Im 32. Regierungsjahr des K├Ânigs (432 v. Chr.) kehrt er f├╝r kurze Zeit an den K├Ânigshof zur├╝ck ( Neh 13,6 EU ).

  • Sources 
    1. [S5706] Stammtafeln: mit Anhang: Calendarium medii aevi, Hermann Grote, (Repr. d. Ausg. Leipzig : Hahn, 1877), 1 (Reliability: 3).

    2. [S5919] Die Dynastien der Welt, Ein chronologisches und genealogisches Handbuch, (2002 Patmos Verlag GmbH & Co KG, ISBN 3-491-96051-7), 47 (Reliability: 3).

    3. [S5680] Vorfahren des Tile von Damm, Genealogie um die Familie von Damm in Braunschweig, Band 7 - Die Masse der Dynasten, 3 (Reliability: 3).


Home Page |  What's New |  Most Wanted |  Surnames |  Photos |  Histories |  Documents |  Cemeteries |  Places |  Dates |  Reports |  Sources